Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 57 von 276  | Architektur/Denkmalpflege

Bundeswettbewerb "Industrie und Handwerk im Städtebau"

Gründungsjahr: 1968, Ort der Verleihung: Berlin/Bonn

Die Auszeichnung ruht oder wurde eingestellt
Fördermaßnahme: undotierte Ehrung
Zielgruppe: keine Angabe
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: Sonstiges, alle drei bis vier Jahre
Reichweite: National
Datenbank-ID: 361 / 2585
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Gold-, Silber- oder Bronzeplaketten, Werkveröffentlichung

Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung
Referat Presse
Invalidenstraße 44
10115 Berlin
TEL.:
FAX: (030) 183 00 20 59
presse [ät] bmvbs.bund.de
www.bmvbw.de
Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen
Herr Kiel
Krausenstraße 17-20
10117 Berlin
TEL.: (01888) 33 70
FAX: (030) 20 97 14 00
www.bmvbw.de
PREIS-WEBSEITE:  www.bmvbw.de ...
Beschreibung
Der Bundeswettbewerb wurde ausgeschrieben, um das Bewusstsein für die städtebaulich und gebäudeplanerisch beispielhafte Einordnung von Industrie-, Handwerks- und anderen Gewerbebetrieben und die menschenwürdige und zukunftsorientierte Gestaltung der Arbeitsstätten zu fördern und dieser Aufgabe erneut Nachdruck zu verleihen.
Der Preis ruht seit dem Ende der 90er Jahre, da die Mittel des Ministeriums in dieser Hinsicht in den letzten Jahren stark gekürzt worden sind. Eine regelmäßige Weiterführung ist nicht in Aussicht.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch



Teilnahmebedingungen:
Teilnahmeberechtigt am Bundeswettbewerb waren private und öffentliche Betriebe aller Größenordnungen; alle Unternehmen und Betriebe der Industrie, des Handels, des Handwerks und des Dienstleistungsgewerbes in der Bundesrepublik Deutschland einschließlich des Landes Berlin. Es sollten Leistungen der Unternehmen bewertet werden, bei denen die Gesichtspunkte städtebauliche Einordnung, bauliche Qualität, Landschaft, Umwelt und Arbeitswelt im ganzen oder im einzelnen beispielhaft und darüber hinaus - nach Möglichkeit in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander - berücksichtigt wurden.
Genauere Bedingungen und Antragsformulare senden die Deutsche Gartenbau-Gesellschaft sowie die übrigen Träger auf Anforderung zu.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt


Finanzierung
Träger/Stifter:
SIN-Städtebauinstitut Nürnberg
Institut für Städtebau, Bodenordnung und Kulturtechnik der Universität Bonn
Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung (BMVBS)
Bundesforschungsanstalt für Naturschutz und Landschaftsökologie

Spartenzuordnung
Architektur/Denkmalpflege > Ingenieurbau Hauptsparte 
Architektur/Denkmalpflege > Bauplanung/-ausführung ---------- 
Architektur/Denkmalpflege > Stadt-/Landschaftsplanung ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr