Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 9 von 23  | Kulturvermittlung

Förderpreis der Kurt Eisner Kulturstiftung

Gründungsjahr: 1988/1990, Ort der Verleihung: München, Gesamtdotierung: 10.000 EUR

Fördermaßnahme: Projektförderung
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 5 Jahre
Reichweite: International
Datenbank-ID: 1173 / 3114
Dotierung:
10.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Werkveröffentlichung

Kurt Eisner Kulturstiftung
c/o RA Michael Fleischmann
Seidlstr.30
80335 München
TEL.: (089) 2300050
PREIS-WEBSEITE: www.kurt-eisner-kulturstiftung ...
Kurt Eisner Kulturstiftung
Wolfram Kastner
Trivastr. 7
80637 München
TEL.: (089) 157 32 19
FAX: (089) 157 32 19
Beschreibung
Ausgezeichnet werden Künstler/innen, die im Sinne der Freiheitsideale Kurt Eisners und der Künstler, die sich in der Regierung der Revolutionszeit sowie im "Politischen Rat geistiger Arbeiter" beteiligten, Stellung nehmen. Eisner, sozialistischer Politiker, Journalist und Schriftsteller, war Ministerpräsident der Revolutionsregierung des Freistaates Bayern 1918/19. In einer Parlamentsrede zur Kunst versuchte er den Gegensatz zwischen Politik und Kunst zu überbrücken. "Die Kunst kann nur gedeihen in vollkommener Freiheit. (...) Der Künstler muss als Künstler Anarchist sein..." Zum 70. Jahrestag der Revolution in Bayern erschien 1988 die Grafikmappe "Die Freiheit erhebt ihr Haupt" mit zwanzig Grafiken von u.a. Herbert Achternbusch, Gunther Förg, Ruprecht Geiger, Urs Lüthi, Johannes Muggenthaler und Bernd Zimmer. Der Erlös der Mappe bildet das Grundvermögen der Kurt-Eisner-Kulturstiftung. Ab 2000 wird der Kurt-Eisner-Preis als Projektförderung und nicht mehr für ein künstlerisches Gesamtwerk vergeben. Dabei kann die Stiftung sowohl Zuschüsse bei künstlerischen Projekten mit politischen Aspekten und Zielsetzungen gewähren als auch eigene Projekte initiieren. Ziel der Erweiterung des Stiftungszweck ist es, die künstlerische Auseinandersetzung mit politischen und gesellschaftlichen Themen anzuregen und die Realisierung solcher Projekte - auch von jüngeren Künstlern - zu ermöglichen.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Möglich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch,englisch

Bewerbungsunterlagen:
Für nähere Informationen zu den Bewerbungsunterlagen siehe: www.kurt-eisner-kulturstiftung.de/Aktuell.htm

Teilnahmebedingungen:
Zugelassen sind alle künstlerischen Techniken bildender Kunst und visueller Kommunikation, Fotografie, Performance, Installation, Konzeptkunst oder Video. Professionell arbeitende Künstler und Künstlerinnen sind international eingeladen, Projektvorschläge zum Thema einzureichen.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Sonstige


Geförderte/Geehrte
  • Patricia London Ante Paris (für "Perser Pentagon Performance")
  • Ultra-red [Gruppe] (für das Projekt "Das Co von Kotti & Co")
  • Shirin Homann-Saadat
  • Marold Langer-Philippsen
  • Martin Krenn
  • Lee Yoo
  • Pavel Podolak
  • Pia Lanzinger
  • Claudia Rogge
  • Hans Haacke
  • Christian Boltanski
  • Olaf Metzel

Finanzierung
Träger/Stifter:
Kurt Eisner Kulturstiftung

Spartenzuordnung
Weitere (u.a. Politische Kultur) > Kulturvermittlung Hauptsparte 
Bildende Kunst > Bildende Kunst allgemein ---------- 
Weitere (u.a. Politische Kultur) > politische Kultur ---------- 
Allgemein/Spartenübergreifend > verschiedene Sparten ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr