Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 208 von 211  | Fernsehen

Studio Hamburg Nachwuchspreis

Gründungsjahr: 1997, Ort der Verleihung: Hamburg, Gesamtdotierung: 10.000 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis, 4 Vergaben
Zielgruppe: Nachwuchs
Altersbeschränkung:  30 Jahre
Vergabe: jährlich
Reichweite: National
Datenbank-ID: 2567 / 793
   
Verleihung: Termin:  Termin wird jährlich neu festgelegt
Rahmenveranstaltung: Preisgala des Studio Hamburg Nachwuchspreis

Studio Hamburg GmbH
Nachwuchsprogramme
Gabriele Gillner
Jenfelder Allee 80
22039 Hamburg
TEL.: (040) 66 88 48 85
ggillner [ät] studio-hamburg.de
www.nachwuchspreis.de PREIS-WEBSEITE: www.nachwuchspreis.de ...
Studio Hamburg GmbH
Nachwuchsprogramme
Frau Gabriele Gillner
Jenfelder Allee 80
22039 Hamburg
TEL.: 040 - 6688 4885
FAX: 040 - 6688 4777
ggillner [ät] studio-hamburg.de
www.nachwuchspreis.de
PREIS-WEBSEITE:  www.nachwuchspreis.de ...
Beschreibung
Ziel des 1996 ins Leben gerufenen Studio Hamburg Nachwuchspreises ist es, jungen Filmhochschülern den Weg in die Praxis zu ebnen und ihr Talent zu fördern. Ausgezeichnet werden innovative, kreative und gut erzählte Filme - vom Fünfminüter bis zum abendfüllenden Spielfilm.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Möglich 

Bewerbungsfrist: Die Frist endete am 1.3. 2011 | Bewerbungssprache:deutsch

Bewerbungsunterlagen:
1. ausgefülltes Anmeldeformular (s. www.nachwuchspreis.de)
2. eine Kopie des Films auf DVD (ohne Kopierschutz!)
3. eine Kurzbiografie, eine Filmografie und ein Porträtfoto (druckfähig, min. 300 dpi) des angemeldeten Studenten
4. ein bis drei Filmstills

Teilnahmebedingungen:
Teilnahmeberechtigt sind Studierende deutschsprachiger Hochschulen, die mit dem eingereichten Film ihr Studium abgeschlossen haben. Alle fiktiven Genres außer Animationsfilm sind möglich. Die Filme dürfen nicht älter als ein Jahr sein. Nicht deutsch- oder englischsprachige Filme müssen deutsch oder englisch untertitelt sein.


Die eingereichten Filme werden in den einzelnen Kategorien nach folgenden Kriterien beurteilt:

Beste Regie

Bewertet werden die Gesamtgestaltung des Films und die Führung der Schauspieler. Ist die Geschichte packend erzählt, ist ihre Visualisierung stilsicher, ausdrucksstark und verrät eine eigene Handschrift? Die Qualität der Schauspielerführung kommt als weiteres zentrales Kriterium hinzu, denn sie ist untrennbar mit der Wirkung des Films verbunden. Zugleich ist all dies Ausdruck davon, inwieweit es der Regie gelungen ist, ihr kreatives Team in ihre Vision des Filmes einzubinden.

Bestes Drehbuch (nur verfilmte Originalstoffe)

Die Anforderungen an ein gutes Drehbuch sind vielfältig: Überzeugen die Charaktere? Glauben wir ihrer Sprache und ihren Handlungen? Berühren sie uns? Hinzu kommt die Originalität der Grundidee, die im Idealfall mit einem Thema von universeller Kraft gepaart ist. Dabei ist es erst einmal unerheblich, ob die Idee erfunden oder gefunden ist. Neben Figuren, Dialogen, Idee und Thema ist selbstverständlich die Struktur der Erzählung ein wichtiges Bewertungskriterium. Funktioniert die gewählte Perspektive, der Rhythmus der Geschichte, der dramaturgische Handlungsaufbau?

Beste Produktion (vom Produzenten einzureichen)

In dieser Kategorie wird der Film und seine Produktion einheitlich beurteilt. Einreicher (und Preisträger) ist der Produzent. Bewertet wird das Gesamtergebnis aller finanzieller, produktioneller und kreativer Entscheidungen, für die der Produzent/in nachweisbar die Verantwortung hatte.

Publikumspreis Bester Kurzfilm (bis 25 Min. Länge)

In dieser Kategorie entscheidet das Publikum, welcher Film am nachhaltigsten beeindruckte. Eine Vorjury sucht die fünf künstlerisch interessantesten Produktionen aus. Hier überzeugt das Endergebnis. Die Filme werden vorab im Deutschen Fernsehen einmalig ausgestrahlt, so dass das Publikum jeweils für seinen Favoriten abstimmen kann.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury


Geförderte/Geehrte
  • Leif Alexis
  • Oliver Kienle
  • Burhan Qurbani
  • Matthias Adler
  • Emily Atef
  • Johanna Stuttmann
  • Frauke Thielecke
  • Jonas Dornbach
  • Felix Hassenfratz
  • Hanno Olderdissen
  • Nico Ziegelmann
  • Anna Brüggemann
  • Dietrich Brüggemann
  • Marc Brummund
  • Ines Just
  • Philipp Osthus
  • Philip Pratt
  • André Erkau
  • Jochen Laube
  • Baran Bo Odar
  • Stephan Rick
  • Manuel Flurin Hendry
  • Felix Randau
  • Jan Martin Scharf
  • Nobert Baumgarten
  • Sebastian Grobler
  • Sascha Verhey
  • Torsten Löhn
  • Christoph Valentin
  • Sascha Verhey
  • Martin Gypkens
  • Thomas Kronthaler
  • Hannes Stöhr
  • Tim Trageser
  • Oliver Dommenget
  • Hendrik Handloegten
  • Vanessa Jopp
  • Marc-Andreas Bochert
  • Florian Gallenberger
  • Klaus Krämer
  • Stefan Krohmer
  • René Heisig
  • Benjamin Herrmann
  • Lars Kraume
  • Daniel Nocke
  • Sylvia Sabiwalsky
  • Holger Borggrefe
  • Jörg Lühdorf
  • Andreas Ulmer
  • Connie Walther

Finanzierung
Träger/Stifter:
Studio Hamburg GmbH

Spartenzuordnung
Medien/Publizistik > Fernsehen Hauptsparte 
Film > Filmdarsteller ---------- 
Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr