Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 37 von 58  | künstlerische Grafik

Ludwig-Emil-Grimm-Preis

Gründungsjahr: 2010, Ort der Verleihung: Hanau, Gesamtdotierung: 7.000 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 2 Jahre
Reichweite: Landesweit
Datenbank-ID: 20158 / 20313
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Rahmenveranstaltung: Schloss Philippsruhe
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Laudatio: Andreas Platthaus, Öffentl. Veranstaltung
Die Preisvergabe wird durch den Oberbürgermeister der Stadt Hanau bzw. durch dessen Vertretung vorgenommen. Mit der Preisverleihung ist eine Ausstellung im Historischen Museum Hanau, Schloss Philippsruhe verbunden. Der Ludwig-Emil-Grimm-Preis der Stadt Hanau wird an einen Künstler oder eine Künstlerin verliehen, der /die eine abgeschlossenes Studium der Bildenden Kunst an einer Kunsthochschule, Kunstakademie oder vergleichbarer Institutionen bzw. künstlerische Praxis nachweisen kann.

Stadt Hanau
Fachbereich Kultur
Klaus-Dieter Stork
Steinheimer Strasse 1b
63450 Hanau
TEL.: 06181 295 912
FAX: 06181 295 903
klaus-dieter.stork [ät] hanau.de
Beschreibung
Im Rahmen der Bewahrung und Förderung des Erbes der Brüder Grimm in Hanau und Hessen lobt die Stadt Hanau einen Preis für bildende Kunst aus, der den Namen des Malerbruders Ludwig Emil Grimm trägt und den Cläre Roeder-Münch-Preis (1991-2011) ablöst.

Das künstlerische Werk Ludwig Emil Grimms (1790-1863) zeichnet sich vor allem durch Zeichnungen und Radierungen aus und im geringerem Maße durch die Malerei. Hier steht er ganz in der Tradition der Romantik:
Naturstudien, Landschaften, volkskundliche Darstellung, Porträts sowie zahlreiche Karikaturen.

Die Begegnung mit bedeutenden Persönlichkeiten der Zeit, die durch die Arbeit der Brüder Jakob und Wilhelm zustande kamen, ließen ein unfangreiches Porträtwerk entstehen.

Aufgrund der späten Anstellung Ludwigs Emil Grimms an der Kasseler Kunstakademie entstand ein reiches graphische Werk, das in Mappenarbeiten und Buchillustrationen seine Verbreitung findet.

Er hinterließ ein graphisches Werk von ca. 2.000 Blätter. Das malerische Werk kennzeichnet Historien - und Genrebilder sowie Porträts.

Die Einrichtung des Ludwig-Emil-Grimm-Preises für Bildende Kunst im Bereich Zeichnung, Karikatur, Illustration und Comic und des Förderpreises Junge Bildende Kunst der Stadt Hanau für Junge Künstler soll ab 2012 erfolgen. Die Verleihung des Preises findet alternierend im zweijährigen Turnus statt.

Der Förderpreis für Junge Bildende Kunst der Stadt Hanau für junge Künstler der Region Hanau und Rhein-Main geht an Künstler/innen, die das 25. Lebensjahr nicht überschritten haben sollten.

Die Bewerber/innen des Ludwig-Emil-Grimm-Preises und des Förderpreises Junge Bildende Kunst werden durch die Jurymitglieder vorgeschlagen.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury


Geförderte/Geehrte
  • Hans Traxler

Finanzierung
Träger/Stifter:
Stadt Hanau

Spartenzuordnung
Bildende Kunst > Illustration Hauptsparte 
Bildende Kunst > Karikatur/Comic ---------- 
Bildende Kunst > künstlerische Grafik ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr