Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 39 von 58  | künstlerische Grafik

Perron-Kunstpreis der Stadt Frankenthal (Pfalz)

Gründungsjahr: 1981, Ort der Verleihung: Frankenthal, Gesamtdotierung: 7.500 EUR

Perron-Kunstpreis der Stadt Frankenthal (Pfalz) - Förderpreis
Fördermaßnahme: Förderpreis, 2 Vergaben
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs, Studierende
Altersbeschränkung:  35 Jahre
Vergabe: Sonstiges, alle zwei bis drei Jahre
Reichweite: International
Datenbank-ID: 1356 / 1891
Dotierung:
1.500 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Werkveröffentlichung, Öffentl. Veranstaltung

Stadtverwaltung Frankenthal
Servicebereich Bildung, Kultur und Sport
Markus Danter M.A.
Karolinenstraße 2
67227 Frankenthal (Pfalz)
TEL.: (06233) 89 527
FAX: (06233) 89 479
servicebereichbildungkulturundsport [ät] frankenthal.de
www.frankenthal.de PREIS-WEBSEITE: http://www.frankenthal.de/inde ...
Stadtverwaltung Frankenthal
Servicebereich Bildung, Kultur und Sport
Markus Danter M.A.
Karolinenstraße 2
67227 Frankenthal (Pfalz)
TEL.: (06233) 89 527
FAX: (06233) 89 479
servicebereichbildung,kulturundsport [ät] frankenthal.d
www.frankenthal.de
PREIS-WEBSEITE:  www.frankenthal.de ...
Beschreibung
Als Zeichen aktiver Künstlerförderung und mit dem Willen, dem kulturellen Leben Impulse zu geben, vergibt die Stadt Frankenthal (Pfalz) seit 1981 in Abständen von zwei bzw. drei Jahren den Perron-Kunstpreis und zwar im Wechsel für Graphik, Malerei, Plastik und Porzellan. Der Perron-Kunstpreis 2013 wird in der Sparte Malerei ausgeschrieben.

Namensgeber des Preises ist eine alteingesessene Frankenthaler Familie Perron, aus der eine Reihe bedeutender Persönlichkeiten hervorgegangen ist. Die künstlerische Linie der Familie ist mit weit über Frankenthal hinaus bekannten Namen verbunden, darunter z. B. Philipp Perron (1840 –1907), königlicher Professor und Hofbildhauer von König Ludwig II. von Bayern, in dessen Werkstätten Arbeiten für die Königsschlösser Herrenchiemsee, Neuschwanstein und Linderhof entstanden, der Sänger Carl Perron (1858 –1928), der bei seinen Auftritten, u. a. anlässlich der Festspiele in Bayreuth 1896 und 1897, stürmisch gefeiert wurde, sowie der Maler und Bildhauer Walther Perron (1895 –1970), dessen Werke in Kirchen, Schulen und öffentlichen Gebäude im In- und Ausland zu sehen sind.

Dieser Preis ist gestaffelt:

Perron-Kunstpreis der Stadt Frankenthal (Pfalz) - Förderpreis
Perron-Kunstpreis der Stadt Frankenthal (Pfalz)

Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch

Bewerbungsunterlagen:
Für nähere Informationen zu den Bewerbungsunterlagen siehe: www.frankenthal.de/index.php?node=1535

Teilnahmebedingungen:
Um den Kunstpreis können sich alle Künstlerinnen/Künstler bewerben, die in Frankenthal geboren wurden, in Frankenthal leben oder der Stadt oder in ihrem Schaffen mit der Geschichte und Kultur des pfälzischen sowie des kurpfälzischen Raumes verbunden sind. Die eingereichten Werke müssen das Ergebnis eigenständiger Ausdrucksform sein. Notwendige handwerkliche Hilfestellung durch Dritte ist zulässig. Die Werke dürfen nicht älter als drei Jahre und noch nicht bei anderen Wettbewerben prämiert sein. Für jedes Werk muss der Verkaufspreis angegeben sein. Die Stadt Frankenthal behält sich das Recht vor, die prämierten Werke anzukaufen.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Vertreter der Stadt sowie Fachleute aus Kunstleben, Museum und Publizistik der weiteren Region

Mitglieder:
2008: Theo Wieder (Oberbürgermeister und Kulturdezernent der Stadt Frankenthal), Karin Arns-Germann (Keramikerin und freischaffende Künstlerin), Dr. Britta Buhlmann (Leiterin der Pfalzgalerie, Kaiserslautern), Gabi Dewald (Chefredakteurin KeramikMagazinEurope), Christoph Hasenberg (Staatl. Fachschule für Keramikgestaltung und Keramiktechnik, Höhr-Grenzhausen), Dr. Inge Herold (Leiterin der Kunsthalle Mannheim), Dr. Edgar J. Hürkey (Leiter des Erkenbert-Museums, Frankenthal), Jürgen Kehling (Produktionsdirektor, Villeroy und Boch) 

Finanzierung
Träger/Stifter:
Stadt Frankenthal (Pfalz)
Sparkassenstiftung der Stadtsparkasse Frankenthal

Spartenzuordnung
Bildende Kunst > Bildende Kunst allgemein Hauptsparte 
Bildende Kunst > Bildhauerei/Skulptur ---------- 
Bildende Kunst > künstlerische Grafik ---------- 
Bildende Kunst > Malerei ---------- 
Design/Gestaltung > Keramikgestaltung ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr