Erinnerung an Annette Brinkmann

In der Sommerpause 2011 erreichte uns die traurige Mitteilung, dass Annette Brinkmann, M.A. am 2. Juli 2011 für uns alle unerwartet nach langer, schwerer Krankheit gestorben ist.

Annette Brinkmann war seit Beginn der 90er Jahre bis 2006 für das Zentrum für Kulturforschung (ZfKf) in Bonn tätig, zuletzt als Koordinatorin des Programms "Kulturelle Bildung im Medienzeitalter" der Bund-Länder-Kommission für Bildungsplanung und Forschungsförderung mit 23 Modellprojekten aus 13 Bundesländern. Zuvor war sie für die Aktualisierung und Fortschreibung des "Handbuchs der Kulturpreise" verantwortlich, dessen 4. Ausgabe (2001) – zugleich die Grundlage von "Kulturpreise Online" – ohne ihre engagierte Mitarbeit nicht denkbar gewesen wäre.

 

Für das ZfKf und den ARCult Media Verlag arbeitete sie vielfach sowohl als Autorin wie als Redakteurin, u.a. für das "Handbook of Cultural Affairs in Europe" (1993/94), "Frauen im Kultur- und Medienbetrieb" II. und III. (1995 und 2000), "Culture-Gates: Professional 'Gate-keeping' Processes in Music & New Media Arts" (2004) und "Culture-Biz: Locating Women as Film and Book Publishing Professionals" (2005). Für die Fördergesellschaft Kulturelle Bildung e.V., deren Vorsitzende sie war, recherchierte sie eine Vielzahl von Projekten zu Nationalsozialismus und Holocaust in Schule und außerschulischer Bildung, die vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, dem Goethe Institut und der Robert Bosch Stiftung unter dem Titel "Lernen aus der Geschichte" im Jahre 2000 zunächst als Buch mit CD-ROM bei ARCult Media und später als Internet-Portal veröffentlicht wurden.
 

Das Foto, das wir der Homepage des Zentrums für Bildungsforschung und Lehrerbildung an der Universität Paderborn entnommen haben, an der sie bis zuletzt beschäftigt war, zeigt sie in aller Lebendigkeit, wie wir sie in Erinnerung haben mit ihrem westfälischen Humor, ihrer Gelassenheit und aufmerksamen Zuwendung ihren Gesprächspartnern gegenüber. Annettes Verlust wird weiter schmerzen, sie bleibt uns unvergessen. Wir sind dankbar für ihr Vertrauen, ihre herzliche Freundschaft und ihre Kollegialität. Unser Mitgefühl gilt ihren Angehörigen.

Andreas Joh. Wiesand, Regina Wyrwoll, Jörg Torkler, Ingo Brünglinghaus, Oliver Göbel

(ARCult Media GmbH, Redaktion "Kulturpreise Online") 

Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Hubert Winkels, Literaturkritiker und Juror, zur Frage der "Kanon"-Bildung durch Preise  mehr


Bild

Zum Villa Romana Preis, seiner Geschichte und seiner Bedeutung für die internationale Kunstszene mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr