Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 3 von 47  | Trick-/Animationsfilm (digital)

Deutscher Jugendvideopreis "Young Media"

Gründungsjahr: 1988, Ort der Verleihung: wechselnd, Gesamtdotierung: 12.000 EUR

Deutscher Jugendvideopreis "Young Media" - Bester Animationsfilm
Fördermaßnahme: Förderpreis
Zielgruppe: Schüler, Nachwuchs, Amateure, Studierende
Altersbeschränkung:  25 Jahre
Vergabe: jährlich
Reichweite: National
Datenbank-ID: 1681 / 3962
Dotierung:
1.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung, Symposium, Kostenerstattung

Kinder- und Jugendfilmzentrum in Deutschland e.V. (KJF)
Christian Exner
Küppelstein 34
42857 Remscheid
TEL.: (02191) 79 42 38
FAX: (02191) 79 42 30
juvi [ät] kjf.de
www.kjf.de PREIS-WEBSEITE: www.jugendvideopreis.de ...
Beschreibung
Die Ausschreibung, die bisher unter der Bezeichnung Bundeswettbewerb "Jugend und Video" lief,
zählt zu den bundesweit bedeutendsten Wettbewerben für Video und Multimedia im Bereich Jugendförderung. Zahlreiche Filmemacher, die jetzt im Kino und Fernsehen erfolgreich sind, haben bei diesem KJF-Wettbewerb ihre "Frühwerke" präsentiert.
Auf den Festivals werden sowohl die besten Nachwuchsproduktionen als auch die Arbeiten der jüngsten Medienmacher gezeigt. Durch diese Mixtur finden medienbegeisterte Kinder ebenso wie Filmstudenten ihre Inspiration. Die Festivals finden nicht immer am gleichen Ort statt. Sie wandern auf Einladung von Landesregierungen von Bundesland zu Bundesland und geben dadurch der regionalen Medienarbeit zielgerichtet Impulse.

Das KJF veranstaltet auch den Wettbewerb VIDEO DER GENERATIONEN und den DEUTSCHEN JUGENDOTOPREIS Darüber hinaus veröffentlicht es unter TOP VIDEOS in seinem Online-Magazin monatlich die besten Videos für Kinder und Jugendliche.
 
Diese Auszeichnung wird altersübergreifend vergeben.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch



Teilnahmebedingungen:
Teilnehmen kann jeder, der mit Film als Hobby, in der Ausbildung bzw. Studium oder in Projektgruppen kreativ ist.

Zugelassen sind Produktionen die innerhalb von drei Jahren vor der Ausschreibung produziert worden sind. Außerdem darf die Filmlänge 60 Minuten nicht überschreiten.
Es dürfen bis zu zwei Beiträgen je Einsender eingereicht werden, wobei ein und der selbe Film nicht für den Allgemeinen und den Sonderteil des Wettbewerbes eingereicht werden darf.

Filme bitte als MiniDV / VHS-Kopie oder als DVD/CD-ROM einreichen, dazu den ausgefüllten Teilnahmebogen mit Inhaltsbeschreibung, Infos zum Projektverlauf und die komplette Teamliste mit Geburtsdaten und Angaben zu den jeweiligen Funktionen (Regie, Drehbuch, Kamera, Darsteller, usw.) mit schicken. Falls vorhanden, bitte Fotos, Zeitungsartikel, sonstige Materialien und Hintergrundinfos dazulegen.
Wenn die Kassette oder CD/DVD an euch zurückgeschickt werden soll, legt bitte 2,20 € in Briefmarken bei.

Nähere Informationen und ein Online-Teilnahmeformular gibt es unter:
www.jugendvideopreis.de/ausschreibung/index.htm
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Die Fachjury wird berufen durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Sie ist zusammengesetzt aus Filmemachern und Medienpädagogen, die das Kinder- und Jugendfilmzentrum in Deutschland (KJF) dem Bundesministerium vorschlägt.

Finanzierung
Träger/Stifter:
Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)

Weitere Beteiligte
Veranstalter: Kinder- und Jugendfilmzentrum in Deutschland e.V. (KJF)
Spartenzuordnung
Film > Kinder- und Jugendfilm Hauptsparte 
Film > Film-/Videoproduktionen ---------- 
Film > Trick-/Animationsfilm (digital) ---------- 
Medien/Publizistik > Digital Media/Multimedia ---------- 
Bild

Der bisherige Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsminister a. D. Bernd Neumann, zur Online-Ausgabe des "Handbuchs der Kulturpreise" mehr


Bild

Christiane Kussin, Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten, im Gespräch mit Michael Dahnke  mehr


Bild

Isabel Pfeiffer-Poensgen, Generalsekretärin der Kulturstiftung der Länder, im Gespräch mit Regina Wyrwoll mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr