Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 801 von 843  | Musik

TONALi

Gründungsjahr: 2009, Ort der Verleihung: Hamburg, Gesamtdotierung: 22 EUR

TONALi Kompositionspreis
Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs, Studierende
Altersbeschränkung:  40 Jahre
Vergabe: jährlich
Reichweite: National
Datenbank-ID: 20106 / 20163
Dotierung:
2.000 EUR
   
Verleihung: Termin:  Die Bekanntgabe der Gewinner-Komposition erfolgt am 13.03.2013
Rahmenveranstaltung: Preisträgerkonzert in der Laeiszhalle Hamburg
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung
Die Gewinner-Komposition wird vom Sikorski-Verlag herausgegeben und im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Verlages vorgestellt. Zusätzlich zum Hauptpreis in Höhe von 2.000€ wird die Gewinner-Komposition bis zu 14 Mal im Rahmen des TONALi Grand Prix aufgeführt und in einem Dokumentarfilm mit internationaler Kinoauswertung vorgestellt.

TONALi gGmbH
Amadeus Templeton
Kleiner Kielort 8
20144 Hamburg
TEL.: (040) 53266271
info [ät] tonali.de
PREIS-WEBSEITE: www.tonali.de ...
Beschreibung
Mit dem Wettbewerb sollen junge Interpreten/innen klassischer Musik und zusätzlich zeitgenössische Komponisten/innen gefördert werden. Er wird jeweils in wechselnden Instrumentenkategorien durchgeführt: 2010: Violine; 2012: Violoncello; 2013: Klavier; 2014: Violine, 2015: Violoncello usw. Hamburger Schülerinnen und Schüler werden über den TONALi TuttiContest in den Wettbewerb eingebunden - u.a. über die Vergabe eines Publikumspreises per SMS-Voting und der Teilnahme an einer Schülerjury und sollen so an die klassische Musik herangeführt werden.
 
Der Hauptpreis in Höhe von 2.000€ wird von der Oscar und Vera Ritter Stiftung gestiftet. Die Gewinner-Komposition wird zusätzlich von den Sikorski-Musikverlagen herausgegeben und während des TONALi Grand Prix mehrfach aufgeführt. Der Gewinner-Komponist wird im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit des Verlags vorgestellt.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich im Rahmen eines Wettbewerbes 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch

Bewerbungsunterlagen:
Bewerbungsunterlagen sind auf www.tonali.de abrufbar.

Teilnahmebedingungen:
- Die Komposition muss neu komponiert und darf noch nicht aufgeführt oder veröffentlicht worden sein.
- Die Komposition darf zu keinem anderen Wettbewerb eingereicht werden.
- Jeder Komponist darf nur eine Komposition einreichen.
- Teilnehmen können junge Komponisten mit einem Wohnsitz in Deutschland.
- Erwartet werden Stücke mit einer Dauer von nicht unter 6 Minuten und nicht über 8 Minuten.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Schirmherrin: Sofia Gubaidulina.
Jury-Mitglieder: Lera Auerbach, Vykintas Baltakas, Hans-Peter Dott, Reinhard Flender, Gerald Resch, Dai Fujikura, Elmar Lampson, Fabian Müller, Benjamin Schweitzer, Ruta Paidere, Gabriel Teschner.

Mitglieder:
2013: Lera Auerbach, Vykintas Baltakas, Hans-Peter Dott, Reinhard Flender, Gerald Resch, Dai Fujikura, Elmar Lampson, Fabian Müller, Benjamin Schweitzer, Ruta Paidere, Gabriel Teschner | 2012: Vykintas Baltakas, Hans-Peter Dott, Reinhard Flender, Dai Fujikura, Elmar Lampson, Fabian Müller, Benjamin Schweitzer, Ruta Paidere, Gabriel Teschner, Burkhard Friedrich, Robert Krampe | 2010: Ruta Paidere, Vykintas Baltakas, Jörn Arnecke, Reinhard Flender, Hans-Peter Dott, Barbara Bultmann, Tobias Rempe, Gabriel Teschner 

Geförderte/Geehrte
  • Gerald Resch ("Al fresco" für Solo-Cello)
  • Robert Krampe (Komposition "Der Dichter spricht")

Finanzierung
Träger/Stifter:
Oskar und Vera Ritter-Stiftung

Spartenzuordnung
Musik > Komposition Hauptsparte 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr