Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 20 von 54  | Theater

Internationales Forum - Stipendienprogramm des Theatertreffens der Berliner Festspiele

Gründungsjahr: 1965, Ort der Verleihung: Berlin

Fördermaßnahme: Arbeitsstipendium, 12 Vergaben
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs
Altersbeschränkung:  35 Jahre
Vergabe: jährlich
Reichweite: International
Datenbank-ID: 1852 / 2401
   
Verleihung: Termin:  Jeweils im Februar

Berliner Festspiele
Theatertreffen – Internationales Forum
Daniel Richter
Schaperstraße 24
10719 Berlin
TEL.: 030 25 489 128
FAX: 030 25 489 245
internationales-forum [ät] berlinerfestspiele.de
www.berlinerfestspiele.de PREIS-WEBSEITE: www.berlinerfestspiele.de/foru ...
Beschreibung
Das Internationale Forum ist ein Projekt des Theatertreffens der Berliner Festspiele. Es findet statt in Kooperation mit dem Goethe-Institut und der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia sowie mit Unterstützung weiterer Institutionen.
Das Internationale Forum ist ein zweiwöchiges, international ausgeschriebenes Programm für professionelle Theatermacherinnen bis 35 Jahre, die künstlerisch im Bereich Theater arbeiten. Das Programm besteht aus mehrtägigen Workshops mit Theatertreffen-Künstlerinnen, dem Besuch der Aufführungen des Theatertreffens und des Stückemarkts sowie der Teilnahme am Theatertreffen-Camp, der diskursiven Plattform des Festivals.
Das Programm des Internationalen Forums versteht sich als Plattform für einen umfassenden theoretischen und theaterpraktischen Austausch mit dem Ziel, kulturelle Unterschiede als Gegenstand des Austauschs und der gemeinsamen künstlerischen Selbstbefragung produktiv zu nutzen. Stipendiatinnen beim Internationalen Forum (bis 1973 unter der Bezeichnung "Begegnung junger Bühnenangehöriger", bis 2005 unter dem Titel "Internationales Forum junger Bühnenangehöriger") kommen aus unterschiedlichen kulturellen Kontexten - je zur Hälfte aus den Ländern des deutschsprachigen Raums und aus anderen Staaten.
Stipendium
Dauer der Förderung: keine Angabe
Monatlicher Betrag: keine Angabe
Eine Unterkunft wird gestellt.
Das Stipendium dauert rund 2 Wochen und umfasst in der Regel:
- Reisekosten günstigste Reisemöglichkeit, Übernahme bzw. Zuschuss abhängig vom Herkunftsland
- sämtliche Kosten für die Teilnahme am Programm
- Eintrittskarten für die Vorstellungen des Theatertreffens und des Stückemarkts
- Unterkunft im Hotel außer die Berliner Stipendiaten
- Tagegeld / Verpflegung abhängig vom Herkunftsland
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch

Bewerbungsunterlagen:
Bewerbungen sollten enthalten:
- Bewerbungsformular
- Künstlerischer Lebenslauf, Kritiken, Links
- Text über die Motivation, am Internationalen Forum teilzunehmen
maximal eine DIN A4-Seite
- Empfehlungsschreiben
Bewerbungen aus der Schweiz an: Pro Helvetia, Kirsten Barkey, Hirschengraben 22, CH 8024 Zürich, theater@prohelvetia.ch
Bewerberinnen aus allen nicht-deutschsprachigen Ländern finden weitere Informationen unter: www.goethe.de/internationalesforum

Teilnahmebedingungen:
Die Bewerberinnen sollten:
- nicht älter als 35 Jahre sein
- dauerhaft professionell und künstlerisch im Theater arbeiten
- über den gesamten Zeitraum am Berliner Theatertreffen teilnehmen können
- über gute Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Vertreter der Stifter / Vergabeinstitutionen

Zusammensetzung:
Neben dem Internationalen Forum/Theatertreffen sind die Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia (Künstlerinnen mit Arbeitsschwerpunkt in der Schweiz) und weltweit die Goethe-Institute (Künstlerinnen mit Arbeitsschwerpunkt außerhalb der deutschsprachigen Länder) an der Auswahl beteiligt.

Geförderte/Geehrte
  • Adel Abdelwahab (Regisseur, Ägypten)
  • Clayton Mariano Batista (Schauspieler, Brasilien)
  • Johanna Bauer (Dramaturgin, Deutschland)
  • Anna Katharina Becker (Regisseurin/Dramaturgin/Performerin, Deutschland)
  • Verena Billinger (Choreografin/Dramaturgin/Performerin, Deutschland)
  • Daniel Amaru Silva Binder (Autor, Peru)
  • Stefan Bläske (Dramaturg, Deutschland)
  • Urška Brodar (Dramaturgin, Slowenien)
  • Rebecca Egeling (Dramaturgin, Deutschland)
  • Omar Elerian (Regisseur/Dramaturg, Großbritannien)
  • Ahmed Nasir Formuli (Regisseur/Puppenspieler, Afghanistan)
  • Alexander Frank (Regisseur, Deutschland)
  • Anna Gerhards (Dramaturgin, Deutschland)
  • Laura Jiménez González (Schauspielerin, Kolumbien)
  • Benedikt Haubrich (Regisseur/Autor, Deutschland)
  • Florian Hertweck (Schauspieler/Regisseur/Musiker, Deutschland)
  • Samuel Hof (Regisseur/Bühnenbildner, Deutschland)
  • Johanna Höhmann (Dramaturgin, Deutschland)
  • Gábor Hollós (Regisseur, Ungarn)
  • Lisa Jopt (Schauspielerin/DJ, Deutschland)
  • Inga Koller (Schauspielerin, Frankreich)
  • Tereza Kopecká (Kostümbildnerin, Tschechische Republik)
  • Ferran Dordal Lalueza (Dramaturg/Regisseur, Spanien)
  • Ariadna Rubio Lleó (Regisseurin/Performerin, Niederlande)
  • Alexander Manuiloff (Autor, Bulgarien)
  • Pascale Martin (Kostümbildnerin)
  • Andriy May (Regisseur, Ukraine)
  • Barbara Pfyffer (Bühnenbildnerin, Schweiz)
  • Nina Russi (Regisseurin, Schweiz)
  • Nienke Scholts (Dramaturgin/Kuratorin/Autorin, Niederlande)
  • Evy Schubert (Regisseurin/Performerin/Videokünstlerin, Deutschland)
  • Nassim Soleimanpour (Autor, Iran)
  • Lisa Überbacher (Bühnen-/Kostümbildnerin, Österreich)
  • Roman Weishaupt (Regisseur/Schauspieler, Schweiz)
  • Nils Wendtland (Dramaturg, Deutschland)
  • Sofía Wilhelmi (Schauspielerin, Argentinien)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Theatertreffen der Berliner Festspiele
Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia
Goethe-Institut

Erg. Förderer/Sponsoren:
Kulturstiftung des Bundes
Kultusministerien der Länder
Bundeskanzleramt Österreich (Sektion: Kunst)
Deutscher Bühnenverein mit den Landesverbänden in Bayern und Baden Württemberg
Kulturverwaltung des Landes Berlin
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen

Spartenzuordnung
Darstellende Kunst > Theater Hauptsparte 
Darstellende Kunst > Darstellende Kunst allgemein ---------- 
Darstellende Kunst > Bühnen-/Kostümbild ---------- 
Darstellende Kunst > Dramaturgie ---------- 
Darstellende Kunst > Inszenierung ---------- 
Darstellende Kunst > schauspielerische Leistung ---------- 
Darstellende Kunst > Theaterwissenschaft ---------- 
Darstellende Kunst > Musiktheater/Oper/Operette/Musical ---------- 
Darstellende Kunst > Choreografie ---------- 
Allgemein/Spartenübergreifend > Kulturelle Bildung ---------- 
Darstellende Kunst > intermediale Performance/Videotanz ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr