Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 151 von 493  | Literatur

Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg v. d. Höhe

Gründungsjahr: 1983, Ort der Verleihung: Bad Homburg, Gesamtdotierung: 27.500 EUR

Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg v. d. Höhe (Stiftung Cläre Jannsen)
Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: Sprachraum deutsch
Datenbank-ID: 673 / 1762
Dotierung:
20.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung
Die Verleihung findet stets am 7.6. (Hölderlins Todestag) statt.

Stadt Homburg v.d. Höhe
Fachbereich Kultur und Bildung
Marion Zervos
Rathausplatz 1
61348 Bad Homburg v.d.H.
TEL.: 06172 - 100 4112
FAX: 06172 - 100 4160
marion.zervos [ät] bad-homburg.de
www.bad-homburg.de PREIS-WEBSEITE: www.bad-homburg.de ...
Fachbereich Kultur und Bildung der Stadt Homburg v.d. Höhe
Zentrale Kulturverwaltung
Marion Zervos
Rathausplatz 1
61348 Bad Homburg v.d.H.
TEL.: (06172) 100 4112
FAX: (06172) 100 4160
marion.zervos [ät] bad-homburg.de
www.bad-homburg.de
PREIS-WEBSEITE:  www.bad-homburg.de ...
Beschreibung
Der Preis soll, in Anbetracht seines Namensgebers Friedrich Hölderlin, vor allem an dessen Schaffen in Homburg erinnern. Der Hauptpreis wird in Würdigung des Gesamtwerks verliehen, der Förderpreis als Nachwuchsförderung. Ein Teil der Finanzierung erfolgt durch die Stiftung (Cläre Jannsen).
 
Der Festakt der Preisverleihung findet jedes Jahr am 07. Juni, dem Todestag Friedrich Hölderlins, statt.
Es erscheint eine Broschüre mit allen gehaltenen Reden des Festaktes.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 


Teilnahmebedingungen:
Beide Preise werden für ein bereits veröffentlichtes Werk verliehen. Die Preisträger müssen in deutscher Sprache schreiben und veröffentlichen und - zumindest beim Hauptpreis - eine Beziehung zu Hölderlin haben.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Die Jury besteht aus je einem Vertreter der Hölderlin-Gesellschaft, des Freien Deutschen Hochstifts und der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität aus dem Fachgebiet Neuere Literatur; einem weiteren Fachmann auf dem Gebiet der Neueren Literatur, dem vorherigen Preisträger sowie zwei Vertretern der Stadt Bad Homburg v. d. Höhe.

Mitglieder:
2010: Prof. Dr. Anne Bohnenkamp-Renken (Vertreterin Freies Deutsches Hochstift), Prof. Dr. Heinz Drügh Vertreter der Joahnn-Wolfgang-Goethe-Universität, FB Neuere Literatur), Jochen Hieber (Vorsitzender der Jury, Gebiet Neuere Literatur, F.A.Z.) Michael Korwisi (Oberbürgermeister), Beate Fleige (Kulturdezernentin), Prof. Dr. Gerhard Kurz (Vertreter Hölderlin-Gesellschaft), Judith Hermann (Vorjahres-Preisträgerin) | 2008: Anne Bohnenkamp-Renken, Werner Hamacher, Jochen Hieber, Ursula Jungherr, Gerhard Kurz, Urs Widmer 

Geförderte/Geehrte
  • Arno Geiger
  • Georg Kreisler
  • Judith Hermann
  • Ror Wolf
  • Urs Widmer
  • Rüdiger Safranski
  • Durs Grünbein
  • Johannes Kühn
  • Monika Maron
  • Robert Menasse
  • Dieter Wellershoff
  • Marcel Reich-Ranicki
  • Reiner Kunze
  • Christoph Ransmayr
  • Doris Runge
  • Martin Walser
  • Ernst Jandl
  • Ludwig Harig
  • Friederike Mayröcker
  • Hilde Domin
  • Günter Kunert
  • Rolf Haufs
  • Wolf Biermann
  • Karl Krolow
  • Peter Härtling
  • Elisabeth Borchers
  • Ulla Hahn
  • Sarah Kirsch
  • Hermann Burger

Finanzierung
Träger/Stifter:
Stadt Bad Homburg v.d. Höhe
Stiftung Cläre Jannsen

Spartenzuordnung
Literatur > Literatur allgemein Hauptsparte 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr