Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 25 von 663  | Weitere (u.a. Politische Kultur)

Apollinaire-Preis

Gründungsjahr: 2001, Ort der Verleihung:

Die Auszeichnung ruht oder wurde eingestellt
Fördermaßnahme: Sachpreis (ohne professionelle Bezüge!)
Zielgruppe: keine Angabe
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: Sonstiges
Reichweite: National
Datenbank-ID: 3046 / 5076
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem

Literarische Gesellschaft Karlsruhe
PrinzMaxPalaisPrinzMaxPalais
Lotti Neumann
Karlstraße 10
76133 Karlsruhe
TEL.: (0721) 133 39 88
FAX: (0721) 133 40 89
neumann [ät] literaturmuseum.de
www.literaturmuseum.de
Beschreibung
Ziel des Preises war es, ein Signal für die notwendige Mehrsprachigkeit in Europa zu setzen, vor allem durch die Förderung sprachbegabter Schüler, die Stärkung der französischen Sprache an deutschen Schulen und die Gewinnung von jungen Menschen für ein Engagement in den deutsch-französischen Beziehungen. Der Apollinaire-Preis wurde - im Schuljahr 2007/2008 zum letzten Mal - für herausragende Leistungen im Abiturfach Französisch vergeben.
2001 wurde der Apollinaire-Preis erstmals in den Bundesländern Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland und in ausgewählten Schulen in Ostdeutschland ausgeschrieben, ab 2002 war er offen für alle Gymnasien und Gesamtschulen mit der Sekundarstufe II in Deutschland.
 
Der Preis bestand aus einer Urkunde und einer von der Stiftung geförderten zweisprachigen Anthologie Französischer Dichtung in vier Bänden.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 


Teilnahmebedingungen:
Auszeichnung durch die Schulleitung auf Vorschlag des verantwortlichen Französischlehrers.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury


Finanzierung
Träger/Stifter:
Literarische Gesellschaft Karlsruhe
Robert Bosch Stiftung

Spartenzuordnung
Weitere (u.a. Politische Kultur) > interkulturelle Verständigung Hauptsparte 
Bild

Das Europäische Übersetzer-Kollegium in Straelen (EÜK) vergibt, neben verschiedenen Aufenthaltsstipendien, in Zusammenarbeit mit der Kunststiftung NRW den am besten dotierten Übersetzerpreis in Deutschland. Am 13. Oktober 2013 wurde das EÜK selbst mit dem Kulturpreis Deutsche Sprache ausgezeichnet. Regina Wyrwoll hat mit Claus Sprick, dem Präsidenten des EÜK, in Straelen gesprochen. mehr


Bild

Christiane Kussin, Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten, im Gespräch mit Michael Dahnke  mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr