Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 28 von 121  | politische Kultur

Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis der Stadt Osnabrück

Gründungsjahr: 1990, Ort der Verleihung: Osnabrück, Gesamtdotierung: 30.000 EUR

Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis - Sonderpreis
Fördermaßnahme: Sonderpreis
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 2 Jahre
Reichweite: International
Datenbank-ID: 520 / 20013
Dotierung:
5.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Rahmenveranstaltung: 11 Uhr im Friedenssaal des Rathauses Osnabrück
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung

Geschäftsstelle Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis
c/o Erich Maria Remarque-Friedenszentrum
Claudia Glunz
Am Markt 6
49074 Osnabrück
TEL.: 0541 969-2440
FAX: 0541 969-2431
remarque-friedenspreis [ät] web.de
www.osnabrueck.de/friedenspreis PREIS-WEBSEITE: www.osnabrueck.de/friedensprei ...
Beschreibung
Im Andenken an den pazifistischen Autor wird seit 1991 alle zwei Jahre durch die Stadt Osnabrück der "Erich Maria Remarque-Friedenspreis" vergeben. Ausgezeichnet werden belletristische, journalistische und wissenschaftliche Arbeiten, die sich mit den Themen "innerer und äußerer Frieden" im weitesten Sinne (z.B. Krieg und Frieden, Abrüstung, Entspannung, Menschenrechte und Freiheitsrechte, Exil, Vertreibung, Asyl) auseinandersetzen sowie Persönlichkeiten, deren publizistisches Engagement für Frieden, Humanität und die Freiheit des Menschen beispielhaft ist. Die Verleihung erfolgt im Sinne des Mottos von Erich Maria Remarque:
"Mein Thema ist der Mensch dieses Jahrhunderts, die Frage der Humanität."
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Fünf überregional bekannte Juroren/Jurorinnen, die für die jeweils genannten Bereiche sachkompetent sind sowie fünf aus Osnabrück benannte Jury-Mitglieder, die vor Ort tätig sind und die Kontinuität der Preisvergabe gewährleisten.

Mitglieder:
2015: Prof. Dr. Wolfgang Lücke (Präsident der Universität Osnabrück, Vorsitzender der Jury), Prof. Dr. Heribert Prantl, Prof. Dr. Rita Süßmuth, Dr. Johano Strasser, Dr. Hubert Winkels, Jutta Sauer, Prof. Dr. Tilman Westphalen (Erich-Maria-Remarque-Gesellschaft), Dr. Thomas Schneider (Leiter des Erich Maria Remarque-Friedenszentrums), Wolfgang Griesert (Oberbürgermeister der Stadt Osnabrück), Dr. Sven Jürgensen (Pressesprecher der Stadt Osnabrück) 

Geförderte/Geehrte
  • Giuseppina Maria Nicolini (Bürgermeisterin der Insel Lampedusa)
  • Pulse of Europe (alle Veranstalter)
  • EXIT-Deutschland (Friedensinitiative)
  • Pro Asyl (unabhängige Menschenrechtsorganisation)
  • Lukas Bärfuss
  • Grigori Michailowitsch Pasko
  • Jurij Ihorewytsch Andruchowytsch
  • Memorial (Internationale russische Menschenrechtsorganisation)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Stadt Osnabrück

Spartenzuordnung
Weitere (u.a. Politische Kultur) > politische Kultur Hauptsparte 
Literatur > besondere Verdienste ---------- 
Medien/Publizistik > besondere Verdienste ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr