Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 102 von 270  | Pressewesen allgemein

Hildegard-von-Bingen-Preis

Gründungsjahr: 1995, Ort der Verleihung: Mainz, Gesamtdotierung: 5.000 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: National
Datenbank-ID: 2200 / 669
Dotierung:
5.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Rahmenveranstaltung: meistens im Juni
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Hildegard-von-Bingen-Medaille/ Urkunde, Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung

Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz
Öffentlichkeitsarbeit
Helmut Ahrens
Langenbeckstraße 2
55131 Mainz
TEL.: (06131) 961366 0
FAX: (06131) 961 3689
salm [ät] lzk.de
www.hildegard-von-bingen-preis.de PREIS-WEBSEITE: www.hildegard-von-bingen-preis ...
Beschreibung
Der Hildegard-von-Bingen-Preis für Publizistik wurde 1995 von der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz gestiftet. Er wird jährlich zum Gedächtnis an Hildegard von Bingen an Publizisten verliehen, die wie die Dichterin wegen „ihrer außerordentlichen Fähigkeit die Erkenntnisse ihrer Zeit bewerten und im positiven Sinne fortentwickeln“.
Der Preis zeichnet ein Lebenswerk oder eine große, umfassende publizistische Leistung aus. Er soll „die Pluralität im Chor der Meinungen“ fördern und Frauen und Männer ehren, die „nicht ohne Zivilcourage ihr Bild von der politischen, sozialen und kulturellen Welt“ besonders markant weitergeben.
Gewürdigt wird damit eine herausragende, die Gesellschaft prägende publizistische Leistung.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch

Wer wählt aus?
Vergabe durch: Vertreter der Stifter / Vergabeinstitutionen

Zusammensetzung:
Das Kuratorium des Hildegard-von-Bingen Preises setzt sich zusammen aus den Preisträgern, dem Publizisten Helmut Ahrens, Herrn Prälat Dr. Seidel, dem jeweiligen Präsidenten und dem Vizepräsidenten der Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz.

Mitglieder:
2011: Walter Kannengießer, Helmut Markwort, Dr. Gabriele Krone-Schmalz, Dr. Peter Scholl-Latour, Prof. Dr. Joachim Kaiser, Sandra Maischberger, Harald Schmidt, Dr. Claus Kleber, Dr. Gerhard Stadelmaier, Maybrit Illner, Giovanni di Lorenzo, Henryk M. Broder, Dr. Necla Kelek, Prof. Dr. Fritz J. Raddatz, Helmut Ahrens, Dr. Walter Seidel, Dr. Michael Rumpf, Dr. Peter Mohr | 2010: Walter Kannengießer, Helmut Markwort, Dr. Gabriele Krone-Schmalz, Dr. Peter Scholl-Latour, Prof. Dr. Joachim Kaiser, Sandra Maischberger, Harald Schmidt, Dr. Claus Kleber, Dr. Gerhard Stadelmaier, Maybrit Illner, Giovanni di Lorenzo, Henryk M. Broder, Dr. Necla Kelek, Prof. Dr. Fritz J. Raddatz, Helmut Ahrens, Dr. Walter Seidel, Dr. Michael Rumpf, Dr. Peter Mohr 

Geförderte/Geehrte
  • Gustav Seibt
  • Antonia Rados
  • Felicitas von Lovenberg
  • Prof. Dr. Fitz J. Raddatz
  • Dr. Nekla Kelek
  • Henryk M. Broder
  • Giovanni di Lorenzo
  • Maybritt Illner
  • Dr. Gerhard Stadelmaier
  • Dr. Klaus Kleber
  • Harald Schmidt
  • Sandra Maischberger
  • Prof. Dr. Joachim Kaiser
  • Prof. Dr. Joachim Fest
  • Peter Scholl-Latour
  • Dr. Johannes Gross
  • Dr. Gabriele Krone-Schmalz
  • Helmut Markwort
  • Walter Kannengießer

Finanzierung
Träger/Stifter:
Landeszahnärztekammer Rheinland-Pfalz

Spartenzuordnung
Medien/Publizistik > Pressewesen allgemein Hauptsparte 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr