Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 121 von 662  | Bildende Kunst allgemein

Edwin-Scharff-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg

Gründungsjahr: 1955, Ort der Verleihung: Hamburg, Gesamtdotierung: 7.500 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: Landesweit
Datenbank-ID: 496 / 166
Dotierung:
7.500 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Öffentl. Veranstaltung

Kulturbehörde Hamburg
Referat Kunst und Kreativwirtschaft
Hohe Bleichen 22
20354 Hamburg
TEL.: (040) 42 82 4-419
nina.dreier [ät] kb.hamburg.de
www.hamburg.de
Beschreibung
Preiswürdig sind bildende Künstler/innen, deren Werke unter dem Anspruch des hamburgischen Bildhauers Edwin Scharff, dem Namensgeber des Preises, eine Auszeichnung verdienen.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 


Teilnahmebedingungen:
Nur für in Hamburg ansässige oder zu Hamburg in geistiger und künstlerischer Beziehung stehende Künstler/-innen. Der Preis darf jeder Person nur einmal verliehen werden.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Über die Verleihung entscheidet eine siebenköpfige Fachjury, die vom Senat berufen wird.

Geförderte/Geehrte
  • Ort des Gegen e.V. (Verein zu Ehren von Annette Wehrmann)
  • Peter Piller
  • Frank Gerritz
  • Linda McCue
  • Jeanne Faust

Finanzierung
Träger/Stifter:
Senat und Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg

Spartenzuordnung
Bildende Kunst > Bildende Kunst allgemein Hauptsparte 
Bildende Kunst > Bildhauerei/Skulptur ---------- 
Bildende Kunst > Malerei ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr