Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 87 von 690  | Allgemein/Spartenübergreifend

Burgschreiber/in zu Beeskow

Gründungsjahr: 1993, Ort der Verleihung: Beeskow, Gesamtdotierung: 5.000 EUR

Fördermaßnahme: Stipendium
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: Sprachraum deutsch
Datenbank-ID: 2032 / 2430
Dotierung:
5.000 EUR
   
Verleihung: Termin:  09.01.2021

Landkreis Oder-Spree
Kultur- und Sportamt, Burg Beeskow
Arnold Bischinger
Frankfurter Str. 23
15848 Beeskow
TEL.: 03366 35 27 14
FAX: 03366 21117
info [ät] burg-beeskow.com
www.landkreis-oder-spree.de PREIS-WEBSEITE: www.burg-beeskow.de ...
Landkreis Oder-Spree
Kultur- und Sportamt / Burg Beeskow
Susann Müller
Frankfurter Str. 23
15848 Beeskow
TEL.: (03366) 352714
FAX: (03366) 21117
info [ät] burg-beeskow.com
www.burg-beeskow.de
PREIS-WEBSEITE:  www.burg-beeskow.de ...
Beschreibung
Das Amt „Burgschreiber/in zu Beeskow“ (seit 1993) wird vom Landkreis Oder-Spree und der Stadt Beeskow ausgeschrieben (Januar bis Mai 2021). Es ist mit einem Förderstipendium sowie freiem Wohn- und Arbeitsraum auf der Burg Beeskow verbunden. Das Stipendium ermöglicht dem/r Burgschreiber/in, eigene literarische Vorhaben umzusetzen. Wünschenswert ist die Bereitschaft zum aktiven Austausch zwischen Burgschreiber/in, Stadt und Region. Die Burg unterstützt den/die Burgschreiber/in, eigene Vorstellungen und Ideen für Projekte vor Ort zu verwirklichen, beispielsweise in Form von Lesungen, in Zusammenarbeit mit Schulen und/oder kulturellen Einrichtungen sowie der lokalen Presse. Für den/die Amtsinhaber/in besteht für die Dauer des Stipendiums grundsätzlich Residenzpflicht. Eine am 09. Januar 2021 geplante Antritts- und am 28. Mai 2021 geplante Abschlusslesung sind wahrzunehmen. Weitere Lesungstermine können in Abstimmung mit dem/der Burgschreiber/in vereinbart werden.
Der/die Burgschreiber/in verfasst im Laufe der Amtszeit neben eigenen literarischen Vorhaben sogenannte „Burgminiaturen“, die Teil der Abschlusslesung sind und der Burg zur späteren Veröffentlichung (Anthologie der Burgschreiber 2018-2022) zur Verfügung stehen.
Stipendium
Dauer der Förderung: 5 Monat(e)
Monatlicher Betrag: 1.000 EUR
Eine Unterkunft wird gestellt.
Für den/die Amtsinhaber/in besteht für die Dauer des Stipendiums Residenzpflicht in der Stadt Beeskow.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: 30.06.2020 | Bewerbungssprache:deutsch

Bewerbungsunterlagen:
Grundlage für die Bewerbung ist die Anerkennung der „Richtlinien für die Verleihung des Amtes Burgschreiber/in zu Beeskow“. Voraussetzung für die Bewerbung ist die erfolgte Veröffentlichung von mindestens drei selbstständigen Publikationen Bücher, Anthologiebeiträge, Beiträge in Literaturzeitschriften mit ISBN/ISSN bzw. Aufführungs-, Sendedatum für Dramatik, Hörspiel, Drehbuch, die nicht im Eigenverlag bzw. durch Eigenfinanzierung zustande gekommen sind.
Die Bewerber/innen reichen drei Leseproben im Umfang von insgesamt max. 50 Seiten in Verbindung mit einem Nachweis über deren Veröffentlichung ein. Um ein kurzes, aussagefähiges Motivationsschreiben inhaltliches Interesse, literarisches Vorhaben für die Dauer der Amtszeit, eigene Vorstellungen zur Amtserfüllung wird gebeten. Als Anlagen sind die Biografie, ein Foto und die Bibliografie mit den darin vermerkten Leseproben einzureichen. Die vollständigen Bewerbungsunterlagen werden nur in elektronischer Form - zusammengefasst in einem mit dem vollständigen Namen des/r Bewerber/in gekennzeichneten PDF - entgegengenommen. Einsendeschluss ist der 30.6.2020 Maileingang.
Eine wiederholte Bewerbung ehemaliger Burgschreiber/innen ist nicht möglich. Über die Vergabe entscheidet eine Jury entsprechend den Richtlinien. Die Entscheidung der Jury ist nicht anfechtbar.

Teilnahmebedingungen:
Von dem/r Burgschreiber/in wird erwartet, dass er/sie sich während der Amtszeit literarisch oder publizistisch mit der städtisch wie ländlich geprägten Umgebung vor Ort auseinandersetzt, am öffentlichen Leben der Stadt sowie des Landkreises teilnimmt und auf Anfrage zu Lesungen oder Vorträgen zur Verfügung steht.

Für den/die Amtsinhaber/in besteht für die Dauer des Stipendiums grundsätzlich Residenzpflicht.
Eine am 09. Januar 2021 geplante Antritts- und am 28. Mai 2021 geplante Abschlusslesung sind wahrzunehmen. Weitere Lesungstermine können in Abstimmung mit dem/der Burgschreiber/in vereinbart werden. Der/die Burgschreiber/in verfasst im Laufe der Amtszeit neben eigenen literarischen Vorhaben sogenannte „Burgminiaturen“, die Teil der Abschlusslesung sind und der Burg zur späteren Veröffentlichung Anthologie der Burgschreiber 2018-2022 zur Verfügung stehen.

Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Die Jury besteht aus dem Direktor der Burg Beeskow, einem/r Vertreter/in der Stadt Beeskow, einer Person, die mit dem Strukturwandel im ländlichen Raum befasst ist, dem/r Preisträger/in des Vorjahres, einer anerkannten Persönlichkeit des publizistischen Lebens und einer literaturinteressiertem/n Bürger/in bzw. Schüler/in.

Geförderte/Geehrte
  • Stefan Hornbach
  • Sascha Macht
  • Regina Hilber
  • Dr. Klaus Berndl
  • Volker Harry Altwasser
  • Carsten Zimmermann
  • Rainer Stolz
  • Dr. Inka Bach
  • Vera Kissel
  • Armin Strohmeyr
  • Nina Jäckle
  • Ralph Hammerthaler
  • Ines Geipel
  • Martin Ahrends
  • Joachim Walther
  • Katja Lange-Müller
  • Richard Pietraß
  • Henryk Bereska
  • Anja Tuckermann
  • Dietrich Gronau
  • Ildiko Röd
  • Sigrun Casper
  • Andreas Albrecht
  • Tilo Köhler
  • Manfred Wolter
  • Martin Stade
  • Gert Loschütz

Finanzierung
Träger/Stifter:
Landkreis Oder-Spree, Kultur- und Sportamt / Burg Beeskow
Stadt Beeskow

Spartenzuordnung
Literatur > Literatur allgemein Hauptsparte 
Literatur > Literatur-/Leseförderung Literatur ---------- 
Allgemein/Spartenübergreifend > Kulturelle Bildung ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr