Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 1 von 16  | Krimi

Agatha-Christie-Preis

Gründungsjahr: 2003, Ort der Verleihung: München

Fördermaßnahme: Sachpreis (ohne professionelle Bezüge!), 3 Vergaben
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs, Studierende
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: National
Datenbank-ID: 2970 / 4527
   
Verleihung: Termin:  März 2012
Rahmenveranstaltung: Agatha-Christie-Krimipreis Gala beim Krimifestival München
Weitere Aufwendungen: Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung
25 jurierte Beiträge erscheinen in einer Ebook-Anthologie des Fischer Taschenbuch Verlages. 1. Hauptpreis: Ein Sony Tablet S 2. Hauptpreis: Ein Sony VAIO Notebook 3. Hauptpreis: Ein Sony Reader Touch

Krimifestival München GbR
Pressebüro
Postfach: 1339
82209 HerrschingTEL.: (08152) 39 93 33
FAX: (08152) 39 93 34
textfactory [ät] t-online.de
www.krimifestival-muenchen.de
Beschreibung
Mit dem Preis werden Kriminal-Kurzgeschichten ausgezeichnet. Der Name geht zurück auf die Schriftstellerin Agatha Christie. Die Ausschreibung erfolgt über FOCUS Online und beim Fischer Verlag. Eine Jury wählt die Preisträger aus. Die 25 besten Geschichten erscheinen in einer Ebook-Anthologie im Fischer Taschenbuch Verlag. Im Rahmen des Krimifestivals in München werden im März des jeweiligen Jahres die drei Hauptgewinner des Agatha-Christie-Krimipreises vorgestellt.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Möglich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:k.A.

Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt


Geförderte/Geehrte
1. PREIS:
  • Marcus Winter (für "Einmal ein Held sein")
2. PREIS:
  • Sibylle Zimmermann (für "Berlin connections")
3. PREIS:
  • Thomas Nommensen (für "Deutschstunde 2.0")
1. PREIS:
  • Sabine Trinkaus (für "Am Tatort")
2. PREIS:
  • Daniela Ohms (für "Entgegen der Fahrtrichtung")
3. PREIS:
  • Verena Philippi (für "Denn niemand wird uns hören")
1. PREIS:
  • Veit Bronnenmeyer (für "Eigenbemühungen")
2. PREIS:
  • Veronika Rusch (für "Hochwasser")
3. PREIS:
  • Sabine Alt ("Zwanzig Uhr dreizehn")
1. PREIS:
  • Heike Koschyk (für "Schachmatt")
2. PREIS:
  • Sunil Mann (für "Flaschenpost")
3. PREIS:
  • Leo Hoffmann (für "Fräulein Schneider spielen")
1. PREIS:
  • Silke Andrea Schuemmer (für "Rattenpack")
2. PREIS:
  • Jörg Maurer (für "Blutsbrüder")
3. PREIS:
  • Reinhard G. Starzner (für "22.00 Deadline")
1. PREIS:
  • Cornelia Schneider (für "Der Spucker")
2. PREIS:
  • Jasna Mittler (für "Die Patin")
3. PREIS:
  • Dave Gore (für "SMS - Short Mortal Service")

Finanzierung
Träger/Stifter:
Krimifestival München
H. Hugendubel GmbH & Co. KG
S. Fischer Verlag GmbH
FOCUS Online

Spartenzuordnung
Literatur > Krimi Hauptsparte 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr