Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 278 von 317  | Allgemein/Spartenübergreifend

Russlanddeutscher Kulturpreis des Landes Baden-Württemberg

Gründungsjahr: 1996, Ort der Verleihung: Stuttgart, Gesamtdotierung: 10.000 EUR

Fördermaßnahme: Hauptpreis, 24 Vergaben
Zielgruppe: keine Angabe
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 2 Jahre
Reichweite: International
Datenbank-ID: 2231 / 2010
Dotierung:
5.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Werkveröffentlichung

Haus der Heimat des Landes Baden-Württemberg
Schlossstr. 92
70176 Stuttgart
TEL.:
poststelle [ät] hdh.bwl.de
www.hdhbw.de
Beschreibung
Der Preis wird im Rahmen der 1976 übernommenen Patenschaft des Landes über die Landsmannschaft der Deutschen aus Russland verliehen. Er wird alternierend mit dem Donauschwäbischen Kulturpreis vergeben.

Der Preis wird in erster Linie russlanddeutschen Kulturschaffenden verliehen, deren Werk das Kulturgut der Russlanddeutschen repräsentiert. Der Preis kann auch Kulturschaffenden verliehen werden, die der russlanddeutschen Kultur verbunden sind und deren Werk entweder die kulturellen Wechselwirkungen zwischen den Russlanddeutschen und ihren Nachbarn in den östlichen Siedlungsgebieten repräsentiert oder, der Verständigung zwischen Russlanddeutschen und ihren Nachbarn in den Herkunftsgebieten dient.

Der Preis besteht aus dem Hauptpreis in Höhe von 5.000 Euro und zwei Förderpreisen in Höhe von jeweils 2.500 Euro. Anstelle eines der Förderpreise kann auch eine Ehrengabe vergeben werden. Eine Verpflichtung, den Preis zu verleihen, besteht nicht.

Über die Vergabe des Preises entscheidet eine Jury, die aus sieben Mitgliedern besteht.

Der Preis wird öffentlich durch einem Vertreterin/Vertreter der Regierung des Landes Baden-Württemberg verliehen.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Nicht möglich 


Teilnahmebedingungen:
Für russlanddeutsche Kulturschaffende, deren Schaffen das Kulturgut der Russlanddeutschen repräsentiert. Der Preis kann auch an Kulturschaffende verliehen werden, die der russlanddeutschen Kultur verbunden sind und deren Werk entweder die kulturellen Wechselwirkungen zwischen den Russlanddeutschen und ihren Nachbarn in den östlichen Siedlungsgebieten repräsentiert oder der Verständigung zwischen Russlanddeutschen und ihren Nachbarn in den Herkunftsgebieten dient.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Über die Vergabe des Preises entscheidet eine Jury, die aus sieben Mitgliedern besteht.

Finanzierung
Träger/Stifter:
Ministerium des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen Baden-Württemberg

Spartenzuordnung
Allgemein/Spartenübergreifend > ohne Spartenschwerpunkt Hauptsparte 
Bildende Kunst > Bildende Kunst allgemein ---------- 
Film > Film allgemein ---------- 
Literatur > Literatur allgemein ---------- 
Medien/Publizistik > Pressewesen allgemein ---------- 
Musik > Musik allgemein ---------- 
Medien/Publizistik > Digital Media/Multimedia ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr