Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 129 von 211  | Fernsehen

Marler Medienpreis Menschenrechte

Gründungsjahr: 2001, Ort der Verleihung: Marl

Marler Medienpreis für Menschenrechte - Ehrenpreis
Fördermaßnahme: undotierte Ehrung
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: Sonstiges, nicht festgelegt
Reichweite: International
Datenbank-ID: 2923 / 4392
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Öffentl. Veranstaltung

AMNESTY INTERNATIONAL Sektion der Bundesrepublik Deutschland e.V.
Bezirk Ruhrgebiet Mitte
Rolf Opalka
Bullmannaue 11
45375 Essen
TEL.: +49-2366-1810962
FAX: +49-2366-1810829
fernsehpreis [ät] amnesty.de
PREIS-WEBSEITE: www.marler-fernsehpreis-fuer-m ...
Beschreibung
Mit dem ideellen Preis werden Beiträge ausgezeichnet, die im besonderen Maße dem Thema Menschenrechte gerecht werden. Dabei kann es z.B. um eine aufrüttelnde Nachricht, eine nachhaltige Dokumentation oder die gelungene Umsetzung des Themas in eine fiktive Handlung gehen, aber auch die überzeugende darstellerische Leistung, ein außergewöhnliches Interview oder ein bemerkenswerter Kommentar zählen dazu.

Der "Marler Fernsehpreis Menschenrechte" wurde zunächst in den folgenden Sparten vergeben:
1. Magazin/Nachrichten (a. Inland / b. Ausland)
2. Dokumentation (a. Inland / b. Ausland)
3. Fernsehfilm (a. Deutsche Produktion und Koproduktion / b. Internationale Produktion).
Zusätzlich kann ein besonderer Ehrenpreis vergeben werden.
Seit 2012 ist der Preis um den Bereich HÖRFUNK erweitert und entsprechend auch der Name geändert worden.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 


Teilnahmebedingungen:
Die Mitglieder von amnesty international können Medienbeiträge oder Redaktionen nominieren.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Vertreter der Stifter / Vergabeinstitutionen


Geförderte/Geehrte
  • Urs Augsburger
  • Alberto Chollet (für "Memory Books", ZDF / arte - 1.12.2008)
  • Anne Even
  • Christa Graf
  • Urs Augsburger (für "Coca: Die Taube aus Tschetschenien". arte / SF/SRG-SSR - 9.5.2006)
  • Eric Bergkraut
  • Alberto Chollet
  • Madeleine Hirsinger
  • Tiziana Mona
  • Joachim Lachmuth (für das Team von "Neuneinhalb - Menschenrechte", ARD/-tvision)
  • Barbara Lohoff
  • Ute Mattigkeit
  • Dieter Franck (für "Recht Brisant - amnesty Apell-Fälle", ZDF - 3sat)

Finanzierung
Träger/Stifter:
amnesty international e.V. - Deutsche Sektion

Weitere Beteiligte
Ergänzende/ideelle Partner: AMNESTY INTERNATIONAL Sektion der Bundesrepublik Deutschland e.V.
Spartenzuordnung
Medien/Publizistik > Fernsehen Hauptsparte 
Weitere (u.a. Politische Kultur) > Förderung der Gleichberechtigung ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr