Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 18 von 183  | Fotografie allgemein

Chargesheimer Stipendium - Förderstipendium der Stadt Köln

Gründungsjahr: 1972, Ort der Verleihung: Köln, Gesamtdotierung: 12.000 EUR

Chargesheimer Stipendium
Fördermaßnahme: Stipendium, 12 Vergaben
Zielgruppe: Professionelle, Nachwuchs
Altersbeschränkung:  35 Jahre
Vergabe: jährlich
Reichweite: Landesweit, Nordrhein-Westfalen
Datenbank-ID: 4011 / 7540
Dotierung:
12.000 EUR
   
Verleihung: Termin:  12.08.2022
Rahmenveranstaltung: Ausstellung in der artothek, Raum für Junge Kunst, Köln
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Öffentl. Veranstaltung

Stadt Köln
Kulturamt - Stipendien und Preise
Kerstin Maida
Richartzstr. 2-4
50667 Köln
TEL.: (0221) 22 135730
stipendien [ät] stadt-koeln.de
https://www.stadt-koeln.de/artikel/04451/index.html PREIS-WEBSEITE: www.foerderstipendien.koeln ...
Stadt Köln
Kulturamt - Stipendien und Preise
Kerstin Maida
Richartzstr. 2-4
50667 Köln
TEL.: (0221) 22 135730
stipendien [ät] stadt-koeln.de
https://www.stadt-koeln.de/artikel/04451/index.html
PREIS-WEBSEITE:  https://www.stadt-koeln.de/art ...
Beschreibung
Zur Förderung der zeitgenössischen Kunst und der freien künstlerischen Entfaltung junger Künstler:innen im Bereich der Medienkunst vergibt die Stadt Köln das Chargesheimer-Stipendium.
 
Das Chargesheimer-Stipendium ist ausgerichtet auf die Gattungen Fotografie, Video bzw. Videoinstallation, elektronische Medien und Sound. Es ist nach dem Kölner Fotografen Carl-Heinz Hargesheimer (Künstlername: Chargesheimer, 1924-1971/72) benannt, der durch seine dynamisch-aggressiven Porträts von Personen des öffentlichen Lebens und durch lebensnahe Reportagen über seine Landsleute bekannt wurde. Die Stipendiatin des Vorjahres ist Karen Zimmermann.
Stipendium
Dauer der Förderung: keine Angabe
Monatlicher Betrag: keine Angabe
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich 

Bewerbungsfrist: 25.02.2022 | Bewerbungssprache:deutsch

Bewerbungsunterlagen:
Zusammen mit dem unterschriebenen Bewerbungsbogen reichen Sie aussagekräftige Arbeitsproben ein. Diese Unterlagen -keine Originale- müssen mit dem Namen des sich Bewerbenden versehen sein und sollen einen Einblick in das künstlerische Schaffen der letzten drei bis vier Jahre ermöglichen.

Eingereicht werden können:

analog:
max. 20 Fotos als Aufsichtsvorlage in Format DIN A4; max. 2 Kataloge

digital:
1 USB-Stick mit Word-, PDF-, JPG- oder Quicktime-Dateien ohne Kopierschutz und mit einer Formatierung für Windows nicht Mac. Weblinks können nicht eingereicht werden.


Teilnahmebedingungen:
Bewerbungsfrist: 25.Februar 2022
Zugelassen zum Bewerbungsverfahren sind professionell arbeitende Künstler:innen, die in Nordrhein-Westfalen leben und arbeiten und im Verleihungsjahr nicht älter als 35 Jahre werden -Jahrgang 1987 und jünger. Als Nachweis des Wohnorts ist eine Kopie des Personalausweises oder der Meldebescheinigung notwendig. Es wird erwartet, dass der/die Preisträger:in während der Dauer der Förderung ihren Lebensmittelpunkt in Köln nimmt. Dafür steht das städtische Gastatelier zur Verfügung. Doppelbewerbungen mit dem Vordemberge-Stipendium sind nicht zugelassen.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Stifter und Fachjury gemischt

Zusammensetzung:
Über die Vergabe entscheidet eine Jury aus Sachverständigen, dem Kölner Kulturdezernenten, dem/der Vorjahrestipendiat:in sowie Vertretern der im Kölner Kulturausschuss stimmberechtigten Fraktionen.

Geförderte/Geehrte
  • Karen Zimmermann
  • Deren Ercenk
  • Florian Dedek
  • Stefan Ramírez Pérez
  • Sirin Simsek
  • Miriam Gossing
  • Lina Sieckmann
  • Benjamin Ramírez Pérez
  • Julia Weißenberg
  • Aino Korvensyrjä
  • Karen Eliot
  • Evamaria Schaller
  • Owen Gump
  • Gerriet K. Sharma
  • Daniel Burkhardt
  • Thorsten Schneider
  • Tamara Lorenz
  • André-Philip Lemke
  • Heiner Schilling
  • Corinna Wichmann
  • Rosa Barba
  • Melita Dahl
  • Heike Mutter

Finanzierung
Träger/Stifter:
Stadt Köln

Spartenzuordnung
Design/Gestaltung > Fotografie allgemein Hauptsparte 
Bildende Kunst > Video-/Medienkunst ---------- 
Film > Experimentalfilm ---------- 
Medien/Publizistik > Digital Media/Multimedia ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr