Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 5 von 18  | instrumental: Orgel

Internationaler Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb Leipzig

Gründungsjahr: 1950, Ort der Verleihung: Leipzig, Gesamtdotierung: 67.500 EUR

Internationaler Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb
Fördermaßnahme: Hauptpreis, 3 Vergaben
Zielgruppe: Nachwuchs
Altersbeschränkung:  33 Jahre
Vergabe: alle 2 Jahre
Reichweite: International
Datenbank-ID: 862 / 942
Dotierung:
67.500 EUR
   
Verleihung: Termin:  25.07.2020
Rahmenveranstaltung: Eröffnungs- und Abschlusskonzert
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung

Bach-Archiv Leipzig
Abteilung Veranstaltungen
Thomaskirchhof 15/16
04109 Leipzig
TEL.: (0341) 913 73 02
FAX: (0341) 913 73 05
wettbewerb [ät] bach-leipzig.de
www.bach-leipzig.de PREIS-WEBSEITE: www.bach-wettbewerb-leipzig.de ...
Beschreibung
Der Wettbewerb dient der Pflege der Musik Johann Sebastian Bachs bzw. seiner Zeitgenossen sowie der Förderung junger Instrumentalisten und Sänger. Der Internationale Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb zählt zu den weltweit bedeutenden Wettbewerben für junge Interpreten. Er wurde 1950 erstmals ausgeschrieben, von 1964 bis 1996 im Vierjahresturnus mit fünf Fächern durchgeführt und findet seit 1996 alle zwei Jahre in drei wechselnden Fächern statt.
Der Wettbewerb ist offen für Instrumentalisten und Sänger zwischen 16 und 33 Jahren. Er stellt hohe Anforderungen an die Teilnehmer und setzt Podiumsreife und Erfahrungen in der Aufführungspraxis der im Wettbewerbsprogramm geforderten Stilepochen voraus. Die Einstudierung des Wettbewerbsprogramms soll nach Urtextausgaben erfolgen. Präsident ist Prof. Robert D. Levin. Der Internationale Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerb ist Mitglied der World Federation of International Music Competitions, Genf.
 
Die Gewinner der ersten drei Hauptpreise sind berechtigt den Titel "Bachpreisträger" zu führen. Die Dotierung ist wie folgt gestaffelt:
3x 1. Preis: 10.000 Euro
3x 2. Preis: 7.500 Euro
3x 3. Preis: 5.000 Euro
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich im Rahmen eines Wettbewerbes 

Bewerbungsfrist: Anfang März 2020 | Bewerbungsgebühr: 100 EUR | Bewerbungssprache:deutsch,englisch

Bewerbungsunterlagen:
Video mit dem Vorauswahlprogramm
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Die Jury ist mit internationalen Fachleuten der jeweiligen Sparten besetzt.

Mitglieder:
2018: KLAVIER: Gerald Fauth (Deutschland), Evgeni Koroliov (Deutschland/Russland), Èmile Naoumoff (USA), Michael Rische (Deutschland), Jean-Paul Sevilla (Frankreich), Jean Louis Steuerman (Brasilien), Xiao-Mei Zhu (China), CEMBALO: Richard Egarr (Großbritannien), Zvi Meniker (Israel/Deutschland), Magdalena Myczka (Polen), Christophe Rousset (Frankreich), Skip Sempé (USA/Frankreich), Andreas Staier (Deutschland), Menno van Delft (Niederlande), VIOLINE/BAROCKVIOLINE: Pierre Amoyal (Frankreich), Cecylia Arzewski (USA), Chiara Banchini (Schweiz), Pavlo Beznosiuk (Großbritannien), Tatiana Grindenko (Russland), Reinhard Goebel (Deutschland), Ryou Terakado (Japan) | 2016: ORGEL: Ullrich Böhme (Deutschland), Naomi Matsui (Japan), Michael Radulescu (Österreich), Wolfgang Rübsam (Deutschland/USA), Martin Schmeding (Deutschland), Lyubov Shishkhanova (Ruslland), Christoph Wolff (USA), GESANG: Colin Balzer (Kanada), Ingeborg Danz (Deutschland), Bernarda Fink (Argentinien/Österreich), Lisa Larsson (Schweden), Sibylla Rubens (Deutschland), Harry van der Kamp (Niederlande), VIOLONCELLO/BAROCKVIOLONCELLO: Phoebe Carrai (USA), Roel Dieltiens (Belgien), Katharina Gohl Moser (Schweiz), Jens Peter Maintz (Deutschland), Philippe Muller (Frankreich), Hidemi Suzuki (Japan), David Watkin (Großbritannien) | 2014: KLAVIER: Gerald Fauth (Deutschland), Ivo Janssen (Niederlande), Ingrid Marsoner (Österreich), Michael Rische (Deutschland), Jacques Rouvier (Frankreich), Einar-Sten Nøkleberg (Norwegen), Xiao-Mei Zhu (Chnina), CEMBALO: Ketil Haugsand (Norwegen), Robert Hill (USA), Václav Luks (Tschechien), Lionel Party (USA), Christophe Rousset (Frankreich), Christine Schornsheim (Deutschland), Menno van Delft (Niederlande), Mario Videla (Argentinien), VIOLINE/BAROCKVIOLINE: Cecylia Arzewski (USA), Margaret Faultless (Großbritannien), Reinhard Goebel (Deutschland), John Holloway (Großbritannien), Rainer Kussmaul (Deutschland), Christoph Poppen (Deutschland), Gérard Poulet (Frankreich) | 2012: ORGEL: Bine Katrine Bryndorf (Dänemark), Stefan Engels (Deutschland), Hans Fagius (Schweden), David Higgs (USA), Ton Koopman (Vorsitz, Niederlande), Tong-Soon Kwak (Republik Korea), Lyubov Shishkhanova (Russland); GESANG: Ingeborg Danz (Deutschland), Max van Egmond (Vorsitz, Niederlande), Christopher Hogwood (Großbritannien), James Taylor (USA), Bernarda Fink (Österreich), Klaus Mertens (Deutschland), Hanno Müller-Brachmann (Deutschland), Sibylla Rubens (Deutschland); VIOLONCELLO/BAROCKVIOLONCELLO: Phoebe Carrai (USA), Peter Bruns (Deutschland), Laurence Dreyfus (Großbritannien), Kristin von der Goltz (Deutschland), Hae-Guen Kang (Republik Korea), Ivan Monighetti (Vorsitz, Russland), David Watkin (Großbritannien)  

Geförderte/Geehrte
Cembalo: 1. Preis:
  • Avinoam Shalev (Israel)
Cembalo: 2. Preis :
  • Andrew Rosenblum (USA)
Cembalo: 3. Preis :
  • Anastasia Antonova (Russland)
Klavier: 1. Preis :
  • Rachel Naomi Kudo (USA)
Klavier: 2. Preis :
  • Arash Rokni (Iran)
Klavier: 3. Preis :
  • Jonathan Ferrucci (Australien/Italien)
Violine/Barockvioline: 1. Preis :
  • Maria Włoszczowska (Polen)
Violine/Barockvioline: 2. Preis :
  • Maia Cabeza (USA/Kanada)
Violine/Barockvioline: 3. Preis :
  • Hed Yaron Meyerson (Deutschland/Israel)
Gesang: 1. Preis :
  • Patrick Grahl (Deutschland)
Gesang: 2. Preis:
  • Raphael Höhn (Schweiz)
Gesang: 3. Preis :
  • Geneviève Tschumi (Schweiz)
Orgel: 1. Preis :
  • Kazuki Tomita (Japan)
Orgel: 2. Preis :
  • Pavel Svoboda (Tschechien)
Orgel: 3. Preis :
  • Alina Nikitina (Russland)
Violoncello/Barockvioloncello: 1. Preis :
  • Paolo Bonomini (Italien)
Violoncello/Barockvioloncello: 2. Preis :
  • Ursina Braun (Schweiz)
Violoncello/Barockvioloncello: 3. Preis :
  • Vladimir Waltham (Frankreich/Großbritannien)
Cembalo: 1. Preis :
  • Jean-Cristophe Dijoux (Frankreich)
Cembalo: 2. Preis :
  • Olga Pashchenko (Russland)
Cembalo: 3. Preis :
  • Alexandra Nepomnyashchaya (Russland)
Klavier: 1. Preis :
  • Hilda Huang (USA)
Klavier: 2. Preis :
  • Schaghajegh Nosrati (Deutschland)
Klavier: 3. Preis :
  • Georg Kjurdian (Lettland)
Violine/Barockvioline: 1. Preis:
  • Seiji Okamoto (Japan)
Violine/Barockvioline: 2. Preis :
  • Marie Radauer-Plank (Österreich)
Violine/Barockvioline: 3. Preis :
  • Niek Baar (Niederlande)
Gesang: 1. Preis :
  • Dávid Szigetvári (Ungarn)
Gesang: 2. Preis :
  • Benno Schachtner (Deutschland)
Gesang: 3. Preis :
  • Matthias Winckhler (Deutschland)
Orgel: 1. Preis :
  • Johannes Lang (Deutschland)
Orgel: 2. Preis :
  • Sebastian Küchler-Blessing (Deutschland)
Orgel: 3. Preis :
  • Matthias Neumann (Deutschland)
Violoncello/Barockvioloncello: 1. Preis :
  • Beiliang Zhu (China)
Violoncello/Barockvioloncello: 2. Preis :
  • Ditta Rohmann (Ungarn)
Violoncello/Barockvioloncello: 3. Preis :
  • Clara Pouvreau (Frankreich)
Cembalo: 1. Preis:
  • Maria Uspenskaya (Russland)
Cembalo: 2. Preis:
  • Magdalena Malec (Polen)
Cembalo: 3. Preis:
  • Nadja Lesaulnier (Frankreich)
Klavier: 1. Preis:
  • Ilya Poletaev (Kanada)
Klavier: 2. Preis:
  • Stepan Simonian (Russland)
Klavier: 3. Preis:
  • Ekaterina Richter (Russland)
Violine/Barockvioline: 1. Preis:
  • Evgeny Sviridov (Russland)
Violine/Barockvioline: 2. Preis:
  • Shunsuke Sato (Japan)
Violine/Barockvioline: 3. Preis:
  • Friederike Starkloff (Deutschland)
Gesang: 1. Preis:
  • Marie Friederike Schöder (Deutschland)
Gesang: 2. Preis:
  • Margot Oitzinger (Österreich)
Gesang: 3. Preis:
  • Jens Hamann (Deutschland)
Orgel: 1. Preis:
  • Bálint Karosi (Ungarn/USA)
Orgel: 2. Preis:
  • Ilpo Laspas (Finnland)
Orgel: 3. Preis:
  • Lukas Stollhof (Deutschland)
Violoncello/Barockvioloncello: 1. Preis:
  • Philip Higham (Großbritannien)
Violoncello/Barockvioloncello: 2. Preis:
  • Toru Yamamoto (Japan)
Violoncello/Barockvioloncello: 3. Preis:
  • Davit Melkonyan (Armenien)
Cembalo: 1. Preis:
  • Francesco Corti (Italien)
Cembalo: 2. Preis:
  • Ilpo Laspas (Finnland)
Cembalo: 3. Preis:
  • François Guerrier (Frankreich)
Klavier: 1. Preis:
  • Irina Zahharenkova (Estland)
Klavier: 2. Preis:
  • Varvara Nepomnyashchaya (Russland)
Klavier: 3. Preis:
  • Elena Vorotko (Russland)
Violine/Barockvioline: 1. Preis:
  • Elfa Rún Kristinsdóttir (Island)
Violine/Barockvioline: 2. Preis:
  • Mayumi Hirasaki (Japan)
Violine/Barockvioline: 3. Preis:
  • Dmitry Sinkovsky (Russland)
Gesang: 1. Preis:
  • Julius Pfeifer (Deutschland)
Gesang: 2. Preis:
  • Trine Wilsberg Lund (Norwegen)
Gesang: 3. Preis:
  • Markus Flaig (Deutschland)
Orgel: 1. Preis:
  • Jörg Halubek (Deutschland)
Orgel: 2. Preis:
  • Elke Eckerstorfer (Österreich)
Orgel: 3. Preis:
  • Frédéric Champion (Frankreich)
Violoncello/Barockvioloncello: 1. Preis:
  • Olivier Marron (Frankreich)
Violoncello/Barockvioloncello: 2. Preis:
  • Adam Mital (Schweiz)
Violoncello/Barockvioloncello: 3. Preis:
  • Richard Harwood (Großbritannien)
Gesang Damen: 1. Preis:
  • Franziska Gottwald (Deutschland)
Gesang Damen: 2. Preis:
  • Sigrid Horvath (Österreich)
Gesang Damen: 3. Preis:
  • Barbara Tisler (Slowenien)
Gesang Herren: 1. Preis:
  • Dominik Wörner (Deutschland)
Gesang Herren: 2. Preis:
  • Daniel Johannsen (Österreich)
Gesang Herren: 3. Preis:
  • Seung-Hee Park (Südkorea)
Klavier: 1. Preis:
  • Martin Stadtfeld (Deutschland)
Klavier: 2. Preis:
  • Andrew Brownell (USA)
  • Eric Fung (Hong Kong)
Violine/Barockvioline: 1. Preis:
Violine/Barockvioline: 2. Preis:
  • Laura Vikman (Finnland )
Violine/Barockvioline: 3. Preis:
  • Sonja Starke (Deutschland)
Cembalo: 1. Preis:
Cembalo: 2. Preis:
  • Pieter Jan Belder (Niederlande )
  • Wiebke Weidanz (Deutschland)
Cembalo: 3. Preis:
  • Philippe Leroy (Frankreich)
Orgel: 1. Preis:
  • Johannes Unger (Deutschland)
Orgel: 2. Preis:
  • Gunther Rost (Deutschland)
Orgel: 3. Preis:
  • Yuichiro Shiina (Japan)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Stadt Leipzig
Freistaat Sachsen
Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

Weitere Beteiligte
Veranstalter: Bach-Archiv Leipzig
Spartenzuordnung
Musik > Musik allgemein Hauptsparte 
Musik > instrumental: Klavier ---------- 
Musik > instrumental: Streichinstrumente ---------- 
Musik > instrumental: Orgel ---------- 
Musik > Gesang ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr