Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 39 von 66  | Neue/Zeitgenössische Musik

Kranichsteiner Musikpreis

Gründungsjahr: 1952, Ort der Verleihung: Darmstadt, Gesamtdotierung: 6.000 EUR

Fördermaßnahme: Förderpreis
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs, Studierende
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 2 Jahre
Reichweite: International
Datenbank-ID: 1012 / 311
Dotierung:
6.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Öffentl. Veranstaltung

Internationales Musikinstitut Darmstadt (IMD)
Direktor des IMD
Dr. Thomas Schäfer
Nieder-Ramstädter-Str. 190
64285 Darmstadt
TEL.: (06151) 13 24 16
FAX: (06151) 13 24 05
imd [ät] darmstadt.de
internationales-musikinstitut.de/imd/ueber/profil PREIS-WEBSEITE: internationales-musikinstitut. ...
Internationales Musikinstitut Darmstadt (IMD)
Sylvia Freydank
Nieder-Ramstädter-Str. 190
64285 Darmstadt
TEL.: (06151) 13 24 16
FAX: (6151) 13 24 05
imd [ät] darmstadt.de
Beschreibung
Seit 1952 wird der Kranichsteiner Musikpreis für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Komposition oder Interpretation Neuer Musik im Rahmen der Darmstädter Ferienkurse verliehen. Bis 2018 wurden insgesamt 181 Preisträger ausgezeichnet. Für viele von ihnen bedeutete diese international bekannte Auszeichnung einen wichtigen Schritt am Anfang ihrer Karriere als Musiker/in, als Ensemble oder als Komponist/in. Der Preis ist mit insgesamt 6.000 EUR dotiert, davon entfallen je 3.000 EUR auf den Preis für Interpretation (Ensemble oder Solist/in) und auf den Preis für Komposition.
Zusätzlich werden weitere Musiker/innen und Komponist/innen mit Stipendien für die Teilnahme an den folgenden Darmstädter Ferienkursen ausgezeichnet.
Als weiteren Preis koordiniert das Internationale Musikinstitut Darmstadt (IMD) Ausschreibung und Vergabe des Reinhard Schulz-Preises für zeitgenössische Musikpublizistik.
Das IMD, ein Kulturinstitut der Wissenschaftsstadt Darmstadt, ist seit 1948 das institutionelle Fundament für die kontinuierliche Planung, Weiterentwicklung und Organisation der Darmstädter Ferienkurse für Neue Musik. Von Anfang an und bis heute versteht sich das IMD mit seinen Kontakten zu Künstler/innen, Wissenschaftler/innen und Institutionen auch als Initiator von Netzwerken im Bereich der zeitgenössischen Musik.
 
Der Kranichsteiner Musikpreis wird an Teilnehmer/innen der Darmstädter Ferienkurse für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Komposition oder Interpretation Neuer Musik vergeben.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 


Teilnahmebedingungen:
Als Preisträger/in kommen Komponist/innen und Ensembles / Musiker/innen in Frage, die an den Darmstädter Ferienkursen teilnehmen. 
Berücksichtigt werden Kompositionen, die in einem offiziell angekündigten Konzert der Ferienkurse aufgeführt werden. Dazu zählen auch Werke für Tonband / Elektronik, die dem Publikum im Rahmen von Konzerten oder Klanginstallationen vorgestellt werden. 
Interpret/innen Solist/innen oder Ensembles werden aufgrund ihrer Konzerte im Rahmen der Ferienkurse beurteilt.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Dreiköpfige unabhängige Jury, vom Künstlerischen Leiter der Darmstädter Ferienkurse berufen.

Mitglieder:
2018: Joanna Bailie (Komponistin), Theresa Beyer (Musikjournalistin), Peter Veale (Oboist) 

Geförderte/Geehrte
Interpretation:
  • Carlo Siega (Italien)
Komposition:
  • Sara Glojnarić (Kroatien)
  • Martin Hirsti-Kvam (Norwegen)
  • Oliver Thurley (UK)
Interpretation:
  • Weston Olencki (USA)
Komposition:
  • Celeste Oram (Neuseeland)
Interpretation:
  • Distractfold (UK)
Komposition:
  • Ashley Fure (USA)
Interpretation:
  • Ensemble Dal Niente (USA)
Komposition:
  • Johannes Kreidler (Deutschland)
Interpretation:
  • Matteo Cesari (Italien)
Komposition:
  • Stefan Prins (Belgien)
Interpretation:
  • Eliot Gattegno (USA)
Komposition:
  • Jimmy Lopez (Peru)
  • Marco Momi (Italien)
  • Simon Steen-Andersen (Dänemark)
Interpretation:
  • Sabine A. Ahrendt (Deutschland)
  • Asuka Hatanaka (Japan)
  • Robin Hoffmann (Deutschland)
Komposition:
  • Robin Hoffmann (Deutschland)
  • Tatjana Kozlova (Estland)
Interpretation:
  • Viviane Chassot (Schweiz)
  • Hsin-Huei Huang (Taiwan)
  • Andrea Nagy (Ungarn)
Komposition:
  • Hans Thomalla (Deutschland)
Interpretation:
  • Hubert Steiner (Deutschland)
  • Susanne Zapf (Deutschland)
Komposition:
  • Nam-Kuk Kim (Korea)
  • Martin Schüttler (Deutschland)
  • Seth Wrightington (USA)
Interpretation:
  • Wen-Ting Chen (Taiwan)
Komposition:
  • Sebastian Claren (Deutschland)
  • Valerio Sannicandro (Italien)
  • Jennifer Walshe (Irland)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Wissenschaftsstadt Darmstadt
lnternationales Musikinstitut Darmstadt (IMD)

Spartenzuordnung
Musik > Neue/Zeitgenössische Musik Hauptsparte 
Musik > Komposition ---------- 
Musik > Musikinterpretation ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr