Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 61 von 80  | Kunsthandwerk allgemein

Pfalzpreis für Kunsthandwerk

Gründungsjahr: 1975, Ort der Verleihung: Kaiserslautern, Gesamtdotierung: 12.500 EUR

Pfalzpreis für Kunsthandwerk - Nachwuchspreis
Fördermaßnahme: Förderpreis
Zielgruppe: Nachwuchs
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 3 Jahre
Reichweite: Regional
Datenbank-ID: 1368 / 20233
Dotierung:
2.500 EUR
   
Verleihung: Termin: 12.11.2017
Rahmenveranstaltung: Pfalzpreis-Gala im Pfalztheater Kaiserslautern
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Trophäe, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung

Bezirksverband Pfalz
Julia Wanner
Bismarckstraße 17
67655 Kaiserslautern
TEL.: 0631 3647-171
FAX: 0631 3647-5171
j.wanner [ät] bv-pfalz.de
www.pfalzpreise.de PREIS-WEBSEITE: www.pfalzpreise.de ...
Bezirksverband Pfalz
Sabine Nauerz
Bismarckstr. 17
67655 Kaiserslautern
TEL.: 0631 3647-168
FAX: 0631 3647-5168
info [ät] bv-pfalz.de
www.pfalzpreise.de
PREIS-WEBSEITE:  www.pfalzpreise.de ...
Beschreibung
Zur Pflege und Förderung des kunsthandwerklichen Schaffens sowie zur Weiterentwicklung des Handwerks verleiht der Bezirksverband Pfalz einen Pfalzpreis für Kunsthandwerk.
Der Preis wird in Form eines Hauptpreises und eines Nachwuchspreises vergeben.

Es werden künstlerische Leistungen des Handwerks ausgezeichnet, die zukunftsweisende neue Ideen erkennen lassen und die zeitgemäß, material- und funktionsgerecht ausgeführt sind. Eine hochwertige Verarbeitung und Ausführung wird vorausgesetzt. Neben der handwerklichen Qualität werden gestalterische Aspekte, wie die Anwendung innovativer Techniken, eine überzeugende Konzeption sowie die künstlerische Aussage, in die Bewertung der Wettbewerbsarbeiten einbezogen.

Zugelassen sind Arbeiten aus allen Bereichen des Kunsthandwerks.

Bewerber und Vorgeschlagene für den Hauptpreis müssen eine handwerkliche Befähigung, z.B. durch eine bestandene Gesellenprüfung oder durch eine gleichwertige berufliche Qualifikation, erworben haben. Teilnehmer/innen am Wettbewerb für den Nachwuchspreis können sich noch in einer Ausbildung im Bereich des formgestaltenden Handwerks befinden.

Die Kunsthandwerker/innen müssen die vorgeschlagenen Arbeiten selbst entworfen und ausgeführt oder bei Arbeiten, die üblicherweise nur unter fremder Mithilfe ausgeführt werden, deren Ausführung maßgeblich beeinflusst haben. Personen, die Mithilfe geleistet haben, sind zu benennen. Alle vorgelegten Arbeiten müssen in den letzten drei Jahren vor dem Vorlagetermin entstanden sein.

Die Teilnehmer/innen können bis zu sieben Arbeiten zur Bewertung einreichen. In einer ersten Stufe des Auswahlverfahrens (Vorjurierung) werden die Arbeiten zunächst anhand von den Kunsthandwerker/innen einzureichenden Fotografien bewertet. Diese müssen eine Größe von 13 x 18 cm haben und deren Qualität muss eine Beurteilung der dargestellten Arbeiten ermöglichen. Die Rückseite der Fotografien ist mit Erläuterungen zu Technik, Material, Originalmaßen des Werks, dem Entstehungsdatum sowie ggf. dem Titel zu ver-sehen. Das Preisgericht wählt anhand der Fotografien die gegenständlich einzureichenden Arbeiten aus, anhand derer in einem nächsten Schritt des Auswahlverfahrens die Nominierungen erfolgen. Die Fotografien und gegenständlichen Arbeiten werden dem Preisgericht mit Kennzahlen versehen in anonymisierter Form vorgestellt.

Die gegenständlich angeforderten und eingereichten Arbeiten werden in einer Ausstellung der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der Pfalzpreis für Kunsthandwerk wird als Hauptpreis (10.000 Euro) und Nachwuchspreis (2.500 Euro) vergeben. Um den Preis kann man sich selbst bewerben oder vorgeschlagen werden; dabei sollte ein sachlicher oder persönlicher Bezug zur Pfalz bestehen. Über die Vergabe der Preise entscheidet eine Jury. Die Preisrichtlinien finden sich unter www.pfalzpreise.de.

Der Wettbewerb wird gemeinsam von der Pfalzgalerie und der Handwerkskammer der Pfalz durchgeführt.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Möglich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch

Bewerbungsunterlagen:
Unterlagen stehen unter www.pfalzpreise.de zum Download bereit

Teilnahmebedingungen:
Informationen unter www.pfalzpreise.de
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Über die Vergabe entscheiden die für die jeweiligen Preise gebildeten Preisgerichte. Diese setzen sich zusammen aus der/dem Bezirkstagsvorsitzenden oder einer/einem ihrer/seiner Stellvertreter/innen und sechs weiteren sachverständigen Personen, die durch ihre Stellung bzw. ihr berufliches oder privates Wirken zur Beurteilung der eingereichten Vorschläge besonders geeignet sind.

Geförderte/Geehrte
  • Philipp Heinrich
  • Frank Schumacher
  • Susanne Ahelger
  • Iris Kuhn
  • Tabea Gairing

Finanzierung
Träger/Stifter:
Bezirksverband Pfalz

Spartenzuordnung
Design/Gestaltung > Kunsthandwerk allgemein Hauptsparte 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr