Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 270 von 270  | Architektur/Denkmalpflege

Zukunftspreis Pfalz

Gründungsjahr: 2009, Ort der Verleihung: Kaiserslautern, Gesamtdotierung: 12.500 EUR

Zukunftspreis Pfalz - Nachwuchspreis
Fördermaßnahme: Förderpreis
Zielgruppe: Nachwuchs
Altersbeschränkung:  30 Jahre
Vergabe: alle 2 Jahre
Reichweite: Regional
Datenbank-ID: 107 / 20255
Dotierung:
2.500 EUR
   
Verleihung: Termin:  Die nächste Verleihung erfolgt im Jahr 2015.
Rahmenveranstaltung: Pfalzpreis-Gala im Pfalztheater Kaiserslautern
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Pfalzpreis-Trophäe, Öffentl. Veranstaltung

Bezirksverband Pfalz
Julia Wanner
Bismarckstraße 17
67655 Kaiserslautern
TEL.: 0631 3647-171
FAX: 0631 3647-5171
info [ät] bv-pfalz.de
www.pfalzpreise.de PREIS-WEBSEITE: www.pfalzpreise.de ...
Bezirksverband Pfalz
Julia Wanner
Bismarckstraße 17
67655 Kaiserslautern
TEL.: 0631 3647-171
FAX: 0631 3647-5171
info [ät] bv-pfalz.de
www.pfalzpreise.de
PREIS-WEBSEITE:  www.pfalzpreise.de ...
Beschreibung
Mit dem Zukunftspreis Pfalz , der im Jahr 2009 erstmals verliehen wurde, will der Bezirksverband Pfalz herausragende innovative Ideen, Produkte, Vorhaben und Leistungen, die die Zukunftsfähigkeit und die nachhaltige Entwicklung der Region stärken, fördern.

Ausgezeichnet werden Projekte aus den Bereichen der Umwelt, Natur-, Geistes- beziehungsweise Gesellschaftswissenschaft, Technologie oder Wirtschaft. Für die Auswahl der Preisträger sind unter anderem der Kreativitätsgrad, die Neuartigkeit, die Realisierbarkeit sowie das Marktpotenzial des Projekts maßgebend. Die Errungenschaften oder Leistungen sollen ein Alleinstellungsmerkmal aufweisen und echte Verbesserungen beziehungsweise einen Fortschritt gegenüber derzeitigen Prozessen mit sich bringen. Darüber hinaus sollen die Vorhaben einen Nutzen für die Gesellschaft, beispielsweise durch Optimierung des Ressourcen-Einsatzes oder durch Steigerung der Lebensqualität, mit sich bringen und ökologische, ökonomische und soziale Aspekte miteinander in Einklang bringen.

Der Zukunftspreis Pfalz wird als Hauptpreis (10.000 Euro) und Nachwuchspreis (2.500 Euro) vergeben. Um den Preis kann man sich selbst bewerben oder vorgeschlagen werden; dabei sollte ein sachlicher oder persönlicher Bezug zur Pfalz bestehen.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Möglich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch

Bewerbungsunterlagen:
Unterlagen unter www.pfalzpreise.de

Teilnahmebedingungen:
Informationen unter www.pfalzpreise.de
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Über die Vergabe entscheiden die für die jeweiligen Preise gebildeten Preisgerichte. Diese setzen sich zusammen aus der/dem Bezirkstagsvorsitzenden oder einer/einem ihrer/seiner Stellvertreter/innen und sechs weiteren sachverständigen Personen, die durch ihre Stellung bzw. ihr berufliches oder privates Wirken zur Beurteilung der eingereichten Vorschläge besonders geeignet sind.

Geförderte/Geehrte
  • Christlicher Verein Junger Menschen Katzweiler-Mehlbach-Hirschhorn
  • Klaus Denker

Finanzierung
Träger/Stifter:
Bezirksverband Pfalz

Spartenzuordnung
Weitere (u.a. Politische Kultur) > Verdienste um Stadt/Region Hauptsparte 
Allgemein/Spartenübergreifend > ohne Spartenschwerpunkt ---------- 
Architektur/Denkmalpflege > Stadt-/Landschaftsplanung ---------- 
Weitere (u.a. Politische Kultur) > kulturbezogene Forschung/Wissenschaft ---------- 
Bild

Das Europäische Übersetzer-Kollegium in Straelen (EÜK) vergibt, neben verschiedenen Aufenthaltsstipendien, in Zusammenarbeit mit der Kunststiftung NRW den am besten dotierten Übersetzerpreis in Deutschland. Am 13. Oktober 2013 wurde das EÜK selbst mit dem Kulturpreis Deutsche Sprache ausgezeichnet. Regina Wyrwoll hat mit Claus Sprick, dem Präsidenten des EÜK, in Straelen gesprochen. mehr


Bild

Christiane Kussin, Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten, im Gespräch mit Michael Dahnke  mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr