Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 16 von 18  | Kunst im öffentlichen Raum

Sparda-Kunstpreis NRW

Gründungsjahr: 2005, Ort der Verleihung: NRW, Gesamtdotierung: 100.000 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: Regional, Nordrhein-Westfalen
Datenbank-ID: 20204 / 20403
Dotierung:
100.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung

Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West
Vorstand
Frau Ursula Wißborn
Ludwig Erhard Allee 15
40227 Düsseldorf
TEL.: 0211-239329600
FAX: 0211-239329696
stiftung [ät] sparda-west.de
www.stiftung-sparda-west.de/
Beschreibung
2005 hat die Sparda-Bank West den "Sparda-Kunstpreis NRW" für Kunst im öffentlichen Raum ins Leben gerufen. Es ist ein Wettbewerb, der jährlich für eine Stadt in NRW ausgeschrieben wird. Das Siegerkunstwerk geht als Geschenk an die Kommune. Die Auswahl der Stadt obliegt der Stiftung und folgt festgelegten Kriterien. Der Wettbewerb wird im Rahmen einer begrenzten Ausschreibung durchgeführt: Es wird eine bestimmte Anzahl von Künstlern eingeladen und damit zur Teilnahme zugelassen. Die Auswahl treffen Experten der Stiftung, Kunstsachverständige sowie Vertreter der jeweiligen Kommune. Ziel ist es, durch die künstlerischen Interventionen im Außenraum zum Dialog anzuregen, Werte zu vermitteln und gegebenenfalls auch auf soziale Entwicklungen hinzuweisen.
 
Die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West fördert seit ihrer Gründung 2004 künstlerische, kulturelle und soziale Projekte in ganz Nordrhein-Westfalen.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Das Gremium setzt sich zusammen aus Kunstsachverständigen, Repräsentanten der entsprechenden Kommune und Vertretern der Sparda-Bank West und ihrer Stiftung.

Geförderte/Geehrte
  • Rita McBride (für Köln, noch nicht realisiert: "Obelisk of Tutankhamun")
  • Leiko Ikemura (für Recklinghausen: "Hasentempel")
  • Hans-Peter Feldmann (für Aachen: "Zwei sich beschnüffelnde Hunde")
  • Christian Hasucha (für Paderborn: "später sein wird")
  • Raimund Kummer (für Hagen, nicht realisiert: "Rondell")
  • Michael Sailstorfer (für Essen: "Sonnenseite")
  • Thomas Stricker (für Grevenbroich: "permanent lightning")
  • Guillaume Bijl (für Wuppertal: "Ein neuer erfolgreicher Tag")
  • Stefan Sous (für Dortmund: "Chip")
  • Bogomir Ecker (für Düsseldorf: "nur oben")

Finanzierung
Träger/Stifter:
Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West

Spartenzuordnung
Bildende Kunst > Kunst im öffentlichen Raum Hauptsparte 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr