Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 3 von 48  | Kinder- und Jugendfilm

Deutscher Filmpreis

Gründungsjahr: 1951, Ort der Verleihung: Berlin, Gesamtdotierung: 2.855.000 EUR

Deutscher Filmpreis - Nominierung für den besten Kinderfilm
Fördermaßnahme: dotierte Nominierung, 2 Vergaben
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: National
Datenbank-ID: 3058 / 3622
Dotierung:
125.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung

Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)
Filmreferat K 35
Stefanie Hasler
Stresemannstr. 94
10963 Berlin
TEL.: (030) 186 81 49 57
FAX: (030) 18 68 15 90 63
Stefanie.Hasler [ät] bkm.bmi.bund.de
www.filmfoerderung-bkm.de PREIS-WEBSEITE: www.deutscherfilmpreis.de ...
Beschreibung
Der Deutsche Filmpreis bildet als höchst dotierte Auszeichnung für den deutschen Film das Kernstück der Filmförderung in der Bundesrepublik Deutschland. Ursprünglich wurde er vom Bundesminister des Innern ausgelobt, seit 1999 wird er vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gestiftet. Seither trägt er auch in Anlehnung an Marlene Dietrichs Rolle in "Der blaue Engel", an den gleichnamigen Film Rainer Werner Fassbinders und an Tom Tykwers "Lola rennt" den symbolträchtigen Namen.
Seine Vergabe wurde nach einer Entscheidung der damaligen Kulturstaatsministerin Christina Weiss 2005 der Deutschen Filmakademie übertragen. Die Neukonzeption sollte das Verfahren der Preisentscheidung öffentlicher und transparenter machen.
Vorab werden eine Auswahl eingereichter Filme der Kategorien „Bester Spielfilm“, „Bester Dokumentarfilm“ und „Bester Kinderfilm“ im Rahmen des LOLA Festivals gezeigt.
Die Nominierungen und Preisträger werden von den über 1100 Mitgliedern der 2003 gegründeten Deutschen Filmakademie bestimmt.
Die Verleihung des Deutschen Filmpreises wird von der Deutschen Filmakademie in Zusammenarbeit mit dem Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) veranstaltet. Die Gala, neben der "Berlinale das wichtigste Filmfest in Deutschland" (Zitat aus der vorab veröffentlichen Rede des BKM anlässlich der Verleihung 2007), wird von der DFA Produktion GmbH produziert und im öffentlich-rechtlichen Fernsehen ausgestrahlt.

Vgl. auch den DEUTSCHEN KURZFILMPREIS sowie den DEUTSCHEN DREHBUCHPREIS des BKM.
 
Die Prämien werden an den Hersteller des Films (bei Gemeinschaftsproduktionen an alle Beteiligten) zweckgebunden für die Herstellung eines neuen programmfüllenden Kinderfilms vergeben. Entsprechend sind die Gelder mit bestimmten zweckgebundenen Auflagen und Fristen versehen, müssen also bei Nichterfüllung ganz oder teilweise zurückerstattet werden.

Bei einer Auszeichnung des nominierten Films wird die Prämie auf die Preissumme angerechnet.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch

Bewerbungsunterlagen:
Antragsunterlagen stehen auf der Homepage der Deutschen Filmakademie zur Verfügung

www.deutsche-filmakademie.de

Teilnahmebedingungen:
Berechtigt zur Einreichung sind Produzenten und Verleiher von Spiel-, Kinder- und Dokumentarfilmen, die zwischen dem 01.03. des Vorjahres und dem 28.02. des Jahres der Preisverleihung eine reguläre kommerzielle Auswertung im Kino hatten oder, wenn der Tag der Bekanntgabe der Nominierungen nach dem 28.2. liegt, spätestens einen Tag vor der Bekanntgabe der Nominierung. Ein regulärer kommerzieller Kinostart ist bei Spiel- und Kinderfilmen gegeben, wenn der Film mit mindestens fünf Kopien in ein oder mehreren Spielstätten aufgeführt wurde. Dokumentarfilme müssen mit mindestens fünfunddreißig Tageseinsätzen mit einer oder mehreren Kopien im Kino gelaufen sein.
Für die Sichtung der eingereichten Filme werden dem Büro der Deutschen Filmakademie DVDs zur Verfügung gestellt. Die Einreichenden verpflichten sich außerdem, Kopien ihrer Filme für die öffentlichen Vorführungen im Rahmen des LOLA-Festivals zur Verfügung zu stellen.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Vertreter der Stifter / Vergabeinstitutionen

Zusammensetzung:
Die Vorauswahlkommission trifft eine Entscheidung über die Kinderfilme, die am weiteren Auswahlverfahren teilnehmen werden. Die 8-köpfige Vorauswahlkommission „Bester Kinderfilm“ setzt sich zusammen aus Vertretern der Sektionen Produktion, Regie, Schauspiel, Drehbuch, Kamera/Bildgestaltung, Szenenbild/Kostümbild/Maske, Musik/Schnitt/Ton sowie einen Vertretern des Deutschen Bundestages. Über die zwei Nominierungen entscheiden die Mitglieder der Sektionen Produktion, Regie und Drehbuch. Der Preisträger wird von allen Mitgliedern der Deutschen Filmakademie in geheimer schriftlicher Abstimmung bestimmt.

Geförderte/Geehrte
  • Christian Becker (Vorstadtkrokodile)
  • Ulrich Limmer (Lippels Traum)
  • Lena Olbrich
  • Michael Coldewey (Hexe Lilli, der Drache und das magische Buch)
  • Corinna Mehnert
  • Susann Schimk
  • Jörg Trentmann (Was an Ende zählt)
  • Maria Köpf (Max Minsky und ich)
  • Oliver Stoltz (Leroy)
  • Claus Boje (Hände weg von Mississippi)
  • Markus Zimmer (Die Wolke)
  • Stephan Schesch (Die Höhle des gelben Hundes)
  • Tom Spieß
  • Sönke Wortmann (Der Schatz der weißen Falken)
  • Ewa Karlström
  • Maya Gräfin Rothkirch
  • Thilo Graf Rothkirch (Lauras Stern)
  • Andreas Ulmke-Smeaton (Die wilden Kerle)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

Weitere Beteiligte
Veranstalter: Deutsche Filmakademie e.V.
Spartenzuordnung
Film > Kinder- und Jugendfilm Hauptsparte 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr