Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 162 von 270  | Architektur/Denkmalpflege

Internationaler Hochhaus Preis - International Highrise Award

Gründungsjahr: 2003, Ort der Verleihung: Frankfurt, Gesamtdotierung: 50.000 EUR

Internationaler Hochhaus Preis
Fördermaßnahme: Hauptpreis
Zielgruppe: Professionelle, Architekten, Bauherren
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: alle 2 Jahre
Reichweite: International
Datenbank-ID: 2690 / 3690
Dotierung:
50.000 EUR
   
Verleihung: Termin:  November des jeweiligen Jahres
Rahmenveranstaltung: Verleihung in der Frankfurter Paulskirche
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung, Kostenerstattung

Deutsches Architekturmuseum
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Paul Andreas
Schaumainkai 43
60596 Frankfurt/Main
TEL.: (069) 21 23 63 18
FAX: (069) 21 23 63 86
paul.andreas [ät] stadt-frankfurt.de
www.dam-online.de PREIS-WEBSEITE: www.international-highrise-awa ...
Deutsches Architekturmuseum
Dipl.-Ing. Michaela Busenkell
Schaumainkai 43
60596 Frankfurt am Main
TEL.: 069-212-30839
FAX: 069-212-36386
michaela.busenkell [ät] stadt-frankfurt.de
www.international-highrise-award.com
PREIS-WEBSEITE:  www.international-highrise-awa ...
Beschreibung
Der Internationale Hochhaus Preis (IHP) wird seit 2004 alle zwei Jahre von der Stadt Frankfurt am Main ausgelobt. Initiiert, kuratiert und organisiert wird er in partnerschaftlicher Kooperation vom Deutschen Architekturmuseum DAM und der DekaBank, die außerdem den IHP finanziert. Der Internationale Hochhaus Preis wird für ein Bauwerk vergeben, das sich durch besondere Ästhetik, zukunftsweisende Gestaltung, städtebauliche Einbindung, Nachhaltigkeit sowie innovative Technik und Wirtschaftlichkeit auszeichnet. Über die Preisvergabe entscheidet eine internationale Expertenjury. Der Preis geht an Planer und Bauherren gemeinsam: Seit 2008 erhält der Architekt eine Statuette des international bekannten Künstlers Thomas Demand, der Bauherr das Preisgeld.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Möglich 

Bewerbungsfrist: ca. April des jeweiligen Jahres | Bewerbungssprache:englisch

Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Wechselnde internationale Architekturexperten sowie ein Vertreter des Deutschen Architekturmuseums und ein Vertreter der Stadt Frankfurt am Main.

Mitglieder:
2010: Spencer de Grey (Juryvorsitz), Matthias Sauerbruch, Joachim H. Faust, Ma Yansong, Harald Kloft, Felix Semmelroth, Thomas Schmengler, Peter Cachola Schmal | 2008: Alejandro Zaera Polo (Vorsitz), Francine Houben, Manfred Grohmann, Suzanne Stephens, Felix Semmelroth, Peter Cachola Schmal, Franz Lucien Mörsdorf 

Geförderte/Geehrte
ARCHITEKT:
  • Christoph Ingenhoven (Düsseldorf)
  • Ray Brown - Architectus (Sydney)
BAUHERR:
  • DEXUS Property Group - DEXUS Wholesale Property Fund - Cbus Property (Sydney)
ARCHITEKT:
  • WOHA (Singapur)
BAUHERR:
  • Pebble Bay Thailand Co Ltd. (Singapur)
ARCHITEKT:
  • Foster and Partners (Norman Foster, London)
BAUHERR:
  • Hearst Corporation (New York)
ARCHITEKT:
  • Jean Nouvel (Paris)
BAUHERR:
  • Sociedad General de Aguas de Barcelona SA (Spanien)
ARCHITEKT:
  • Kohn Pedersen Fox Associates (London)
BAUHERR:
  • ING Vastgoed (Den Haag)

Finanzierung
Träger/Stifter:
DekaBank

Weitere Beteiligte
Veranstalter: Stadt Frankfurt/Main
Spartenzuordnung
Architektur/Denkmalpflege > Architektur allgemein Hauptsparte 
Bild

Der bisherige Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Staatsminister a. D. Bernd Neumann, zur Online-Ausgabe des "Handbuchs der Kulturpreise" mehr


Bild

Christiane Kussin, Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten, im Gespräch mit Michael Dahnke  mehr


Bild

Isabel Pfeiffer-Poensgen, Generalsekretärin der Kulturstiftung der Länder, im Gespräch mit Regina Wyrwoll mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr