Mehr Durchblick bei Fördermöglichkeiten

Die "Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft" der Bundesregierung

Die Bundesregierung rief 2007 diese Initiative ins Leben um – wie auf der Internetseite http://www.kultur-kreativ-wirtschaft.de/ zu lesen – "die Wettbewerbsfähigkeit der Kultur- und Kreativwirtschaft zu stärken und das Arbeitsplatzpotenzial noch weiter auszuschöpfen. Darüber hinaus sollen die Erwerbschancen innovativer kleiner Kulturbetriebe sowie freischaffender Künstlerinnen und Künstler verbessert werden."
 
Selbst wenn man über Definitionen wie "Kultur- und Kreativwirtschaft" geteilter Meinung sein kann – immerhin sollen damit so unterschiedliche Akteure wie Microsoft, die kleine Lyrik-Zeitschrift im Hinterhaus, Dieter Bohlen's Medienaktivitäten und der bei seiner ersten Galerieausstellung erfolgreiche Künstler auf einen Begriff gebracht werden – überrascht doch die Fülle an Publikationen und anderen nützlichen Hilfestellungen, die auf der Webseite der Initiative angeboten wird. So gibt es hier z.B. neuerdings einen detaillierten statistischen Überblick von Michael Söndermann als Download.
 
Die Webseite informiert besonders ausführlich über Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten, mit dem Schwerpunkt auf selbständiger/freiberuflicher Arbeit im weiteren Kultur- und Medienbereich: "Ob Arbeitsmaterial, Studio-, Galerie- oder Atelierumbauten, Werbung, Reisekosten oder der eigene Lebensunterhalt - als Selbständige oder Selbständiger in der Kultur- und Kreativwirtschaft kommen Sie immer wieder in die Situation, Projekte, Aufträge oder auch Anschaffungen vor zu finanzieren."
 
Zur Deckung dieses Finanzbedarfs wird auf unterschiedliche Möglichkeiten in Deutschland und Europa verwiesen; darunter auch auf Kulturpreise und andere Auszeichnungen, für die auf unser Informationsportal verwiesen wird. Als weitere Quellen werden vor allem genannt:

Ergänzend wäre noch auf zusätzliche Förder- und Finanzierungsquellen auf Länder- und kommunaler Ebene hinzuweisen, ebenso auf zahlreiche Angebote von Stiftungen; so unterhält z.B. der Bundesverband Deutscher Stiftungen mit http://www.kulturfoerderung.org/ eine eigene Internet-Datenbank, mit deren Hilfe in verschiedenen Arbeitsfeldern die wichtigsten Ansprechpartner aus dem Stiftungsbereich ermittelt werden können. (AJW)

Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

Michael Erlhoff zur Rolle des Design und der Problematik von Auszeichnungen in diesem Bereich mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr