Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 326 von 455  | Darstellende Kunst

Max-Reinhardt-Ring

Gründungsjahr: 1930, Ort der Verleihung:

Fördermaßnahme: undotierte Ehrung
Zielgruppe: Professionelle, Verdiente Persönlichkeiten Ehrenpreis
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: Sonstiges
Reichweite: Sprachraum deutsch
Datenbank-ID: 20259 / 20492
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Ring, Öffentl. Veranstaltung

Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger (GDBA)
Hauptgeschäftsstelle
Jacqueline Wienecke
Heinrichstraße 23 - 25
22769 Hamburg
TEL.: 040 4328244-10
FAX: 040 4328244-28
gdba [ät] buehnengenossenschaft.de
www.buehnengenossenschaft.de PREIS-WEBSEITE: www.buehnengenossenschaft.de/p ...
Beschreibung
Die Theatergewerkschaft Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger (GDBA) verleiht den Max-Reinhardt-Ring in höchster Anerkennung um den Erhalt des Ensembletheaters und die Entwicklung der Bühnenkunst.

Der zum 25. Direktionsjubiläum des Theaterregisseurs Max Reinhardt 1930 von der GDBA gestiftete Ring ging nach dem Tode von Max Reinhardt an seine Witwe Helen Thimig, danach 1958 an den bekannten Berliner Bühnenleiter und Regisseur Boleslaw Barlog und 2013 schließlich an den Intendanten des Deutschen Theaters Berlin, Herrn Prof. Ulrich Khuon.

Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Vertreter der Stifter / Vergabeinstitutionen


Geförderte/Geehrte
  • Prof. Ulrich Khuon (Intendant des Deutschen Theaters Berlin)
  • Boleslaw Barlog (Berliner Bühnenleiter und Regisseur)
  • Helene Thimig (Witwe von Max Reinhardt)
  • Max Reinhardt

Finanzierung
Träger/Stifter:
Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger GDBA

Spartenzuordnung
Darstellende Kunst > besondere Verdienste Hauptsparte 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr