Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 461 von 662  | Bildende Kunst allgemein

Max-Beckmann-Preis der Stadt Frankfurt am Main

Gründungsjahr: 1976, Ort der Verleihung: Frankfurt/Main, Gesamtdotierung: 50.000 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 3 Jahre
Reichweite: International
Datenbank-ID: 1250 / 387
Dotierung:
50.000 EUR
   
Verleihung: Termin:  12. Februar
Rahmenveranstaltung: des Geburtstags von Max Beckmann
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung

Stadt Frankfurt am Main - Der Magistrat
Kulturamt Frankfurt am Main
Brückenstr. 3-7
60594 Frankfurt/Main
TEL.: (069) 21 23 63 25
FAX: (069) 21 23 78 59
info.amt41 [ät] stadt-frankfurt.de
www.kultur-frankfurt.de
Kulturamt Frankfurt am Main
Bildende Kunst
Susanne Kujer
Brückenstr. 3/7
60594 Frankfurt am Main
TEL.: (069) 212 33 55 0
FAX: (069) 212 47 84 2
susanne.kujer [ät] stadt-frankfurt.de
www.kultur.frankfurt.de
PREIS-WEBSEITE:  www.kultur.frankfurt.de ...
Beschreibung
Die Verleihung des Max-Beckmann-Preises dient der Förderung und Anerkennung hervorragender Leistungen in den Bereichen der Malerei, Grafik, Bildhauerei und Architektur. Max Beckmann hat von 1925 bis 1933 als Künstler und Lehrer an der Städelschule in Frankfurt gearbeitet. Viele seiner Hauptwerke sind während seiner Frankfurter Zeit entstanden. Der Preis wird jeweils an seinem Geburtstag vergeben.

Vgl. den im Wechsel mit dem Max-Beckmann-Preis vergebenen Theodor-W.-Adorno-Preis sowie den Goethe-Preis der Stadt Frankfurt am Main.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Zur Vorbereitung der Preisverleihung werden Kuratorien gebildet. Mitglieder des Kuratoriums zur Vergabe des Max-Beckmann-Preises sind: 1. die Oberbürgermeisterin/der Oberbürgermeister als Vorsitzende/Vorsitzender, 2. die Vorsteherin/der Vorsteher der Stadtverordnetenversammlung, 3. die/der Vorsitzende des Kulturausschusses, 4. die Kulturdezernentin/der Kulturdezernent, 5. die Direktorin/der Direktor des Städelschen Kunstinstituts, 6. die Direktorin/der Direktor des Frankfurter Kunstvereins, 7. eine Malerin und Grafikerin/ein Maler und Grafiker, 8. eine Bildhauerin/ein Bildhauer, 9. eine Architektin/ein Architekt, 10. eine Kunstkritikerin/ein Kunstkritiker.

Mitglieder:
2010: Petra Roth (Oberbürgermeisterin der Stadt Frankfurt am Main), Karl-Heinz Bührmann (Vorsteher der Stadtverordnetenversammlung), Alexandra Prinzessin von Hannover (Vorsitzende des Kulturausschusses), Prof. Dr. Felix Semmelroth (Kulturdezernent der Stadt Frankfurt am Main), Max Hollein (Direktor des Städelschen Kunstinstitus), Dr. Holger Kube Ventura (Leiter des Frankfurter Kunstvereins), Prof. Heiner Blum (Maler und Graphiker), Wolfgang Winter (Bildhauer), Peter Cachola Schmal (Architekt), Niklas Maak (Kunstkritiker).  | 2007: Petra Roth, Oberbürgermeisterin; Alexandra Prinzessin von Hannover, Vorsitzende des Kulturausschusses; Professor Felix Semmelroth, Kulturdezernent; Max Hollein, Direktor des Städelschen Kunstinstituts und der Schirn Kunsthalle; Chus Martinez, Direktorin des Frankfurter Kunstvereins; Daniel Richter, Maler und Grafiker; Tamara Grcic, Bildhauerin; Wilfried Kühn, Architekt; Hans-Joachim Müller, Kunstkritiker. 

Geförderte/Geehrte
  • Otto Piene
  • Barbara Klemm
  • Richard Hamilton
  • Maria Lassnig
  • Harald Szeemann
  • Jacques Herzog
  • Pierre de Meuron
  • Ilya Kabakov
  • Bruce Nauman
  • Erwin Heerich
  • Walter Pichler
  • Willem de Kooning
  • Arnulf Rainer
  • Richard Oelze

Finanzierung
Träger/Stifter:
Magistrat der Stadt Frankfurt am Main

Spartenzuordnung
Bildende Kunst > Bildende Kunst allgemein Hauptsparte 
Architektur/Denkmalpflege > Architektur allgemein ---------- 
Bildende Kunst > Bildhauerei/Skulptur ---------- 
Bildende Kunst > Druckgrafik ---------- 
Bildende Kunst > Malerei ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr