Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 23 von 82  | Spielfilm

Filmförderung des Bundes - Produktionsförderung für programmfüllende Spiel- und Dokumentarfilme

Gründungsjahr: 1961, Ort der Verleihung: , Gesamtdotierung: 2.800.000 EUR

Fördermaßnahme: Projektförderung
Zielgruppe: Professionelle, Filmhersteller
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: halbjährlich
Reichweite: National
Datenbank-ID: 1029 / 3098
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.

Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)
Filmreferat K 35
Christine Goldhahn
Stresemannstr. 94
10963 Berlin
TEL.: (030) 186 81 49 21
FAX: (030) 18 68 15 49 21
christine.goldhahn [ät] bkm.bmi.bund.de
www.filmfoerderung-bkm.de
Beschreibung
Das Medium Film bietet in den Augen des Auslobers besonders gute Chancen, viele Menschen zu erreichen und sie für Kunst und Kultur zu öffnen. Das Ziel der Produktionsförderung ist dementsprechend, den künstlerischen Rang des deutschen Films zu heben.

Vgl. - neben zahlreichen anderen Filmfördermaßnahmen des BKM - besonders im Bereich Spielfilm auch den DEUTSCHEN FILMPREIS, die DREHBUCHFÖRDERUNG FÜR PROGRAMMFÜLLENDE SPIELFILME sowie den DEUTSCHER DREHBUCHPREIS.
 
Gefördert werden programmfüllende Spiel- und Dokumentarfilmprojekte ab 79 Minuten Länge, die für die öffentliche Vorführung in Filmtheatern bestimmt und geeignet sind.

Der Förderhöchstbetrag beträgt 250.000 Euro - in begründeten Ausnahmefällen kann der Betrag erhöht werden. Grundlage der Förderungsempfehlung sind unter anderem das eingereichte Drehbuch sowie Finanzierungsplan, Kalkulation, Besetzungsliste des Projekts.
Die Prämien sind zweckgebunden für die Herstellung eines neuen guten programmfüllenden Spiel- bzw. Dokumentarfilmes und stehen ausschließlich dem Hersteller zu.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: 01.09.2010 | Bewerbungssprache:deutsch



Teilnahmebedingungen:
Einreichberechtigt sind Hersteller, die ihren Sitz im Bundesgebiet haben. Ausländer können Inländern gleichgestellt werden, wenn sie ständig in der Bundesrepublik Deutschland wohnen und dort ihre Tätigkeit ausüben. Die eingereichten Filme müssen für die öffentliche Vorführung in Filmtheatern der Bundesrepublik Deutschland bestimmt und geeignet sein.
Deadline für die Bewerbung ist jeweils der 1. März und der 1. September des vorangegangenes Jahres.
Die gleichzeitige Verwendung von Mitteln der Produktionsförderung und von Prämien aus Mitteln des Deutschen Filmpreises für ein Vorhaben ist zulässig.

Anträge sind einzureichen beim
Bundesarchiv
Frau Fülöp
Potsdamer Str. 1
56075 Koblenz
Tel.: (0261) 50 54 65
Fax: (0261) 50 53 68
e-mail: m.fueloep@barch.bund.de

Geförderte Filme müssen in einer Kopie dem Bundesarchiv für Archivzwecke überlassen werden.

Weitere Informationen zu den Vergaberichtlinien finden sich unter der entsprechenden Ziffer in: http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2001__2005/2005/11/__Anlagen/die-neuen-filmfoerderungsrichtlinien861945,property=publicationFile.pdf
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Vom BKM werden Jurys aus sachverständigen Persönlichkeiten für eine jeweils dreijährige Amtszeit berufen. Eine einmalige Wiederberufung ist möglich. Sie beurteilen die Voraussetzungen der Förderung - insbesondere den künstlerischen Rang - nach den Bestimmungen dieser Richtlinien und unterbreiten dem BKM Vorschläge für die Entscheidung über Förderungen und Auszeichnungen. Die Jurys wählen jeweils ihren Vorsitz und dessen Stellvertretung. Die Sitzungen der Jurys werden vom BKM einberufen. Sie sind nicht öffentlich. Beschlüsse werden mit einer Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst; in Verfahrensfragen genügt einfache Mehrheit.

Finanzierung
Träger/Stifter:
Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

Spartenzuordnung
Film > Film allgemein Hauptsparte 
Film > Dokumentarfilm ---------- 
Film > Spielfilm ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr