Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 206 von 843  | Musik

European Border Breakers Award (EBBA)

Gründungsjahr: 2004, Ort der Verleihung:

Public Choice EBBA
Fördermaßnahme: Publikumspreis
Zielgruppe: Nachwuchs
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: Sonstiges
Reichweite: EU-Mitgliedstaaten
Datenbank-ID: 20058 / 20094
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Öffentl. Veranstaltung

Europäische Kommission
Referat "Programm und Maßnahmen 'Kultur'"
Madou place
B-1049 Brüssel
TEL.: 00322/2988716
eac-info [ät] ec.europa.eu
PREIS-WEBSEITE: http://www.europeanborderbreak ...
Beschreibung
Mit diesem Preis möchte die Europäische Kommission gemeinsam mit der European Broadcasting Union (EBU) den Reichtum und die Vielfalt der europäischen Musik feiern und fördern. Außerdem soll jungen Menschen stärker bewusst gemacht werden, dass Kreativität und Dialog der Kulturen auch eine Überwindung geographischer und geistiger Grenzen bedeutet. Durch die Unterstützung zunehmend populären EBBA will die Europäische Kommission zudem einen Beitrag zu den Bemühungen der europäischen Musikindustrie leisten, sich auf den europäischen und internationalen Märkten zu behaupten.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 


Teilnahmebedingungen:
Die Auswahl wird unter den EBBA-Preisträgern getroffen.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Publikum

Zusammensetzung:
Der Gewinner wird durch eine Abstimmung auf der EBBA-Internetseite ermittelt.

Geförderte/Geehrte
  • Milow (Belgien)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Europäische Kommission

Spartenzuordnung
Musik > Rock/Pop Hauptsparte 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr