Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 18 von 20  | Choreografie

no ballet - Internationaler Choreographie Wettbewerb Ludwigshafen

Gründungsjahr: 2006, Ort der Verleihung: Ludwigshafen, Gesamtdotierung: 16.000 EUR

no ballet - Internationaler Choreographiewettbewerb Ludwigshafen
Fördermaßnahme: Förderpreis, 4 Vergaben
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: International
Datenbank-ID: 20185 / 20357
Dotierung:
16.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung
Dotierung: 1. Preis: 7.500€, 2. Preis: 5.000€, 3. Preis: 2.500€ sowie ein Publikumspreis: 1.000€

Theater im Pfalzbau Ludwigshafen
Internationaler Choreographiewettbewerb - no ballet
Ellen-T. Kokaras
Berliner Straße 30
67059 Ludwigshafen
TEL.: 0621-504 33-25
ellen.kokaras [ät] no-ballet.com
www.theater-im-pfalzbau.de PREIS-WEBSEITE: www.no-ballet.com/ ...
Beschreibung
Nach dem künstlerischen Konzept der Choreographin Juliane Rößler soll der Wettbewerb "eine zeitgenössische und vor allem unverwechselbare eigene Tanz- und Bewegungssprache" fördern - Innovation "jenseits etablierter Tanztechniken und des herkömmlichen Bewegungsrepertoires" sowie "des überstrapazierten Formenkanons des Tausendmalgesehenhabens". "Tanz in seiner dynamischen und authentischen Unmittelbarkeit soll uns auf- und anregen, mit- und fortreißen, zum Hinsehen und Nachdenken zwingen."
Parallel wird ein Wettbewerb mit "Tänzern von den Straßen der Welt" geboten: der Internationale Streetdance & HipHop Contest "+phat_skillz//dance".
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich im Rahmen eines Wettbewerbes 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch,englisch

Bewerbungsunterlagen:
Ein Bewerbungsformular ist auf der Webseite erhältlich.

Teilnahmebedingungen:
- ChoreografInnen wie TänzerInnen müssen eine professionelle Ausbildung abgeschlossen haben
- Die Choreografie muss für mindestens 2 TänzerInnen sein. Solochoreografien sind nicht zu gelassen.
- Die Choreografien sollen auf der Basis einer zeitgenössischen und vor allem eigenen Bewegungssprache entwickelt sein.
- Die Aufführungsdauer muss zwischen 5 und 15 Minuten liegen
- keine aufwendigen Bühnenbilder, Requisiten, Kostüme und Lichteffekte
- Die Teilnehmer verpflichten sich, an allen drei Veranstaltungstagen zur Verfügung zu stehen.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Die Jury besteht aus renommierten Choreographen, Intendanten, Regisseuren, Komponisten, Medienkünstlern und Tanzkritikern.

Mitglieder:
2012: Hansgünther Heyme (Intendant), Reinhild Hoffmann (Choreographin, Opernregisseurin), Susanne Linke (Choreographin), Kajo Nelles (Leiter Internationale Tanzmesse NRW), Klaus Obermaier (Komponist, Medienkünstler), Graziela Padilla (Choreographin, Tanzpädagogin), Hartmut Regitz (Tanzkritiker), Juliane Rößler (Choreographin), Darrel Toulon (Choreograph) 

Geförderte/Geehrte
  • Candelaria Antelo
  • Candelaria Antelo
  • Arthur Bernard Bazin (Argentinien/Frankreich - 1. Preis)
  • Arthur Bernard Bazin (Argentinien/Frankreich - Publikumspreis)
  • Tillmann Becker (Deutschland - 2. Preis)
  • Patrick Lander (Brasilien - 2. Preis)
  • Fang-Yu Shen (Taiwan - 3. Preis)
  • Tim Behren
  • Tim Behren
  • Fabrizio Favale (Italien, 3. Preis)
  • Anne Hirth
  • Anne Hirth
  • Maya Lipsker
  • Maya Lipsker
  • Shumpei Nemoto
  • Florian Patschovsky (Deutschland, 1. Preis)
  • Florian Patschovsky (Publikumspreis)
  • Erik Kaiel (USA, 1. Preis)
  • Petri Kekoni (Finnland, 2. Preis)
  • Insoo Lee (Südkorea, 3. Preis)
  • Sébastien Ramirez
  • Hyun-Jung Wang (Frankreich, Publikumspreis)
  • Nadine Bommer (Israel, Publikumspreis)
  • Michal Hersonsku
  • Rosana Hribar
  • Xiao He Liu (China, 1. Preis)
  • Gregor Lustek (Slowenien, 2. Preis)
  • Juan Juan Su
  • Di Sha Zang
  • Shira Ben Zeev (Israel, 3. Preis)
  • Dilan Ercenk
  • Dilan Ercenk
  • Olga Pona (Russland, 3. Preis)
  • Tomer Sharabi
  • Maya Stern (Israel, 1. Preis)
  • Tessa Temme
  • Denise Temme (Deutschland, 2. Preis)
  • Tessa Temme
  • Denise Temme (Publikumspreis)
  • Arkadi Zaides (Israel, 3. Preis)
  • Idan Cohen (Israel, 2. Preis)
  • Victor Pontes (Portugal, 1. Preis)
  • Triin Reemann (Estland, 3. Preis)
  • Sommer Ulrickson (Deutschland, Publikumspreis)
  • Tsun Lun Chen (Taiwan, 3. Preis)
  • Volkhard Guist (Publikumspreis)
  • Martin Nachbar (Deutschland, 1. Preis)
  • Yoshi Shibahara (Japan, 2. Preis)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Theater im Pfalzbau

Spartenzuordnung
Darstellende Kunst > Choreografie Hauptsparte 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr