Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 76 von 79  | instrumental

Südwestdeutscher Kammermusikwettbewerb der Stadt Bad Dürkheim um den Karel-Kunc-Musikpreis

Gründungsjahr: 1985, Ort der Verleihung: Bad Dürkheim, Gesamtdotierung: 14.400 EUR

Karel-Kunc-Musikpreis
Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Nachwuchs, Amateure, Musikschüler
Altersbeschränkung:  21 Jahre
Vergabe: jährlich
Reichweite: National
Datenbank-ID: 2052 / 1082
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Rahmenveranstaltung: Abschlusskonzert
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Öffentl. Veranstaltung
Nach Absprache mit der Wettbewerbsleitung haben sie außerdem die Möglichkeit, im Rahmen der „VR Bank-Schlarb-Konzerte mit Karel-Kunc- Preisträgern“ gegen ein kleines Honorar in Bad Dürkheim aufzutreten.

Musikschule der Stadt Bad Dürkheim
Postfach: 11 65
67085 Bad DürkheimTEL.: (06322) 935-133 /-134
FAX: (06322) 935-5134
musikschule [ät] bad-duerkheim.de
www.karel-kunc-wettbewerb.de/kontakt.html PREIS-WEBSEITE: www.karel-kunc-wettbewerb.de ...
Städtische Musikschule der Stadt Bad Dürkheim
Gabriele Weiß-Wehmeyer
Auf der Hayert 20
67169 Kallstadt
TEL.: (06322) 1601
FAX: (06322) 947632
gabriele.weiss-wehmeyer [ät] arcor.de
Beschreibung
Die städtische Musikschule Bad Dürkheim vergibt seit 1984/85 jährlich im Rahmen des Südwestdeutschen Kammerwettbewerbs diesen Musikpreis, der von Martha und Holger Kunc gestiftet wurde.

Karel Kunc wurde am 14. September 1968 in Frankfurt am Main geboren. Er starb am 11. Januar 1983 in Bad Dürkheim im Alter von nur vierzehn Jahren, von denen er dreizehn Jahre in Bad Dürkheim verlebte. Seit seinem fünften Lebensjahr war er – mit einer nur kurzen Unterbrechung – bis zu seinem Tode Klavierschüler der Musikschule Bad Dürkheim.
 
Der Karel-Kunc-Kammermusikwettbewerb ist ein Duo-Wettbewerb mit Klavier für Kinder und Jugendliche, die vor dem Herbst-/Wintersemester des jeweiligen Austragungsjahres keine musikalische Berufsausbildung begonnen haben. Im zweijährigen Turnus wechseln die Kategorien.

In jeder Kategorie (3) und Altersgruppe (6) können drei Preise vergeben werden.
Preishöhe: € 400,-- 1. Preis, € 250,-- 2. Preis und € 150,-- 3. Preis.
Sonderpreise: Die Jury kann einen Förderpreis der VR Bank Mittelhaardt eG in Höhe von € 500,-- vergeben.
Für eine mustergültige Interpretation eines Wolfgang Hofmann-Werkes kann die Jury bis zu drei Sonderpreise der Wolfgang Hofmann-Stiftung in Höhe von € 100,-- vergeben.
Die Teilnehmer werden in folgende Altersgruppen eingeteilt:

I bis 10 Jahre
II 11 – 12 Jahre
III 13 – 14 Jahre
IV 15 – 16 Jahre
V 17 – 18 Jahre
VI 19 – 21 Jahre
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch



Teilnahmebedingungen:
Werke und Noten
Für den Wettbewerb sind mindestens drei Originalwerke (auch Einzelsätze) vorzutragen, wobei der Klavierpart dem anderen Part ebenbürtig sein soll. Sänger/innen müssen auswendig singen.
Grundsätzlich ist aus Originalnoten zu spielen. Liegen Urtextausgaben vor, sind diese zu benutzen. Kunstliedtranspositionen sind erlaubt.

Nicht zugelassen sind Solokonzerte, deren Begleitung der Klavierauszug einer Orchesterpartitur ist, und virtuose Stücke, bei denen der Klavierpart eine untergeordnete Bedeutung hat, sowie in den Altersgruppen IV bis VI Continuo-Stücke.

Unter den Stücken (Kunstliedern), die aus mind. drei (bei Blechbläsern aus zwei) verschiedenen Epochen stammen sollen, muss eines aus dem 20./21. Jahrhundert sein. Das Gesamtprogramm soll sowohl langsame als auch schnelle Werke enthalten. Bei Streichinstrumenten muss das Programm einen Satz aus einer klassischen Sonate enthalten.

Bei fehlender Originalliteratur für bestimmte Instrumente oder Altersgruppen können Transkriptionen gespielt werden, aber keine Klavierauszüge von Orchesterpartituren, es sei denn die Klavierfassung stammt vom Komponisten selber.

Epochen
Barock, Vorklassik, Klassik, Romantik, Impressionismus, Klassische Moderne, Avantgarde.
Die Epochenregelung gilt nicht für Schlaginstrumente. Hier müssen drei der folgenden Bereiche vertreten sein: Pauke – Klavier; kleine Trommel – Klavier; Malletinstrument – Klavier; Set-up – Klavier
Hat ein Duo diesen Preis erhalten, darf es sich mit dem gleichen Werk kein 2. Mal darum bewerben.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
In die Jury werden kammermusikerfahrene Dozentinnen und Dozenten der für den jeweiligen Wettbewerb zugelassenen Kategorien berufen. Sie erfahren die Lehrernamen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der Wettbewerbsleitung nicht. Die Entscheidungen der Jury sind unanfechtbar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Geförderte/Geehrte
Altergruppe I - Klavier zu vier Händen:
  • Anna Lisha Jung (2. Preis)
  • Jingqi Katharina Xie (2. Preis)
Altergruppe II - Klavier zu vier Händen:
  • Viktoria Klein (3. Preis)
  • Joelle Plesko (3. Preis)
Altergruppe III - Klavier zu vier Händen:
  • Cornelia Nick (2. Preis)
  • Markus Nick (2. Preis)
Altergruppe IV - Klavier zu vier Händen:
  • Marie Becker (3. Preis)
  • Clara Becker (3. Preis)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Martha und Holger Kunc

Spartenzuordnung
Musik > Kammermusik Hauptsparte 
Musik > Gesang ---------- 
Musik > instrumental ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr