Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 236 von 455  | Darstellende Kunst

Kölner Tanz- und Theaterpreise

Gründungsjahr: 1990, Ort der Verleihung: Köln, Gesamtdotierung: 32.600 EUR

Fördermaßnahme: Förderpreis, 5 Vergaben
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: Lokal
Datenbank-ID: 991 / 966
Dotierung:
26.600 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Rahmenveranstaltung: Festliche Verleihung jeweils am ersten Montag im Dezember
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Öffentl. Veranstaltung
Dotierungen: Kölner Theaterpreis: 10000 Euro; Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis: 5000 Euro; Kölner Tanztheaterpreis: 5000 Euro; Kölner Darstellerpreis: 4000 Euro; Kölner Ehrentheaterpreis: 2600 Euro.

SK Stiftung Kultur der Stadtsparkasse Köln
Kölner Tanz- und Theaterpreise
Mechthild Kremer
Im Mediapark 7
50670 Köln
TEL.: (0221) 88895100
theaterpreise [ät] sk-kultur.de
www.sk-kultur.de PREIS-WEBSEITE: www.sk-kultur.de/inhalte/theme ...
Beschreibung
Mit den Kölner Tanz- und Theaterpreisen werden jährlich die besten Inszenierungen der freien Kölner Szene ausgezeichnet. Gleichzeitig sollen sie überregional die Aufmerksamkeit auf die Vielfalt dieser Szene lenken, die in Deutschland als einmalig gilt. Durchschnittlich werden 25 Produktionen aus circa 120 Inszenierungen nominiert. Jeder der Preise hat eine Fachjury, ein Reglement und eigene Geldgeber:
- Kölner Theaterpreis für die beste Inszenierung der freien Szene;
- Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis für die beste Produktion aus dem Segment Kinder- und Jugendtheater der freien Szene;
- Kölner Tanztheaterpreis für die beste Tanztheaterinszenierung der freien Szene;
- Kölner Darstellerpreis für eine herausragende schauspielerische oder tänzerische Leistung in einer aktuellen Produktion und eine kontinuierliche Leistung über die letzten Jahre;
- Kölner Ehrentheaterpreis für herausragende künstlerische Leistung
Darüber hinaus werden von Kölner Besucherorganisationen weitere Preise vergeben (s. gesonderte Einträge):
- Kurt-Hackenberg-Preis für Politisches Theater (Freie Volksbühne) und
- puck / Nachwuchspreis für junge Schauspielerinnen oder Schauspieler (Theatergemeinde).
 
Der Kölner Theaterpreis, der hier auch exemplarisch für Auszeichnungen in anderen Städten steht, wollte in seiner Entstehungsgeschichte Scheinwerfer einschalten, diese aber nicht auf ein bestimmtes Stück richten, sondern auf die gesamte Palette des Schaffens der freien Theater- und Tanzszene. Aus dieser Idee, gedacht als flankierende Maßnahme im Kampf ums Überleben im Bewusstsein der Stadtöffentlichkeit und der städtischen Etatansätze, ist weit mehr geworden:
Nominierungen und Preise wurden zu Gütesiegeln, halfen in der Publikumsgunst und der Akquisition von Geldern und Gastspielen und führen alljährlich die gesamte Szene zu der Festveranstaltung Preisverleihung zusammen. Die Theaterhäuser und Ensembles weisen in ihren Spielstätten und Druckmedien dauerhaft auf ihre Preise und Nominierungen hin, was dem Kölner Theaterpreis im Laufe der Jahre einen "Prädikatsstatus" und damit eine hohe Nachhaltigkeit verliehen hat.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch



Teilnahmebedingungen:
Bewerben können sich alle professionellen Tanz-, Kinder- und Jugendtheaterensembles sowie alle anderen freien Theatergruppen aus Köln, die ihr Stück mindestens drei Mal in Köln gespielt haben. Ausgenommen sind Produktionen der Bühnen der Stadt Köln, es sei denn die städtischen Bühnen treten als reiner Spielort oder Kooperationspartner auf.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Die Preise werden von Fachleuten aus der Theater- und Kulturszene vergeben. Beim Kölner Ehrentheaterpreis fungieren die bisherigen Preisträger als Jury.

Mitglieder:
2016: KÖLNER THEATERPREIS: Norbert Raffelsiefen, Ulrike Westhoff, Henriette Westphal; KÖLNER TANZTHEATERPREIS: Dr. Rita Kramp, Thomas Linden, Melanie Suchy; KÖLNER KINDER- UND JUGENDTHEATERPREIS: Christian Bos, Ulli Türk, Thomas Linden; KÖLNER DARSTELLERPREIS: Norbert Raffelsiefen, Ulrike Westhoff, Henriette Westphal, Dr. Rita Kramp, Thomas Linden, Melanie Suchy, Christian Bos, Ulli Türk 

Geförderte/Geehrte
Kölner Darstellerpreis:
  • Sylvana Seddig (für ihre Performance in "Tanzsylvanien")
Kölner Ehrentheaterpreis:
  • Ali Jalaly
Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis:
  • subbotnik (Inszenierung, Spiel und Musik: Kornelius Heidebrecht, Martin Kloepfer, Oleg Zhukov)
Kölner Tanztheaterpreis:
  • Reut Shemesh (für die zeitgenössische Tanzperformance LEVIAH in der TanzFaktur)
Kölner Theaterpreis:
  • Futur3 – freies Theaterkollektiv Köln (Leitung: André Erlen, Stefan H. Kraft, Boris Kahnert)

Finanzierung
Träger/Stifter:
SK Stiftung Kultur der Stadtsparkasse Köln

Erg. Förderer/Sponsoren:
Prof. Hon. Dr. med. Manuel E. Cornely
Kulturamt der Stadt Köln
TÜV Rheinland Stiftung
GAG Immobilien AG
CG LYMPHA
NetCologne

Spartenzuordnung
Darstellende Kunst > Darstellende Kunst allgemein Hauptsparte 
Darstellende Kunst > Inszenierung ---------- 
Darstellende Kunst > Kinder- und Jugendtheater ---------- 
Darstellende Kunst > schauspielerische Leistung ---------- 
Darstellende Kunst > zeitgenössischer Tanz ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr