Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 71 von 80  | Kunsthandwerk allgemein

Staatspreis Gestaltung Kunst Handwerk Baden-Württemberg

Gründungsjahr: 1953, Ort der Verleihung: wechselnd (in Baden-Württemberg), Gesamtdotierung: 18.000 EUR

Staatspreis Gestaltung Kunst Handwerk Baden-Württemberg - Hauptpreis
Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs, Kunsthandwerker
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 2 Jahre
Reichweite: Landesweit, Baden-Württemberg
Datenbank-ID: 1543 / 1915
Dotierung:
12.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Werkveröffentlichung

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg
Haus der Wirtschaft
Karin Schiwek
Postfach: 100141
70001 StuttgartTEL.: (0711) 123 25 78
FAX: (0711) 123 27 55
karin.schiwek [ät] wm.bwl.de
www.wm.baden-wuerttemberg.de PREIS-WEBSEITE: www.staatspreis-kunsthandwerk. ...
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg
Haus der Wirtschaft
Karin Schiwek
Postfach: 100141
70001 Stuttgart
TEL.: (0711) 123 25 78
FAX: (0711) 123 27 55
karin.schiwek [ät] wm.bwl.de
www.wm.baden-wuerttemberg.de
PREIS-WEBSEITE:  www.wm.baden-wuerttemberg.de ...
Beschreibung
Mit den Staatspreisen für das Kunsthandwerk würdigt die Landesregierung Baden-Württemberg das Kunsthandwerk in Baden Württemberg als wesentlichen und unverwechselbaren Teil des kulturellen Lebens, in dem wirtschaftliche und künstlerische Tätigkeit sich berühren. Die Staatspreise werden in einem Wettbewerb vergeben. Die Ergebnisse des Wettbewerbs werden in der Landesausstellung Kunsthandwerk präsentiert.
 
Die Fachjury kann zugelassene Teilnehmer für den Staatspreis nominieren. Unter den Nominierten können bis zu drei gleichrangige Staatspreise in Höhe von 4.000 Euro vergeben werden (je ein Drittel der Preisgeldsumme. Bei der Vergabe von zwei oder nur einem Staatspreis wird das Preisgeld pro Staatspreis auf maximal 50 % der gesamten Preisgeldsumme festgelegt.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich im Rahmen eines Wettbewerbes 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch

Bewerbungsunterlagen:
Jeder/e Teilnehmer/in soll drei Arbeiten einreichen. Entwurf und Herstellung der eingereichten Arbeiten sollten nicht mehr als drei Jahre zurückliegen.

Teilnahmebedingungen:
Am Wettbewerb können sich unabhängig schaffende Kunsthandwerker/-innen beteiligen, die ihren Wohnsitz oder Werkstatt/Atelier in Baden-Württemberg haben und in die Handwerksrolle einer Handwerkkammer eingetragen oder als Künstler/in von einer dazu öffentlich autorisierten Institution anerkannt sind. Teilnahmeberechtigt sind auch Absolvent/innen von baden-württembergischen Fachhochschulen und Akademien für Gestaltung mit Wohnsitz oder Werkstatt/Atelier in Baden-Württemberg.
Die Mitgliedschaft im Bund der Kunsthandwerker Baden-Württemberg ersetzt oben genannte Teilnahmeberechtigung. Lehrer/-innen, Dozentinnen und Professorinnen an baden-württembergischen Fachhochschulen und Akademien für Gestaltung sind zur Teilnahme am Wettbewerb berechtigt.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
insgesamt 7 Juroren, darunter sind 2 Vertreter der Veranstalter (Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg und gastgebende Stadt)

Mitglieder:
2018: Thomas Bohle, Beate Eismann, Heike Frommer, Dr. Katharina Küster-Heise, Christiane Nicolaus, Cornelius Réer, Antje Soléau | 2016: Prof. Ute Eitzenhöfer, Wolfgang Frank, Barbara Hattrup, Dr. Armin Panter, Dr. Maaike van Rijn, Fritz Roßmann, Dr. Cornelie Ueding | 2014: Karin Bablok, Wolfgang Frank, Prof. Karl Höing, Heidrun Jecht, Bettina Menrad-Maier, Hans Joachim Weissflog, Dr. Hanne Weskott | 2012: Cäcilie Davidis, Wolfgang Frank, Dr. Martin Mäntele, Christoph Möller, Marlies Raasch, Dr. Brigitte von Savigny, Laurenz Stockner | 2010: Dörte Behn, Wolfgang Frank, Dr. Ralf Gottschlich, Ruprecht Holsten, Peter Hromek, Michaela Kirchner, Bernd Pfannkuche | 2008: Dr. Gerlinde Brandenburger-Eisele, Martin Kaufmann, Uta Klotz, Babette Küster, Cornelius Réer, Dr. Hans-Ulrich Roller, Rolf Ellwanger | 2006: Ernst Gamperl, Erico Nagai, Petra von Olschowski, Univ.-Prof. Dorothea Reese-Heim, Peter Schmitt, Dr. Michael Heck, Eberhard Albrecht | 2004: Waltraud Bethge, Prof. Ingrid Conrad-Lindig, Hermann Gradinger, Birgit Sophie Metzger, Dr. Christianne Weber-Stöber, Dr. Maria Schüly, Eberhard Albrecht  | 2002: Maria Geisert, Ulrike Knab, Günter Matten, Dr. Kristine Scherer, Heide E. Treder, Andreas Baur, Eberhard Albrecht | 2000: Rainer Doss, Marianne Heller, Brigitte Tietzel, Sybille Voormann, Christoph Wiedemann, Isabella Fehle, Eberhard Albrecht 

Geförderte/Geehrte
Holz:
  • Axel Heizmann (Sipplingen)
  • Ulrike Scriba (Gengenbach)
Keramik:
  • Elisa Stützle-Siegsmund (Müllheim)
Keramik:
  • Martina Sigmund-Servetti (Heilbronn)
Marionetten:
  • Pendel Marionetten (Ingelfingen)
Schmuck:
  • Iris Bodemer (Pforzheim)
Keramik:
  • Markus Klausmann (Waldkirch)
  • Heide Nonnenmacher (Nattheim)
Schmuck:
  • Iris Merkle (Stuttgart)
Keramik:
  • Ute-Kathrin Beck (Stuttgart)
  • Ellen Schöpf (Freiburg)
Schmuck:
  • Sam Tho Duong (Pforzheim)
Keramik:
  • Susanne Schumacher (Bissingen/Ochsenwang)
Schmuck:
  • Rainer Milewski (Pforzheim)
Textil :
  • Karin Bundschuh (Heidelberg)
Keramik:
  • Carola Gänsslen (Stuttgart)
  • Joachim Lambrecht (Großschönach)
Korbgeflecht:
  • Klaus Seyfang (Bietigheim)
Schmuck:
  • Yasunori Watanuki (Ulm)
Textil :
  • Barbara Leippold-Preiss (Schönaich)
Textil:
  • Sibylle Sayer (Calw)
Gerät:
  • Kerstin Mayer (Stuttgart)
Schmuck:
  • Dorothee Striffler (Mannheim)
  • Beate Weiß (Gondelsheim)
Keramik:
  • Cornelia Bertz (Stuttgart)
Textil:
  • Birgit Sophie Metzger (Esslingen)
  • Zoe Susanna Taras (Stuttgart)
Gerät:
  • Stefan Epp (Reichenau)
Keramik:
  • Stefan Fitzlaff (Kirchberg/Jagst-Mistlau)
Textil:
  • Claudia Gemein (Hohenstein-Ödenwaldstetten)
Holz :
  • Siegfried Schreiber (Vaihingen/Enz)
Keramik:
  • Hans Georg Hach (Seelbach)
Schmuck:
  • Rainer Milewski (Pforzheim)
  • Viola Schwalm (Stuttgart)
Textil :
  • Brigitte Bilfinger (Sindelfingen)
Brillen:
  • Otto Müller (Schwäbisch Gmünd)
Glas:
  • Magdalena Maihöfer (F-Lauterbourg)
Holz, Intarsien:
  • Ulrike Scriba (Gengenbach-Bermersbach)
Textil :
  • Gertrud Buder (Waldenbuch)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Land Baden-Württemberg
jeweilige Veranstaltungsstadt in Baden-Württemberg (wechselnd)

Weitere Beteiligte
Schirmherrschaft: Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg
Spartenzuordnung
Design/Gestaltung > Kunsthandwerk allgemein Hauptsparte 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr