Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 116 von 749  | Film

Deutscher Wirtschaftsfilmpreis

Gründungsjahr: 1968, Ort der Verleihung: Ludwigsburg, Gesamtdotierung: 10.000 EUR

Deutscher Wirtschaftsfilmpreis für Filme über die Wirtschaft
Fördermaßnahme: undotierte Ehrung
Zielgruppe: keine Angabe
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: National
Datenbank-ID: 455 / 2626
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Werkveröffentlichung

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
Referat 415
Martina Becker
Frankfurter Straße 29 -35
65760 Eschborn
TEL.: (06196) 90 82 48
FAX: (06196) 90 88 00
martina.becker [ät] bafa.bund.de
www.bafa.de PREIS-WEBSEITE: www.deutscher-wirtschaftsfilmp ...
Beschreibung
Ziel ist die Förderung deutscher Kurzfilme, die sich mit Themen der modernen Industriegesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland befassen und insbesondere Themen aus der Wirtschaft, aus dem sozialen Leben oder aus Wissenschaft und Technik behandeln und Informationen über die Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung der Bundesrepublik Deutschland vermitteln (Industriefilme).

Die Preise werden an den Auftraggeber, den Hersteller und an den Gestalter des ausgezeichneten Films vergeben.
 
Die filmische Darstellung sollte sich mit wirtschaftlichen Zusammenhängen und Entwicklungen in der sozialen Marktwirtschaft, insbesondere in den Bereichen Informationsgesellschaft, Innovation, Technologie, Arbeitswelt, Umwelt und Verbraucherschutz befassen.

Diese Kategorie kann auch Themen der wirtschaftlichen Entwicklung in Europa und der weltweiten Globalisierung umfassen. Die Filme werden von deutschen öffentlich-rechtlichen oder privaten Fernsehanstalten produziert oder in Auftrag gegeben und ausgestrahlt.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch



Teilnahmebedingungen:
Industriefilme in deutscher Originalfassung mit einer Vorführdauer von mindestens acht Minuten. Auftraggeber und Hersteller des Films müssen ihren Sitz oder Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Jeder Film kann nur einmal am Wettbewerb teilnehmen und zwar im Jahr seiner Herstellung oder in dem darauffolgenden Jahr. Ausgeschlossen sind Werbefilme und Filme, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hergestellt oder in Auftrag gegeben worden sind. Die Filmpreise werden in jeweils zwei Themen-Kategorien vergeben: 1) Filme aus der Wirtschaft; 2) Filme über die Wirtschaft.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Der Preisrichterausschuss besteht aus 9 Mitgliedern, die vom Bundesminister für Wirtschaft berufen werden. 8 Mitglieder müssen unabhängige, auf dem Gebiet des Wirtschaftsfilms fachkundige oder im öffentlichen Leben stehende Persönlichkeiten sein , die aber nicht dem öffentlichen Dienst des Bundes oder eines Landes angehören. Hinzu kommt ein Vertreter des Bundesministers für Wirtschaft. Die Berufung erfolgt für die Dauer von 3 Jahren, wiederholte Berufung ist zulässig.

Geförderte/Geehrte
  • Stephan Lamby (für die NDR Dokumentation "Retter in Not - Wie Politiker die Krise bändigen wollen")

Finanzierung
Träger/Stifter:
Film- und Medienzentrum Ludwigsburg GmbH
Filmakademie Baden-Württemberg GmbH
film & medien festival GmbH
fischerAppelt, tv media GmbH
Stadt Ludwigsburg
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi)

Weitere Beteiligte
Veranstalter: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)
Spartenzuordnung
Film > Kurzfilm Hauptsparte 
Medien/Publizistik > Fernsehen ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr