Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 128 von 180  | Fotografie allgemein

Leica Oskar Barnack Preis

Gründungsjahr: 1979, Ort der Verleihung:

Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: International
Datenbank-ID: 20165 / 20320
Dotierung:
5.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung
Der Gewinner des Leica Oskar Barnack Preises erhält neben dem Preisgeld von 5000 Euro eine Leica M9-P Kameraausrüstung im Wert von rund 10.000 Euro. Photographien der 10 besten Einsendungen des Wettbewerbs werden in Publikationen, im Internet und in Ausstellungen gezeigt.

Leica Camera AG
Pressestelle
Sandra Looke
Oskar-Branck-Strasse 11
35606 Solms
TEL.: 06442-208404
FAX: 06442-208455
sandra.looke [ät] leica-camera.com
www.leica-camera.com PREIS-WEBSEITE: www.leica-oskar-barnack-preis. ...
Beschreibung
Eine internationale Jury verleiht den "Leica Oskar Barnack Preis" bzw. "Leica Oskar Barnack Nachwuchspreis" an Fotografen/innen, deren "treffsichere Beobachtungsgabe die Beziehung des Menschen zu seiner Umwelt in einer Bildserie von bis zu zwölf Aufnahmen auf anschauliche Weise zum Ausdruck bringt."
Mit dem Wettbewerb gedenkt die Leica Camera AG des Erfinders der Leica, Oskar Barnack (1879 – 1936), der ab 1914 immer intensiver mit dem von ihm entwickelten Prototypen, der so genannten Ur-Leica, fotografierte. Die Geschichte der Fotoreportage ist eng mit seiner Erfindung verbunden, da die handlichen und mobilen Leica Kameras ab 1925 neue fotografische Ausdrucksformen ermöglichten.
Vgl. als weitere Auszeichnung auch die LEICA HALL OF FAME
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich im Rahmen eines Wettbewerbes 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch,englisch

Bewerbungsunterlagen:
Einzusenden ist eine in sich geschlossene Bildserie, "bei der der Fotograf das Miteinander von Menschen und deren Umwelt mit wachem Auge wahrgenommen und mit heutiger Sehweise dokumentiert hat – kreativ, unaufdringlich und zukunftsweisend."
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury



Mitglieder:
2012: Bruce Gilden (Photograph, MAGNUM Photos, USA), Stephan Erfurt (Leiter C/O Berlin, Deutschland), Valérie Fougeirol (Creative Director, Magnum Gallery Paris, Frankreich), Karin Rehn-Kaufmann (Leiterin der Leica Gallery Salzburg, Österreich), Brigitte Schaller (Art Director, LFI Magazin, Deutschland) 

Geförderte/Geehrte
  • Jan Grarup (Dänemark, für "Haiti Aftermath")
  • Jens Olof Lasthein (Schweden, für "Waiting for the future - pictures from Abkhazia")
  • Mikhael Subotzky (Südafrika, für "Beaufort West")
  • Lucia Nimcova (Slowakei, für "Unofficial")
  • Julio Bittencourt (Brasilien, für "In a Window of Prestes Maia 911 Building")
  • Tomas Munita (Chile, für "Kabul - Leaving the Shadows")
  • Guy Tillim (Südafrika, für "Johannesburg Story")
  • Peter Granser (Deutschland, für "Coney Island")
  • Andrea Hoyer (Deutschland, für "Stätten der Erinnerung")
  • Narelle Autio (Australien)
  • Bertrand Meunier (Frankreich)
  • Luc Delahaye (Frankreich)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Leica Camera AG

Spartenzuordnung
Design/Gestaltung > Fotografie allgemein Hauptsparte 
Design/Gestaltung > Porträtfotografie ---------- 
Medien/Publizistik > Bildjournalismus ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr