Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 129 von 141  | interkulturelle Verständigung

The Power of the Arts

Gründungsjahr: 2017, Ort der Verleihung: , Gesamtdotierung: 50.000 EUR

The Power of the Arts
Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs, Amateure, Studierende, Insitutionen und Initiativen
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: National
Datenbank-ID: 20313 / 20574
Dotierung:
50.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Werkveröffentlichung
Medienunterstützung auf diversen Kanälen, u.a. Facebook und Instagram

netzwerk junge Ohren e.V.
Projektbüro "The Power of the Arts"
Julia Seitz
Littenstraße 10
10179 Berlin
TEL.: 030 53 00 29 45
FAX: 030 53 00 72 32
kontakt [ät] thepowerofthearts.de
PREIS-WEBSEITE: www.thepowerofthearts.de ...
Beschreibung
The Power of the Arts fördert Vorhaben, die eine offene Gesellschaft künstlerisch mitgestalten

Open Call: 11. April–30. Juni 2018 Bewerbungen über www.thepowerofthearts.de

The Power of the Arts richtet sich an gemeinnützige Initiativen und Institutionen, die sich für eine offene Gesellschaft einsetzen und die Fragen nach sozialer Anerkennung, Inklusion, Integration und Chancengleichheit in den Vordergrund stellen.
Die Initiative wird in diesem Jahr zum zweiten Mal ausgeschrieben. Ausgezeichnet werden wieder vier Projekte von gemeinnützigen Institutionen und Kulturschaffenden mit jeweils 50.000 Euro, die sich mittels Kunst, Musik, Theater, Tanz, Literatur, Film und Design für soziale und kulturelle Gleichberechtigung aller Menschen und deren Verständigung einsetzen sowie strukturelle, soziale und kulturelle Barrieren abbauen.
 
The Power of the Arts ist eine Initiative der Philip Morris GmbH in Zusammenarbeit mit der International Giving Foundation des Deutschen Stiftungszentrums im Stifterverband, netzwerk junge ohren e.V., Boros GmbH und Bureau N. Sie wird jährlich ausgerufen und steht damit in der langjährigen Tradition des sozialen Engagements der Philip Morris GmbH.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich im Rahmen eines Wettbewerbes 

Bewerbungsfrist: Open Call: 11. April - 30. Juni 2018 | Bewerbungssprache:k.A.

Bewerbungsunterlagen:
Bewerbung und Einzelheiten auf der Webseite www.thepowerofthearts.de
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Eine unabhängige Jury, bestehend aus Experten aus dem Kunst- und Kulturumfeld und der Wissenschaft wählt die Projekte aus:
- Dr. Hans-Jörg Clement (Leiter Kultur Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.)
- Samy Deluxe (Rapper)
- Ralf Fücks (Zentrum liberale Moderne)
- Kübra Gümüsay (Publizistin und Aktivistin)
- Erika Hoffmann (Sammlung Hoffmann)
- Lamya Kaddor (Autorin, Islamwissenschaftlerin und Publizistin)
- Diana Kinnert (Politikerin, Unternehmerin und Autorin)
- Clemens Schick (Schauspieler)


Mitglieder:
2017: Dr. Hans-Jörg Clement (Leiter Kultur Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.), Ralf Fücks (Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung e.V.), Kübra Gümüsay (Publizistin und Aktivistin), Erika Hoffmann (Sammlung Hoffmann), Lamya Kaddor (Autorin, Islamwissenschaftlerin und Publizistin), Nikeata Thompson (Choreografin und Tänzerin) 

Geförderte/Geehrte
  • Banda Internationale (Dresden)
  • Foundation Class (Kunsthochschule Wiessensee)
  • Label m (Saarbrücken)
  • Un-Label (Köln)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Philip Morris GmbH

Erg. Förderer/Sponsoren:
International Giving Foundation des Deutschen Stiftungszentrums

Spartenzuordnung
Weitere (u.a. Politische Kultur) > interkulturelle Verständigung Hauptsparte 
Bildende Kunst > Bildende Kunst allgemein ---------- 
Darstellende Kunst > Darstellende Kunst allgemein ---------- 
Musik > Musik allgemein ---------- 
Allgemein/Spartenübergreifend > verschiedene Sparten ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr