Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 58 von 750  | Film

Deutscher Drehbuchpreis

Gründungsjahr: 1988, Ort der Verleihung: Berlin, Gesamtdotierung: 30.000 EUR

Fördermaßnahme: Projektförderung
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich, am ersten Freitag der Berlinale
Reichweite: National
Datenbank-ID: 1027 / 314
Dotierung:
30.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Rahmenveranstaltung: die Verleihung findet jährlich im Rahmen des VDD-Empfangs anlässlich der Berlinale statt
Weitere Aufwendungen: Öffentl. Veranstaltung

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)
Filmreferat K 35
Stefanie Hasler
Potsdamer Platz 1
10785 Berlin
TEL.: (030) 186 81 43117
FAX: (030) 18 68 15 43117
Stefanie.Hasler [ät] bkm.bund.de
www.filmfoerderung-bkm.de
Die Beauftragte der Bundesregierung für Angelegenheiten der Kultur und der Medien (BKM), Filmreferat K35
Stefanie Hasler
Potsdamer Platz 1
10785 Berlin
TEL.: 49(0)30/18681 43117
FAX: 49(0)30/18681 5 43117
k35 [ät] bkm.bund.de
Beschreibung
Mit der Auszeichnung und Förderung von herausragenden Leistungen auf dem Gebiet des Drehbuchschreibens soll die Bedeutung des professionellen Drehbuchschreibers für das Entstehen attraktiver Filme unterstrichen und die Herstellung von Drehbüchern mit künstlerischer Qualität gefördert werden.
Vgl. - neben zahlreichen anderen Filmfördermaßnahmen der BKM - besonders im Bereich Drehbuch auch die DREHBUCHFÖRDERUNG FÜR PROGRAMMFÜLLENDE KINDERFILME, sowie DREHBUCHFÖRDERUNG FÜR PROGRAMMFÜLLENDE SPIELFILME.
 
Es können jedes Jahr bis zu drei unverfilmte Drehbücher für programmfüllende Spielfilme für den Deutschen Drehbuchpreis nominiert werden. Mit jeder Nominierung ist eine Prämie in Höhe von 5.000 Euro für den/die jeweilige/n Autor/in verbunden.

Das Beste der nominierten Drehbücher wird mit dem Deutschen Drehbuchpreis in Gold und einer Prämie in Höhe von 10.000 Euro ausgezeichnet. Die mit der Nominierung verbundene Prämie wird auf die Preisprämie angerechnet.

Auf Antrag können über die Preisprämie hinaus Fördermittel von bis zu 20.000 Euro für die Fortentwicklung des ausgezeichneten Drehbuchs gewährt werden. In begründeten Ausnahmefällen kann die Förderungshilfe für die Herstellung eines neuen Drehbuches mit künstlerischer Qualität oder für die Projektentwicklung eines Films auf Grundlage des ausgezeichneten Drehbuchs gewährt werden.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 


Teilnahmebedingungen:
Der Preis kann nur für Drehbücher vergeben werden, mit deren Dreh oder Verfilmung frühestens im Jahr der Preisverleihung begonnen wird.

Vorschlagsberechtigt für die Auszeichnung sind alle Filmfördereinrichtungen der Länder sowie:
- die Filmförderungsanstalt
- das Kuratorium junger deutscher Film
- das Drama Department der BKM
- der Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. VDD
- der Verband der Deutschen Bühnen- und Medienverlage e.V. VDB
- der Verband für Film- und Fernsehdramaturgie e.V VeDRA
- der Verband der Agenturen für Film, Fernsehen und Theater e.V. VdA.

Weitere Informationen zu den Vergaberichtlinien finden sich unter der entsprechenden Ziffer in: https://www.bundesregierung.de/resource/blob/973862/459166/9b7fcd472b2abd4ada245b8b78ed08df/2017-08-11-richtlinier-kulturelle-filmforderung-data.pdf?download1
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Vom BKM werden Jurys aus sachverständigen Persönlichkeiten für eine jeweils dreijährige Amtszeit berufen. Eine einmalige Wiederberufung ist möglich. Sie beurteilen die Voraussetzungen der Förderung - insbesondere den künstlerischen Rang - nach den Bestimmungen dieser Richtlinien und unterbreiten dem BKM Vorschläge für die Entscheidung über Förderungen und Auszeichnungen. Die Jury wählt jeweils ihren Vorsitz. Die Sitzungen der Jurys werden vom BKM einberufen. Sie sind nicht öffentlich. Beschlüsse werden mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst; in Verfahrensfragen genügt einfache Mehrheit.

Mitglieder:
2017-2019: Jane Ainscough, Jens Becker, Eva Maria Fahmüller, Gernot Gricksch, Sven Poser, Heide Schwochow Stellvertretende Mitglieder: Florian Eichinger, Silke Cecilia Schultz | 2014-2016: Jens Becker, Rüdiger Hillmer, Sylke Rene Meyer, Rolf Schübel, Heide Schwochow, Marietheres Wagner | 2011-2013: Peter Hennig, Sabine Holtgreve, Rüdiger Hillmer, Sylke Rene Meyer, Rolf Schübel, Marietheres Wagner | 2010: Prof. Thomas Bauermeister, Prof. Peter Hennig, Gernot Krää, Henriette Piper, Susanne Schneider, Bettina Woernle | 2008/2009: Prof. Thomas Bauermeister, Prof. Peter Hennig, Gernot Krää, Henriette Piper, Susanne Schneider, Bettina Woernle 

Geförderte/Geehrte
  • Lisa Bierwirth (Nominierung für "Le Prince")
  • Hannes Held (Nominierung für "Le Prince")
  • Karen Köhler (Nominierung für "Cowboy und Indianer")
  • Julian Radlmaier (Hauptpreis für "Blutsauger")
  • Michael Venus (Nominierung für "Cowboy und Indianer")
  • Visar Morina (Hauptpreis für "Exil")
  • Torsten Schulz (Nominierung für "Nilowsky")
  • Thomas Wendrich (Nominierung für "Je suis Karl")
  • Jens Köster (Nominierung für "Sing für mich")
  • Angelina Maccarone (Hauptpreis für "Klandestin")
  • Andreas Sinakowski (Nominierung für "Glückliche Reise")
  • Stephan Falk (Hauptpreis für "Sayonara Rüdesheim")
  • David Nawarth (Nominierung für "Atlas")
  • Paul Salisbury (Nominierung für "Atlas")
  • Anke Sevenich (Hauptpreis für "Sayonara Rüdesheim")
  • Ute Wieland (Nominierung für "Tigermilch")
  • Gernot Krää (Nominierung für "Schöne heile Welt")
  • Clemens Meyer (Hauptpreis für "In den Gängen")
  • Katrin Milhahn (Nominierung für "Ente gut!")
  • Thomas Stuber (Hauptpreis für "In den Gängen")
  • Esther Bernstorff (Nominierung für "Vier Könige")
  • Thomas Franke (Hauptpreis für "Pizzs Kabul")
  • Clemens Meyer (Nominierung für "Herbert")
  • Thomas Stuber (Nominierung für "Herbert")
  • Thomas A. Walendy (Nominierung für "Burrnesha - Die Albanische Jungfrau")
  • Nicole Armbruster (Hauptpreis für "Freistatt")
  • Marc Brummund (Hauptpreis für "Freistatt")
  • Jan Schomburg (Nominierung für "Vergiss mein ich")
  • Stefan Kolditz (Hauptpreis für "Es war einmal")
  • Heike Libnow (Nominierung für "Sanella")
  • Heide Schwochow (Nominierung für "Lagerfeuer")
  • Peter Keller ("No Name Restaurant")
  • Stefan Sarazin (für "No Name Restaurant")
  • Karsten Laske ("Hitlerjunge Quex")
  • Johannes Reben ("Katte")
  • Klaus Krämer ("Das zweite Leben des Häuslers Stocker")
  • Christoph Fromm ("Sierra")
  • Oliver Keidel (Dr. Alemán)
  • Harry Flöter (Bunker 5)
  • Marei Gerken (The far side of the sea)
  • Sven Regener (Herr Lehmann)
  • Dennis Gansel (Napola)
  • Almut Getto (Fickende Fische)
  • Maggie Peren
  • Wolfgang Becker
  • Bernd Lichtenberg
  • Thomas Wendrich (Schatten des Jaguar)
  • Natja Brunckhorst (Feuer und Flamme)
  • Clemens Murath
  • Rolf Schübel (Gloomy Sunday)
  • Ruth Toma
  • Thomas Brussig
  • Leander Haußmann (Sonnenallee)
  • Frank Göhre (St. Pauli Nacht)
  • Helmut Dietl
  • Patrick Süskind (Rossini – oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief)
  • Alfred Behrens (Kein Wort der Liebe)
  • Regine Kühn (Zarah L.)
  • Wolfgang Limmer (Lenya)
  • Detlef Michel (Die Denunziantin)
  • Evamaria Steinke
  • Wolfgang Wegner (Die Kanukinder)
  • Peter Kramm
  • Oliver Schütte (Koan)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien BKM

Spartenzuordnung
Film > Drehbuch Hauptsparte 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr