Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 329 von 698  | Weitere (u.a. Politische Kultur)

innovatio - Sozialpreis für caritatives und diakonisches Handeln

Gründungsjahr: 1998, Ort der Verleihung: Berlin, Gesamtdotierung: 22.000 EUR

innovatio - Sozialpreis für caritatives und diakonisches Handeln: Sonderpreis
Fördermaßnahme: Sonderpreis
Zielgruppe: keine Angabe
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: Sonstiges
Reichweite: National
Datenbank-ID: 3002 / 4867
Dotierung:
1.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.

BRUDERHILFE - PAX - FAMILIENFÜRSORGE
Stichwort "innovatio"
Birgit Krause
Kölnische Straße 108-112
34119 Kassel
TEL.: (0561) 703 41 30 11
FAX: (0561) 703 41 30 70
bewerbung [ät] innovatio-sozialpreis.de
www.bruderhilfe.de PREIS-WEBSEITE: www.innovatio-sozialpreis.de ...
Beschreibung
Die Auszeichnung würdigt zukunftsweisende Projekte im kirchlichen Bereich. Ausgezeichnet werden die innovativsten Sozialprojekte, die sich drängender Probleme annehmen und zukunftsweisende Handlungsperspektiven eröffnen, dabei besonders Projekte, die den ökumenischen Gedanken fördern.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Möglich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:k.A.

Bewerbungsunterlagen:
http://www.innovatio-sozialpreis.de/Bewerbung/index.html

Teilnahmebedingungen:
Die Projekte sind schriftlich vorzustellen. Neben einer Beschreibung der Projektidee werden eine Selbstdarstellung und ein Finanzierungskonzept erwartet. Die Bewerbungsunterlagen sollten vorzugsweise via Internet abgerufen werden. In Ausnahmefällen können die Unterlagen auch schriftlich angefordert werden.
Der Projektträger muss Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der christlichen Kirchen (ACK) sein. Bei einem selbstständigen gemeinnützigen Verein muss der kirchliche Bezug deutlich erkennbar sein. Das Projekt soll durch nachhaltige Maßnahmen finanziert werden. Zum Wettbewerbszeitpunkt muss die Umsetzung des Projekts begonnen haben.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury



Mitglieder:
2009: Vorjury: Ruth Keseberg-Alt (Caritasverband Berlin), Klaus-Peter Stenzig (Diakonisches Werk Berlin), Margarethe Wildt (Diakonisches Werk Berlin), Uwe Schwarzer (Diakonisches Werk Berlin), Ute Volz (Bahnhofsmission), Dorothee Bodewein (Caritasverband Magdeburg), Rainer Leweling (Ortscaritasverband Mannheim), Hans Anscheit (Diakonisches Werk Nürtingen), Kurt Scheffler (Diakonisches Werk Heilbronn), Johanna Meißner (Verband katholischer Tageseinrichtungen für Kinder Freiburg), Christel Zeidler (Diakonisches Werk Hamburg) Hauptjury: Christian Schönfeld (Diakonisches Werk Sachsen), Maria Loers (Caritas-Konferenzen Deutschlands), Peter Greifenberg (Diakonisches Werk Westfalen), Wiltrud Rösch-Metzler (Journalistin), Barbara Fank-Landkammer (Deutscher Caritasverband Freiburg), Msgr. Bernhard Piendl (Caritasverband Regensburg) 

Finanzierung
Träger/Stifter:
BRUDERHILFE - PAX - FAMILIENFÜRSORGE

Weitere Beteiligte
Schirmherrschaft: Die Präsidenten des Deutschen Caritasverbandes und des Diakonischen Werkes der EKD
allg. Veranstaltungsförderung: chrismon - Das evangelische Magazin
Spartenzuordnung
Weitere (u.a. Politische Kultur) > Soziokultur/Sonstige allgemein Hauptsparte 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr