Erste << >> Letzte Fördermaßnahme 171 von 749  | Film

Festival des deutschen Films

Gründungsjahr: 2005, Ort der Verleihung: Parkinsel / Ludwigshafen, Gesamtdotierung: 60.000 EUR

Festival des deutschen Films - Filmkunstpreis
Fördermaßnahme: Förderpreis
Zielgruppe: Professionelle, Regisseure, Produzenten und Verleiher
Altersbeschränkung:  keine
Vergabe: jährlich
Reichweite: National
Datenbank-ID: 2818 / 3840
Dotierung:
50.000 EUR
   
Verleihung: Termin: noch nicht bekannt.
Rahmenveranstaltung: Festival des deutschen Films der Metropolregion Rhein-Neckar
Weitere Aufwendungen: Urkunde/Emblem, Preisskulptur, Öffentl. Veranstaltung
Das Preisgeld wird wie folgt aufgeteilt: 10.000 Euro erhält der/die Regisseur/in des Films, 10.000 Euro erhält der Hauptproduzent des Films, jeweils persönlich und jeweils zur freien Verfügung. 30.000 Euro gehen als Förderung des Kinoabspiels des Films an den deutschen Filmverleiher, sofern die Kinoauswertung noch im wesentlichen bevorsteht.

Festival des deutschen Films gGmbH
Dr. Michael Kötz
Collini-Center, Galerie
68161 Mannheim
TEL.: (0621) 10 29 43
FAX: (0621) 29 15 64
info [ät] fflu.de
www.fflu.de PREIS-WEBSEITE: www.fflu.de ...
Festival des deutschen Films
Programm Management
Daniela Kötz
Collini-Center, Galerie
68161 Mannheim
TEL.: 0621-1560154
FAX: 0621-291564
daniela.koetz [ät] fflu.de
www.fflu.de
PREIS-WEBSEITE:  www.fflu.de ...
Beschreibung
Das Festival des deutschen Films als Projekt der Kulturvision 2015 der Metropolregion Rhein-Neckar ist eine Initiative des INTERNATIONALEN FILMFESTIVALS MANNHEIM-HEIDELBERG.
Sein Ziel ist es, den deutschen Autorenfilm zu fördern, indem ihm eine möglichst hohe Aufmerksamkeit verschafft wird.
 
Der FILMKUNSTPREIS für den besten Film des Wettbewerbs ist ein Förderpreis. Er kann pro Jahr nur an einen einzigen Film vergeben werden und versteht sich als Preis für das Risiko, das ein deutscher Film eingeht - künstlerisch wie wirtschaftlich - und dessen Ergebnis die Jury für besonders bewundernswert und herausragend hält.
Bewerbung / Teilnahmebedingungen
Bewerbung: Erforderlich im Rahmen eines Wettbewerbes 

Bewerbungsfrist: keine Angabe | Bewerbungssprache:deutsch

Bewerbungsunterlagen:
DVD und Anmeldeformular

Teilnahmebedingungen:
Die Vergabe der Verleihförderung wird binnen maximal sechs Monaten nach der Preisverleihung vertraglich geregelt und beinhaltet zwingend die Publizierung des Sponsors.
Wer wählt aus?
Vergabe durch: Unabhängige Fachjury

Zusammensetzung:
Eine unabhängige, jährlich vom Festival neu berufene Jury anerkannter Persönlichkeiten des deutschen Films vergibt den Preis. Die Entscheidung der Jury ist nicht gerichtlich anfechtbar.

Mitglieder:
2013: Doris M. Trauth-Marx (Journalistin), Hendrik Handloegten (Regisseur ), Alexander Bohr (Redakteur) 

Geförderte/Geehrte
  • Aaron Lehmann ("Kohlhaas oder die Verhältnismäßigkeit der Mittel")
Besondere Auszeichnung:
  • Bernd Fischer (für die Bildgestaltung von "Alaska Johansson" und "Ende der Schonzeit")
  • Lina Wendel (für die Darstellung der Hauptfigur in "Silvi")
  • Wolfgang Dinslage ("Für Elise")
Besondere Auszeichnung:
  • Uwe Bossenz (Beste Tongestaltung in "Der Fluss war einst ein Mensch")
  • Carolina Clemente (Bestes Schauspielerensemble in "Implosion")
  • Sven Gielnik (Bestes Schauspielerensemble in "Implosion")
  • Eye Heidara (Bestes Schauspielerensemble in "Implosion")
  • Erzsébet Rácz (Bestes Drehbuch: "Für Elise")
  • Hans-Jochen Wagner (Bestes Schauspielerensemble in "Implosion")
  • Matthias Miegel ("Netto")
  • Robert Thalheim ("Netto")
Besondere Auszeichnung:
  • Alexandra Sell ("Durchfahrtsland")
Ehrenpreis für Filmkunst:
  • Eckart Stein (1975- 2000 Leiter der Redaktion "Das kleine Fernsehspiel" im ZDF)

Finanzierung
Träger/Stifter:
Festival des deutschen Films
BASF SE

Weitere Beteiligte
allg. Veranstaltungsförderung: BASF Aktiengesellschaft.
Spartenzuordnung
Film > Film allgemein Hauptsparte 
Film > Dokumentarfilm ---------- 
Film > Drehbuch ---------- 
Film > Experimentalfilm ---------- 
Film > Filmdarsteller ---------- 
Film > Regie ---------- 
Film > Spielfilm ---------- 
Film > besondere Verdienste ---------- 
Film > Tontechnik ---------- 
Film > Szenenbild ---------- 
Bild

Bekenntnisse im Sommer-Interview, Juli 2019: Laura Karasek's früher Traum von einem Literaturpreis mehr


Bild

Dr. Rafał Dutkiewicz (Stadtpräsident von Breslau/Wrocław) wurde in Berlin der Deutsche Nationalpreis verliehen mehr


Bild

Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters (BKM) zum Sonderpreis "Kultur öffnet Welten" mehr


Bild

1852 wurde in Berlin der Schinkel-Wettbewerb ins Leben gerufen mehr


Bild

Wie kommt man ins Handbuch der Kulturpreise? mehr