Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 119 von 129  | Kurzfilm

Preise der Deutschen Filmkritik

Gründungsjahr: 1956, Ort der Verleihung: Berlin

Preis der Deutschen Filmkritik - Bester Kurzfilm
Fördermaßnahme: undotierte Ehrung
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich, aber nicht in jedem Jahr
Reichweite: Landesweit
Datenbank-ID: 1396 / 4213
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung

Verband der deutschen Filmkritik e.V. (VdFk)
Andrea Dittgen
Schillerplatz 16
66111 Saarbrücken
TEL.: (0681) 3 15 06
FAX: (0681) 3 15 06
dittgen [ät] vdfk.de
www.vdfk.de
Beschreibung
Die Auszeichnung ist der einzige deutsche Filmpreis, der ausschließlich von Kritikern vergeben wird. Der Verband der deutschen Filmkritik (VdFk) ist ein Interessenverband von überwiegend Filmjournalisten, aber auch Filmwissenschaftlern und Filmhistorikern, die in Presse, Funk und/oder Fernsehen tätig sind. Der VdFK ist Mitglied der internationalen Filmkritiker-Vereinigung Fipresci.
Ihre Auszeichnung richtet sich nicht nach wirtschaftlichen, länderspezifischen oder politischen Kriterien, sondern ausschließlich nach künstlerischen Gesichtspunkten. Ziel ist die Förderung des innovativen Films durch die Auszeichnung von beispielhaften Beiträgen.
Die Auszeichnung (früher auch "Goldene Muschel'' bzw. "Curt-Oertel-Medaille'') hat eine wechselvolle Geschichte und ging zunächst in der Regel an herausragende Filme und Regisseure des Jahres.
In dieser Form wird der Preis der Deutschen Filmkritik seit 1968 vergeben, anfangs nur in den Bereichen Spiel-, Kurz und Dokumentarfilm.
Um der wachsenden Qualität des deutschen Filmschaffens gerecht zu werden und ihm eine größere Aufmerksamkeit zuteil werden zu lassen, hat der Verband erstmals für das Kinojahr 2000 beschlossen, den zuvor in vier Kategorien vergebenen Preis auf elf Kategorien auszuweiten. Später kamen noch die Kategorien Innovationsspreis sowie Ehrenpreis hinzu.
 
Die Auszeichnung wird im Rahmen des FILMFESTS DRESDEN vergeben.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Vertreter der Stifter / Vergabeinstitutionen

Zusammensetzung:
Der Preis wird von einer aus Verbandsmitgliedern zusammengesetzten Fachjury ermittelt.

Geförderte/Geehrte
  • Elmar Imano
  • Stefan Eckel
  • Stefan Prehn
  • Bogdana Vera Lorenz
  • Michael Watzke
  • Burhan Qurbani
  • Andreas Goldstein
  • Maximilian Erlenwein
  • Corinna Schnitt
  • Hajo Schomerus
  • Jochen Kuhn
  • Stefan Prehn
  • Jörg Wagner
  • Anna Klamroth
  • Christian Lilge
  • Daniela Abke
  • Dorothée Brüwer
  • Jakob Hilpert
  • Matthias Müller
  • Karola Schlegelmilch
  • Karin Malwitz
  • Thomas Koerner
  • D.A. Faix
  • D. Kerpensian
  • Romuald Karmakar
  • Vlado Kristl
  • Matthias Müller
  • Carolin Otto
  • Klaus Telcher
  • Pierre Bouchez
  • Margit Eschenbach
  • Gerd Edelweiß Großmann
  • Stephan Sachs
  • Heinz Pramann
  • Thomas Carle
  • Jutta Brückner
  • Rosi S.M. (= Schneider Mohammed)
  • Werner Nekes
  • Rosi S.M.
  • Bernd Upnmoor
  • Hans-Rolf Strobel
  • Helmut Herbst
  • Bernd Bajog
  • Johannes Flütsch
  • Klaus Helle
  • Marlies Kallweit
  • Konrad Sabrautzky
  • Hanns Karnick
  • Dore O.
  • Wolfgang Richter
  • Peter Nestler
  • Rainer Gansera
  • Jean-Marie Straub
  • Rolf Schübel
  • Helma Sanders
  • Harun Farocki
  • Hannes Fuchs

Finanzierung
Träger/Stifter:
Verband der deutschen Filmkritik e.V.

Spartenzuordnung
Film > Kurzfilm Hauptsparte 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr