Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 11 von 16  | Krimi

Friedrich-Glauser-Preis

Gründungsjahr: 1986, Ort der Verleihung: Tango Criminale, Gesamtdotierung: 7.500 EUR

Friedrich-Glauser-Preis - Kategorie Kurzkrimi
Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: Sprachraum deutsch
Datenbank-ID: 277 / 1436
Dotierung:
1.000 EUR
   
Verleihung: Termin:  Auf der jährlichen CRIMINALE
Rahmenveranstaltung: der CRIMINALE, jeweils um Pfingsten
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Öffentl. Veranstaltung

DAS SYNDIKAT, Autorengruppe für deutschsprachige Kriminalliteratur
Edgar Franzmann
Postfach: 410827
50868 KölnTEL.: 0151-64411503
FAX: 0221-1687242
info [ät] das-syndikat.com
www.das-syndikat.com PREIS-WEBSEITE: www.das-syndikat.com/?page_id= ...
DAS SYNDIKAT, Autorengruppe für deutschsprachige Kriminalliteratur
Romy Foelck
Ludolf-Colditz-Straße 21
04299 Leipzig
TEL.:
foelck [ät] das-syndikat.com
www.das-syndikat.com
PREIS-WEBSEITE:  www.das-syndikat.com ...
Beschreibung
Der Schweizer Schriftsteller Friedrich Glauser (1896 - 1938) schuf mit der Figur seines “Wachtmeister Studer” eine der ersten Detektivgestalten des deutschprachigen Raumes.
Zur Einnerung an ihren “Schutzpatron” verleihen die Autoren des SYNDIKAT - vertreten durch eine Autoren-Jury - jedes Jahr im Rahmen der CRIMINALE den Friedrich-Glauser-Preis, den Autorenpreis deutschsprachige Kriminalliteratur, dotiert mit 5.000 € in kleinen, nicht fortlaufend nummerierten Scheinen, für den besten deutschsprachigen Kriminalroman des vergangenen Jahres, sowie einen “Ehrenglauser” für das Gesamtschaffen einer Person, die sich in besonderem Maße um den deutschen Kriminalroman verdient gemacht hat. Der ‘Ehrenglauser’ ist nicht dotiert und wird in Form einer Bronzefigur verliehen.
Seit 2002 wird der Friedrich-Glauser-Preis auch in den Sparten ‘Debutroman’ und ‘Kurzkrimi’ verliehen.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch



Teilnahmebedingungen:
Die auszuzeichnenden Romane müssen im jeweiligen Jahrgang als Neuerscheinung auf den Markt gekommen sein. Das jeweilige Werk ist der Bewerbung beizulegen.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Die Jury besteht jeweils aus dem Preisträger des Vorjahres sowie vier Autoren aus dem SYNDIKAT, die von der Vollversammlung als Juroren für das jeweilige Jahr gewählt werden.

Mitglieder:
2011: Eva Almstädt, Christoph Badertscher, Mona Misko, Claudia Puhlfürst, Günther Thoemmes, Juryorganisation: Romy Foelck | 2010: Sabina Altermatt, Jan Beinßen, Wolfgang Burger, Romy Fölck, Judith Merchant, Juryorganisation: Hildegund Artmeier  | 2009: Rudolf Jagusch, Bernhard Jaumann, Kathrin Heinrichs, Annette Petersen, Guido Seyerle, Juryorganisation: Hildegund Artmeier | 2008: Hildegund Artmeier, Carola Clasen, Arnold Küsters, Sabina Naber, Ulrike Rudolph, Juryorganisation: Ina Coelen | 2007: Oliver Buslau, Anke Cibach, Jürgen Ehlers, Ulla Lessmann, Heidi Rehn, Juryorganisation: Ina Coelen | 2006: Thorsten Beck, Anne Chaplet, Ina Coelen, Klaus Dewes, Gunter Gerlach, Juryorganisation: Ina Coelen | 2005: Ina Coelen, Klaus-Joachim Frahm, Rebecca Gablé, Nina George, Carmen Korn, Juryorganisation: Ina Coelen | 2004: Monika Buttler, Anke Cibach, Gunter Gerlach, Sandra Lüpkes, Eva Maaser, Jurorganisation: Ina Coelen | 2003: Nessa Altura, Klaus Dewes, Thomas Pfanner, Dorothea Puschmann, Inge Schumann, Juryorganisation: Ina Coelen | 2002: Andrea C. Busch, Peter Gerdes, Tatjana Kruse, Juryorganisation: Ina Coelen 

Geförderte/Geehrte
  • Regina Schleheck (Hackfleisch)
  • Nina George (Das Spiel ihres Lebens)
  • Judith Merchant (Annette schreibt eine Ballade)
  • Zoe Beck (Draußen)
  • Judith Merchant ("Monopoly" - in: Money. Geschichten von schönen Scheinen, Heyn)
  • Berndhard Jaumann ("Schnee an der Blutkuppe" - in: Zum Sterben schön, Wunderlich)
  • Sabina Naber ("Peter in St. Paul" - in: Mörderisch unterwegs, Milena)
  • Jürgen Ehlers ("Weltspartag in Hamminkeln" - in: Mords-Feste, Leporello)
  • Gunter Gerlach ("Die Hochzeit in Vörde" - in: Mord am Niederrhein, Grafit)
  • Carmen Korn ("Unter Partisanen" - in: Du sollst nicht töten, Scherz)
  • Gunter Gerlach ("On the road: von Lippstadt nach Unna" - in: Mord am Hellweg, Grafit)
  • Nessa Altura ("Der Burschl aus Tirol" - in: Tatort Berg, Vertigo)

Finanzierung
Träger/Stifter:
DAS SYNDIKAT - Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur

Spartenzuordnung
Literatur > Krimi Hauptsparte 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr