Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 261 von 270  | Pressewesen allgemein

Theodor-Wolff-Preis - Journalistenpreise der deutschen Zeitungen

Gründungsjahr: 1961, Ort der Verleihung: Berlin, Gesamtdotierung: 30.000 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: National
Datenbank-ID: 1615 / 3331
Dotierung:
30.000 EUR
   
Verleihung: Termin: 07.09.2016 (Berlin)
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Trophäe, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung

Kuratorium für Theodor-Wolff-Preis
Haus der Presse
Anja Pasquay
Markgrafenstraße 15
10969 Berlin
TEL.: (030) 72 629 82 14
FAX: (030) 72 629 82 17
twp [ät] bdzv.de
www.bdzv.de PREIS-WEBSEITE: www.theodor-wolff-preis.de/ ...
Kuratorium Theodor-Wolff-Preis
Anja Pasquay
Markgrafenstraße 15
10969 Berlin
TEL.: 030/72 62 98-214
FAX: 030/72 62 98-217
pasquay [ät] bdzv.de
www.bdzv.de
PREIS-WEBSEITE:  www.bdzv.de ...
Beschreibung
Mit dem "Theodor-Wolff-Preis" würdigt der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) jährlich die besten Essays, Kommentare und Reportagen, die "das Bewusstsein für Qualität und Verantwortung journalistischer Arbeit lebendig erhalten" oder "beispielhaft für einen wachen Journalismus erscheinen". Ausgezeichnet werden journalistische Glanzstücke in Sprache, Stil und Form, die durch ihre gründliche Recherche, ihre eingehende Analyse und ihre breite Information Zeugnisse einer demokratischen und gesellschaftspolitischen Verantwortung sind und den von Theodor Wolff gesetzten Maßstäben entsprechen. Hierfür eignen sich besonders die klassischen journalistischen Stilformen - Hintergrundbericht, Reportage, Feature, Kommentar, Glosse und Leitartikel. Dabei wird großer Wert nicht nur auf die Berichterstattung aus Politik und Gesellschaft gelegt, auch herausragende lokale Beiträge werden preisgekrönt: Je ein Preis wird für Artikel aus den Kategorien "Lokales", "Meinung" und "Reportage" ausgesetzt; außerdem wird ein Preis für ein von der Jury bestimmtes "Thema des Jahres" ausgelobt.

Die Auszeichnung erinnert an Theodor Wolff, Leitartikler und Chefredakteur des "Berliner Tageblatts", der zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit seinen Texten und Analysen eine ganze Generation von Journalisten, Politikern und Lesern prägte. Wegen seiner jüdischen Herkunft und seiner liberal-demokratischen Gesinnung wurde Wolff Opfer des Nazi-Terrors.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: Dezember des laufenden Jahres bis 1. Februar des Folgejahres | Bewerbungssprache:deutsch



Teilnahmebedingungen:
Die Bewerber müssen hauptberuflich tätige Journalisten sein, die eingereichten Artikel müssen in deutscher Sprache verfasst und in einer Tages-, Sonntags- oder Wochenzeitung der Bundesrepublik Deutschland gedruckt oder digital erschienen sein. Personen, die mit dem Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnet wurden, können sich nicht ein zweites Mal bewerben.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Jury aus neun Personen, "in der Regel angesehene Publizisten". Sie werden für jeweils neun Jahre vom Kuratorium berufen, das auch die die Zielsetzungen und Fördersparten festlegt sowie die Auswahlentscheidungen der Jury bestätigt. Mitglieder des Kuratoriums 2016: Prof. Bascha Mika (Frankfurt/Berlin), Heinrich Meyer (Essen), Prof. Dr. Beate Schneider (Hannover),Franz Sommerfeld (Berlin), Prof. Dr. Bernd Sösemann (Berlin), Jost Springensguth (Münster). Den Vorsitz des Gremiums hat Hermann Neusser, Verleger des Bonner "General-Anzeiger".

Mitglieder:
2013: Wolfgang Büscher (Autor "Die Welt", Berlin), Dr. Markus Günther (Journalist, Augsburg), Peter Stefan Herbst (Chefredakteur "Saarbrücker Zeitung"), Bernd Hilder (Journalist, Leipzig), Christoph Irion (Chefredakteur "Reutlinger General-Anzeiger"), Professor Bernd Mathieu (Chefredakteur "Aachener Zeitung", "Aachener Nachrichten"), Professor Bascha Mika (Publizistin, Berlin), Evelyn Roll (leitende Redakteurin, "Süddeutsche Zeitung", München), Franz Sommerfeld (Vorstandsmitglied Mediengruppe M. DuMont Schauberg mit Zuständigkeit Redaktion, Köln)  | 2012: Dr. Markus Günther (Journalist, Augsburg), Peter Stefan Herbst (Chefredakteuer Saarbrücker Zeitung), Bernd Hilder (Journalist, Leipzig), Christoph Irion (Chefredaktuer Reutlinger General-Anzeiger), Prof. Bernd Mathieu (Chefredakteur Aachener Zeitung, Aachener Nachrichten), Prof. Bascha Mika (Publizistin, Berlin), Evelyn Roll (Leitende Redakteurin Süddeutsche Zeitung), Franz Sommerfeld (Mitglied Vorstand M. DuMont Schauberg mit Zuständigkeit Redaktion) 

Geförderte/Geehrte
Lebenswerk:
  • Barbara Sichtermann
Lokaljournalismus:
  • Tobias Großekemper (Ruhr-Nachrichten Dortmund)
  • Rudi Kübler (Südwest Presse Ulm)
Meinung/Leitartikel/Kommentar/Glosse:
  • Bernd Ulrich (Die Zeit)
Reportage / Essay / Analyse:
  • Roland Schulz (SZ-Magazin München)
Reportage/Essay/Analyse:
  • Konrad Schuller (FAZ Frankfurt)
  • Rudolph Chimelli (Lebenswerk)
  • Johannes Ehrmann (Lokaljournalismus)
  • Kerstin Kohlenberg (Reportage/Essay/Analyse)
  • Benjamin Piel (Lokaljournalismus)
  • Kai Strittmatter (Reportage/Essay/Analyse)
  • Peter Unfried (Meinung/ Leitartikel/ Kommentar/ Glosse)
  • Robin Alexander ( Reportage/Essay/Analyse)
  • Jochen Arntz (Reportage/Essay/Analyse)
  • Alfred Grosser (Lebenswerk)
  • Jan Haarmeyer (Lokaljournalismus)
  • Andrea Jeska (Reportage/Essay/Analyse)
  • Kai Müller (Lokaljournalismus)
  • Dr. Philipp Cassier
  • Lars Fischer (Lokales)
  • Alexander Gorkow
  • Harald Martenstein (Leitartikel, Kommentar, Essay)
  • Volker Zastrow (Allgemeines)
  • Dr. Uwe Ebbinghaus
  • Klaus Harpprecht (Lebenswerk)
  • Mely Kiyak (Kommentar, Glosse, Essay)
  • Kirsten Küppers (Allgemeines)
  • Rena Lehmann
  • Jan Rübel (Lokales)
  • Frank Buchmeier (Lokales)
  • Jana Hensel (Kommentar, Glosse, Essay)
  • Prof. Dr. Joachim Kaiser (Lebenswerk)
  • Dr. Arne Perras
  • Sabine Rennefanz (Allgemeines)
  • Detlef Schmalenberg
  • Nina Grunenberg (Lebenswerk)
  • Regina Köhler (Lokales)
  • Bastian Obermayer
  • Thomas Scheen (Allgemeines)
  • Henning Sußebach (Kommentar/Glosse/Essay)
  • Carolin Emcke (Kommentar, Glosse, Essay)
  • Stephan Hermsen
  • Thomas Kistner
  • Mark-Joachim Obert (Allgemeines)
  • Miriam Opresnik
  • Özlem Topcu (Lokales)
  • Nikolaus Blome (Leitartikel, Kommentar, Essay)
  • Marlon Gego
  • Astrid Geisler
  • Sebastian Glubrecht (Allgemeines)
  • Sibylle Krause-Burger (Lebenswerk)
  • Christoph Wöhrle (Lokales)
  • Marc Brost (Allgemeines)
  • Karl Feldmeyer (Lebenswerk)
  • Stefan Geiger (Leitartikel, Kommentar, Essay)
  • Christine Kröger (Lokales)
  • Maxim Leo
  • Jens Voitel
  • Horst von Buttlar (Leitartikel, Kommentar, Essay)
  • Lara Fritzsche (Allgemeines)
  • Wolfgang Görl (Lokales)
  • Nicol Ljubic
  • Waltraud Schwab
  • Andrea Böhm
  • Thomas Delekat (Allgemeines)
  • Stefani Geilhausen (Lokales)
  • Jochen-Martin Gutsch (Leitartikel, Kommentar, Essay)
  • Barbara Hardinghaus
  • Holger Kreitling
  • Dr. Herbert Kremp (Lebenswerk)
  • Michael Ohnewald
  • Tobias Schuhwerk (Lokales)
  • Stefan Ulrich
  • Birgit Walter (Allgemeines)
  • Irena Brezná (Allgemeines)
  • Wolfgang Büscher
  • Lothar Häring (Lokales)
  • Peter Schwarz
  • Regine Sylvester (Leitartikel, Kommentar, Essay)
  • Suska Döpp
  • Thilo Knott
  • Silke Lambeck
  • Jens Meifert (Lokales)
  • Heribert Prantl (essayistischer Journalismus)
  • Joachim Rogosch
  • Frank Schauka
  • Jana Simon
  • Michael Thiem (Allgemeines)
  • Dr. Franziska Augstein (Essayistischer Journalismus)
  • Andreas Dörr
  • Ullrich Fichtner
  • Hans Kratzer
  • Roderich Reifenrath (Lebenswerk)
  • Evelyn Roll
  • Mario Vigl (Lokales)
  • Jutta Voigt (Allgemeines)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Stiftung Theodor-Wolff-Preis des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV ) e.V.

Spartenzuordnung
Medien/Publizistik > Pressewesen allgemein Hauptsparte 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr