Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 10 von 25  | Sachbuch

Das politische Buch - Preis der Friedrich-Ebert-Stiftung

Gründungsjahr: 1982, Ort der Verleihung: Berlin, Gesamtdotierung: 10.000 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Politische Bücher und ihre Autoren/Verlage
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: Sprachraum deutsch
Datenbank-ID: 20200 / 20396
Dotierung:
10.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Rahmenveranstaltung: im Mai anläßlich des Jahrestages der Bücherverbrennung durch die Nazis am 10. Mai 1933
Weitere Aufwendungen: Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung
Die Jury spricht i.d.R. zusätzliche Empfehlungen aus.

Friedrich-Ebert-Stiftung
Geschäftsführung der Jury
Frau Alina Fuchs
Hiroshimastr. 17
10785 Berlin
TEL.: 030 - 26935-7327
FAX: 030 - 26935-9245
alina.fuchs(at)fes.de
PREIS-WEBSEITE: www.fes.de/preis-das-politisch ...
Friedrich-Ebert-Stiftung
Sekretariat der Jury
Sabine Kröll
Hiroshimastraße 17
10785 Berlin
TEL.: 030 26935 7302
FAX: 030 26935 9239
info.politischerdialog(at)fes.de
Beschreibung
Durch den Preis soll die große Bedeutung des politischen Buchs für die lebendige Demokratie gewürdigt werden.
Er wird verliehen an herausragende Neuerscheinungen, die sich in kritischer Auseinandersetzung gesellschaftspolitischen Fragestellungen annehmen, diese auf der Höhe der Zeit durchdringen und einem breiten Publikum verständlich machen. Ausgezeichnet werden Bücher, die richtungsweisende Diskurse anstoßen und wichtige Impulse für die Auseinandersetzung mit zentralen politischen Fragen geben.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: jährlich am 15. Oktober | Bewerbungssprache:deutsch

Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury



Mitglieder:
2013: Horst Baraczewski, Wolfgang Budde-Roth, Dr. Klaus Hohlfeld, Jens Hundrieser, Dr. Annette Kasper, Barbara Lison, Dr. Dieter Schuster, Werner Stephan, Dr. Beate Tröger  

Geförderte/Geehrte
  • Prof. Dr. Nikola Roßbach (für "Achtung Zensur! Über Meinungsfreiheit und ihre Grenzen")
  • Timo Daum (für "Das Kapital sind wir. Zur Kritik der digitalen Ökonomie")
  • Wolfgang Gründinger (für "Alte Säcke Politik. Wie wir unsere Zukunft verspielen")
  • Lamya Kaddor (für "Zum Töten bereit. Warum deutsche Jugendliche in den Dschihad ziehen")
  • Thomas Pikkety (Das Kapital im 21. Jahrhundert)
  • Hannelore Schlaffer (Die City. Strassenleben in der geplanten Stadt)
  • Robert Menasse ("Der europäische Landbote")
  • Colin Crouch ("Das befremdliche Überleben des Neoliberalismus")
  • Peer Steinbrück ("Unterm Strich")
  • Rolf Hosfeld ("Die Geister, die er rief. Eine neue Karl-Marx-Biografie")
  • Christiane Grefe
  • Harald Schumann ("Der globale Countdown Gerechtigkeit oder Selbstzerstörung - Die Zukunft der Globalisierung")
  • Peter Schaar ("Das Ende der Privatsphäre. Der Weg in die Überwachungsgesellschaft")
  • Nadja Klinger
  • Jens König ("Einfach abgehängt. Ein wahrer Bericht über die neue Armut in Deutschland")
  • Erhard Eppler ("Auslaufmodell Staat?")
  • Carolin Emcke ("Von den Kriegen. Briefe an Freunde")
  • Michael Mann ("Die ohnmächtige Supermacht. Warum die USA die Welt nicht regieren können")
  • Gunter Hofmann ("Abschiede, Anfänge. Die Bundesrepublik. Eine Anatomie")
  • Michael Howard ("Die Erfindung des Friedens. Über den Krieg und die Ordnung der Welt")
  • Heinrich August Winkler ("Der lange Weg nach Westen")
  • Wolfgang Engler ("Die Ostdeutschen.Kunde von einem verlorenen Land")

Finanzierung
Träger/Stifter:
Friedrich-Ebert-Stiftung

Spartenzuordnung
Literatur > Sachbuch Hauptsparte 
Allgemein/Spartenübergreifend > besondere Verdienste ---------- 
Weitere (u.a. Politische Kultur) > politische Kultur ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr