Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 82 von 82  | Spielfilm

ver.di-Fernsehpreis

Gründungsjahr: 1964 (als DAG-Fernsehpreis), Ort der Verleihung: variiert, Gesamtdotierung: 15.000 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis, 2 Vergaben
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: National
Datenbank-ID: 20044 / 20065
Dotierung:
7.500 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.

ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
Fachbereich Medien, Kunst, Industrie
Rudolf Zink
Paula-Thiede-Ufer 10
10179 Berlin
TEL.: (0 30) 69 56 - 2331
FAX: (0 30) 69 56 - 3656
rudolf.zink [ät] verdi.de
www.verdi.de PREIS-WEBSEITE: medien-kunst-industrie.verdi.d ...
ver.di Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
Fachbereich Medien, Kunst, Industrie
Rudolf Zink
Paula-Thiede-Ufer
10 10179 Berlin
TEL.: (0 30) 69 56 - 0
FAX: (0 30) 69 56 - 31 41
rudolf.zink [ät] verdi.de
www.verdi.de
PREIS-WEBSEITE:  www.verdi.de ...
Beschreibung
Prämiert werden soll das Drehbuch und die Regie von zwei Fernseh- oder Dokumentarspielen, die unter Wahrung künstlerischer Gesichtspunkte zeitkritische, gesellschaftspolitische oder historische Stoffe behandeln, welche geeignet sind, die politische Bildung zu vertiefen, die Urteilsfähigkeit in gesellschaftlichen Fragen zu erhöhen und die Bereitschaft zum politischen Engagement für Freiheit und Demokratie anzuregen. Verfilmte Theaterstücke sind von der Prämierung ausgeschlossen.
Es können vergeben werden: der "ver.di-Fernsehpreis für die Regie" € 7.500,-- und der "ver.di-Fernsehpreis für das Drehbuch" € 7.500,--. Die Jury kann darüber hinaus eine ehrende Anerkennung aussprechen.

Über die Vergabe der Prämien befindet eine Jury aus sieben Personen, die auf den Gebieten des Fernsehspiels, Films, Theaters oder der politischen Bildung fachkundig sind oder zur Zielsetzung dieses Preises in engerer Beziehung stehen.

An der Auswahl nehmen Fernsehspiele teil, die in dem Jahr vor der Vergabe der Prämien von deutschen Fernsehanstalten gesendet worden sind und von diesen nach schriftlicher Einladung nominiert werden.
Die Vergabe des Fernsehpreises findet alljährlich statt.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 


Teilnahmebedingungen:
Die Einreichung geschieht über die Fernsehanstalt, die den Film gesendet hat.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Vertreter der Gewerkschaft und unabhängige Fachleute.

Mitglieder:
2009:  Dina Bösch (Vorsitzende), Anna Fantl, Rudolf Helfrich, Klaus-Peter Hellmich, Prof. Dr. Heide Pfarr, Rolf Schübel, Frank Werneke 

Geförderte/Geehrte
  • Aelrun Goette (Regie "Keine Angst" WDR)
  • Robert Thalheim (Drehbuch "Am Ende kommen Touristen" ZDF)
  • Hermine Huntgeburth (Regie "Der Teufelsbraten", NRD/WDR/arte)
  • Eva Zahn
  • Volker A. Zahn (Drehbuch "Ihr könnt euch niemals sicher sein", ARD)
  • Werner Thal (Drehbuch "Das Leuchten der Sterne", ARD)
  • Adolf Winkelmann (Regie "Contergan", ARD)
  • Mirko Borscht (Regie "Kombat Sechzehn", ZDF)
  • Max Eipp (Drehbuch "Wut", WDR)
  • Damir Lukacevic (Regie "Heimkehr", ZDF)
  • Holger Carsten Schmidt (Drehbuch "In Sachen Kaminski", SWR)
  • Sabine Derflinger (Regie "Kleine Schwester", ZDF)
  • Yüksel Yavuz (Drehbuch "Kleine Freiheit", ZDF)
  • René Heisig (Regie "Geht nicht gibt's nicht", ZDF)
  • Holger Carsten Schmidt (Drehbuch "Zwei Tage Hoffnung", WDR)
  • Achim von Borries (Regie "England", ZDF)
  • Fred Breinersdorfer (Drehbuch "Die Hoffnung stirbt zuletzt", NDR)
  • Barbara Albert (Regie "Nordrand", ZDF)
  • Ruth Thoma (Drehbuch "Romeo", ZDF)

Finanzierung
Träger/Stifter:
ver.di

Spartenzuordnung
Film > Spielfilm Hauptsparte 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr