Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 357 von 662  | Bildende Kunst allgemein

Kunstpreis der DG Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst e.V. – Gebhard Fugel Preis

Gründungsjahr: 1979, Ort der Verleihung: München, Gesamtdotierung: 5.000 EUR

Fördermaßnahme: Förderpreis
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs, Studierende
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 3 Jahre
Reichweite: National
Datenbank-ID: 691 / 1766
Dotierung:
5.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, von Friedrich Koller gestaltete Silbermedaille, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung

Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst e.V.
Wittelsbacherplatz 2
80333 München
TEL.: (089) 28 25 48
FAX: (089) 28 86 45
mbaur [ät] dgfck.de
www.dgfck.de
Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst e.V.
Dr. Gebhard Streicher
Wittelsbacherplatz 2 (Galerie an der Finkenstraße)
80333 München
TEL.: (089) 28 25 48
FAX: (089) 791 29 78
Beschreibung
Der Kunstpreis der DG - Gebhard Fugel Preis kann in den Disziplinen Malerei, Bildhauerei, angewandte Kunst und Architektur sowie in allen neu auftretenden Ausdrucksmöglichkeiten im Rahmen der bildenden Künste vergeben werden. Er dient in erster Linie der Nachwuchsförderung, es können aber auch einzelne Werke oder ein Gesamtwerk aus der zeitgenössischen Künstlergeneration ausgezeichnet werden, die in ihrer Entwicklung wegweisend sind oder waren.
 
Der Kunstpreis trägt den Namen des Malers Gebhard Fugel (1863-1939), der zusammen mit dem Theologen Franz Festing und dem Bildhauer Georg Busch den Kunstverein zur Erneuerung "christlicher Kunst" im Jahre 1893 gegründet hat. Der Stifter des Preises, Dr. Gebhard Streicher (Enkel von Gebhard Fugel), betreut das Museum "Panorama Kreuzigung Christi" in Altötting und den künstlerischen Nachlass von Gebhard Fugel.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Möglich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch



Teilnahmebedingungen:
Zur Ermittlung der Preisträger können abwechselnd die Verfahren der Berufung, des Wettbewerbs (offen oder beschränkt) sowie der Eigenbewerbung angewendet werden. Termine für die beiden letztgenannten Formen werden über die Medien mit einem Jahr Vorlauf bekannt gemacht. Ausgezeichnet werden sowohl Einzelpersonen wie Vereinigungen.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Das Vorschlagsrecht für Berufungen liegt bei der Großen Jury einschließlich Stellvertretern und dem Gesamtvorstand des Kunstvereins Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst und mit zwei Stimmen beim Stifter. Die Entscheidung über die Vergabe treffen in allen Findungsverfahren die Kleine Jury und das Präsidium der DG sowie wiederum mit zwei Stimmen der Stifter. Den Gremien können namhafte Künstler, die nicht Mitglied der Gesellschaft sind, angeschlossen werden. Ihnen kann sowohl Vorschlags- wie Entscheidungsbefugnis zugestanden werden.

Geförderte/Geehrte
  • Rudolf Bott
  • Andréas Lang
  • Akademie der Bildenden Künste München (Klasse Innenarchitektur, Projekt "Sakrale Räume")

Finanzierung
Träger/Stifter:
Gebhard Fugel Gedächtniswerk (GFG)

Weitere Beteiligte
Veranstalter: Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst e.V.
Spartenzuordnung
Bildende Kunst > Bildende Kunst allgemein Hauptsparte 
Architektur/Denkmalpflege > Innenarchitektur ---------- 
Bildende Kunst > Bildhauerei/Skulptur ---------- 
Bildende Kunst > Malerei ---------- 
Design/Gestaltung > besondere Verdienste ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr