Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 416 von 666  | Bildende Kunst allgemein

KUNSTPREIS DEUTSCHLAND

Gründungsjahr: 2021, Ort der Verleihung: Hannover-Langenhagen, Gesamtdotierung: 15.000 EUR

Fördermaßnahme: Werkankauf, 3 Vergaben
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: International
Datenbank-ID: 20369 / 20649
Dotierung:
5.000 EUR
   
Verleihung: Termin:  31. Oktober 2021
Rahmenveranstaltung: Kunstpreis-Ausstellung
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung
Die von der Jury bestimmten drei Preisträger in den o.g. Disziplinen erhalten jeweils Gold-Awards. Zudem werden von den drei Preisträgern Werke im Brutto-Wert von jeweils 5.000 € (Gesamtdotierung: 15.000 €)angekauft. Zusätzlich wird ein Publikumspreis (Gold-Award) vergeben. Nominierten Werke und Künstler*innen und alle sich für den Kunstpreis Deutschland bewerbenden Kunstschaffenden werden in einem Buch zum Kunstpreis berücksichtigt (Herausgeber: Galerie Depelmann Edition-Verlag GmbH).

Galerie Depelmann Edition Verlag GmbH
Hagen Depelmann
Walsroder Straße 305
30855 Langenhagen
TEL.: 0511-733693
FAX: 0511-723629
europe [ät] kunstpreis-deutschland.de
www.depelmann.de/shop/? PREIS-WEBSEITE: www.kunstpreis-deutschland.de ...
Beschreibung
Der KUNSTPREIS DEUTSCHLAND bietet akademisch ausgebildeten Kunstschaffenden alljährlich die Möglichkeit sich an einem internationalen Kunstwettbewerb mit bis zu drei Werken zu beteiligen. Nachwuchskünstler werden bei der Einreichung gefördert.
 
Hinweise des Veranstalters zu den Bearbeitungs-Gebühren für eingereichte Kunstwerke (weitere Informationen auf der Webseite):
Als Kunstpreis-Ausrichter sind in Deutschland überwiegend Städte und Landkreise aktiv, weniger private Akteure. Städte und Landkreise nutzen die Auslobung von Kunstpreisen u.a. für ihr Stadt-Marketing, was sinnvoll ist, denn Aktivitäten im Bereich Kunst & Kultur gelten als bedeutender Standortfaktor...
Bewerbungs-Beschränkungen (Protektionismus als Instrument) sind für Städte und Landkreise systemimmanent. Angestellte des ÖD berufen Jury-Mitglieder, die überwiegend auch im ÖD tätig sind. Diese nominieren von den eingereichten Werken jene, die ihrer Ansicht nach künstlerisch adäquat sind – und möglichst "politisch korrekt". Kunstschaffende mit politischen Botschaften müssten eventuell mit „angezogener Handbremse“ arbeiten.
Die Kunst ist frei! Die Galerie Depelmann (Langenhagen/Hannover) ist ein privater, unabhängiger Kunstpreis-Ausrichter und seit über 40 Jahren überregional/international aktiv. Regionale Bewerbungs-Beschränkungen sind nicht vorgesehen, da bei der Auslobung dieses Kunstpreises mindestens Deutschland das „Spielfeld“ ist. Um nicht von öffentlichen Geldmitteln und damit verbundenen politisch motivierten Wünschen bzw. Vorgaben bezüglich der eingereichten Kunstwerke abhängig zu sein, verzichtet die Galerie Depelmann auf die Inanspruchnahme von Fördergeldern aus Steuermitteln für die Auslobung dieses Kunstpreises...
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich im Rahmen eines Wettbewerbes 

Bewerbungsfrist: 31. Mai 2021 | Bewerbungsgebühr: 50 EUR | Bewerbungssprache:deutsch

Bewerbungsunterlagen:
Für den Kunstwettbewerb können primär Werke der Kunstdisziplinen Malerei, Skulptur, Fotografie/Digital-Art. als Foto per Upload auf www.kunstpreis-deutschland.de eingereicht werden (weitere Einzelheiten s. dort); die Originalwerke dürfen nicht älter als 5 Jahre sein.
Beizufügen sind auch eine Kurzbeschreibung (max.1/4 DIN-A-4-Seite) der eingereichten mit Titeln zu versehenden Werke sowie eine Künstler*innen-Biografie / Kompakte Vita (max. 1/1 DIN-A-4-Seite)

Teilnahmebedingungen:
Bewerber*innen müssen eine künstlerische Ausbildung und/oder eine adäquate Ausstellungs-Vita vorweisen können.
Es wird eine Bearbeitungsgebühr / Aufwandspauschale erhoben:
Für die Einreichung des 1. Werks 50 € inkl. Umsatzsteuer, für ein 2. Werk ggf. 40 € und für ein 3. Werk ggf.: 30 €. Bis einschließlich dem 35. Lebensjahr zahlen Nachwuchskünstler keine Bearbeitungsgebühr für die Einreichung von zwei Werken.
Von der Vor-Jury nominierte Werke können vom Bewerber (Künstler*in) nicht mehr zurückgezogen werden; sie sind persönlich oder per Post, Paketdienst, Spedition auf eigene Kosten und eigene Gefahr bei der Galerie Depelmann, 38855 Langenhagen, Walsroder Str. 305 anzuliefern. Danach werden sie auf der Kunstpreis-Ausstellung in der Galerie gezeigt, bei der die Hauptjury ihre Preisentscheidungen trifft. Jeder Einreicher erklärt sich einverstanden und gibt stillschweigend den Auftrag, dass sein zur Ausstellung angenommenes Werk an Interessenten zum von ihm angegebenen Preis verkauft wird. Beim Verkauf eines der Exponate erhält der Kunstpreis-Ausrichter eine Vergütung in Höhe von 50 % des Verkaufspreises.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Eine unabhängige Jury aus fünf Fachleuten bewertet die eingereichten Arbeiten.
Kunstpreis-Beratung: Prof. Timm Ulrichs (Berlin/Hannover)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Galerie Depelmann
WILHELMSTEIN-Art

Spartenzuordnung
Bildende Kunst > Bildende Kunst allgemein Hauptsparte 
Bildende Kunst > Bildhauerei/Skulptur ---------- 
Bildende Kunst > Malerei ---------- 
Bildende Kunst > Video-/Medienkunst ---------- 
Design/Gestaltung > Fotografie allgemein ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr