Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 259 von 276  | Architektur/Denkmalpflege

Stipendien und Arbeitsaufenthalte des Landes NRW im Ausland

Gründungsjahr: , Ort der Verleihung: Düsseldorf

Fördermaßnahme: Stipendium
Zielgruppe: keine Angabe
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: Sonstiges
Reichweite: National
Datenbank-ID: 1854 / 2403
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.

Ministerium für Bauen und Wohnen, Kultur und Sport NRW
Hans-Dieter Starzinger
Elisabethstraße 5-11
40217 Düsseldorf
TEL.: (0211) 38 43-0
FAX: (0211) 384 36 03
www.mbw.nrw.de
Ministerium für Bauen und Wohnen, Kultur und Sport NRW
Hans-Dieter Starzinger
Elisabethstraße 5-11
40217 Düsseldorf
TEL.: (0211) 38 43-0
FAX: (0211) 384 36 03
www.mbw.nrw.de
PREIS-WEBSEITE:  www.mbw.nrw.de ...
Beschreibung
Das Ministerium für Arbeit, Soziales und Stadtentwicklung, Kultur und Sport hat bei der Auswahl von Künstlerinnen und Künstlern für Aufenthalte in der "Casa Baldi" in Olevano Romano und in der Cité Internationale des Arts in Paris zeitlich unterschiedliche Belegungsrechte. Es kann damit besonders begabte und geeignete Künstlerinnen und Künstler für einen Aufenthalt in diesen Einrichtungen vorschlagen. Für die bundesweite Auswahl der Stipendiaten und Stipendiatinnen für die Deutsche Akademie "Villa Massimo" in Rom besteht seitens des Landes das Recht, Bewerberinnen und Bewerber zu ernennen.
Der Studienaufenthalt umfasst - je nach Aufenthaltsort - zwischen drei und zwölf zusammenhängende Monate. Der Studienaufenthalt umfasst die vom Bund gewährte freie Unterkunft und ein Barstipendium des Ministeriums. Das Barstipendium beinhaltet in der Regel einen Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten sowie zu Reise-, Material- und Transportkosten. Es beträgt je nach persönlichen Lebensverhältnissen zwischen 1.750 und 2.500 DM.
 
Das Ministerium für Arbeit, Soziales und Stadtentwicklung, Kultur und Sport hat bei der Auswahl von Künstlerinnen und Künstlern für Aufenthalte in der "Casa Baldi" in Olevano Romano und in der Cité Internationale des Arts in Paris zeitlich unterschiedliche Belegungsrechte. Es kann damit besonders begabte und geeignete Künstlerinnen und Künstler für einen Aufenthalt in diesen Einrichtungen vorschlagen. Für die bundesweite Auswahl der Stipendiaten und Stipendiatinnen für die Deutsche Akademie "Villa Massimo" in Rom besteht seitens des Landes das Recht, Bewerberinnen und Bewerber zu ernennen.
Der Studienaufenthalt umfasst - je nach Aufenthaltsort - zwischen drei und zwölf zusammenhängende Monate. Der Studienaufenthalt umfasst die vom Bund gewährte freie Unterkunft und ein Barstipendium des Ministeriums. Das Barstipendium beinhaltet in der Regel einen Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten sowie zu Reise-, Material- und Transportkosten. Es beträgt je nach persönlichen Lebensverhältnissen zwischen 1.750 und 2.500 DM.
Stipendium
Dauer der Förderung: 3 bis 12 Monate
Monatlicher Betrag: keine Angabe
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Möglich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch



Teilnahmebedingungen:
Voraussetzung für die Stipendien ist es, dass die Studiengäste ihre Ausbildung abgeschlossen und in der Öffentlichkeit bereits Anerkennung gefunden haben. Sie müssen außerdem die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Das Ministerium kann nur Stipendiaten und Stipendiatinnen vorschlagen, die ihren Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen haben.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Vertreter der Stifter / Vergabeinstitutionen


Finanzierung
Träger/Stifter:
Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen

Spartenzuordnung
Architektur/Denkmalpflege > Architektur allgemein ---------- 
Bildende Kunst > Bildende Kunst allgemein ---------- 
Literatur > Literatur allgemein ---------- 
Musik > Musik allgemein ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr