Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 38 von 438  | Darstellende Kunst

Berliner Förderung von privatrechtlich organisierten Theatern und Theater-/Tanzgruppen

Gründungsjahr: Mitte 70er Jahre (Förderung), Ort der Verleihung: Berlin, Gesamtdotierung: 9.000.000 EUR

Berliner Förderung von privatrechtlich organisierten Theatern und Theater-/Tanzgruppen - Spielstättenförderung
Fördermaßnahme: Produktionsförderung/-zuschüsse
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: Landesweit, Berlin
Datenbank-ID: 2129 / 7651
Dotierung:
500.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.

Senatskanzlei Berlin
Bereich Darstellende Kunst - Tanz
Mareike Ligges
Brunnenstr. 188-190
10119 Berlin
TEL.: (030) 90 22 87 11
FAX: (030) 90 22 84 56
mareike.ligges [ät] senwfk.verwalt-berlin.de
www.berlin.de
Beschreibung

 
Im Rahmen der Förderung können für Produktions-/bzw. Aufführungsorte investive Zuschüsse zum Ausbau, der Erhaltung und Ausstattung sowie Betriebszuschüsse beantragt werden.
Spiel-/bzw. Produktionsstätten, die bereits ein herausragendes Profil oder eine besondere infrastrukturelle Bedeutung haben, können Betriebszuschüsse für einen Zeitraum von maximal zwei Jahren beantragen.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch

Bewerbungsunterlagen:
Bewerbungen für die einjährige Spielstättenförderung sind bis zum 30. Juni für das Folgejahr möglich. Bewerbungen für die zweijährige Spielstättenförderung müssen bis 31. Januar 2012 für die Jahre 2013/14 eingereicht sein.

Teilnahmebedingungen:
Der Antrag ist in siebenfacher Ausfertigung, die Dokumentation der bisherigen künstlerischen Arbeit in Berlin in einfacher Ausfertigung einzureichen. Abschlussfrist ist der 15. September des Jahres. Folgende Angaben sollen im Antrag enthalten sein: Antragsteller, organisatorisch und technisch Verantwortliche, Angaben zum Profil der Spiel-/ bzw. Produktionsstätte, Angaben zum Betrieb der Spiel/ bzw. Produktionsstätte, Dokumentation des bisherigen Betriebs der Spiel-/ bzw. Produktionsstätte, Angaben über bisherige öffentliche Förderungen in den letzten zwei Jahren, Angaben über die Finanzierung.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury


Finanzierung
Träger/Stifter:
Berliner Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur

Spartenzuordnung
Darstellende Kunst > Darstellende Kunst allgemein Hauptsparte 
Bild

Das Europäische Übersetzer-Kollegium in Straelen (EÜK) vergibt, neben verschiedenen Aufenthaltsstipendien, in Zusammenarbeit mit der Kunststiftung NRW den am besten dotierten Übersetzerpreis in Deutschland. Am 13. Oktober 2013 wurde das EÜK selbst mit dem Kulturpreis Deutsche Sprache ausgezeichnet. Regina Wyrwoll hat mit Claus Sprick, dem Präsidenten des EÜK, in Straelen gesprochen. mehr


Bild

Christiane Kussin, Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten, im Gespräch mit Michael Dahnke  mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr